Ausbildung zur/zum Zahnmedizinischen Fachangestellten

Zuerst muss eine Zahnarztpraxis, die Zahnmedizinische Fachangestellte ausbildet, gefunden werden.
Die Bewerbungsunterlagen werden direkt an die entsprechende Zahnarztpraxis geschickt. Die/der zukünftigen Ausbilder/in lädt zu einem Vorstellungsgespräch ein. Im Idealfall kommt es zum Abschluss eines Ausbildungsvertrages. Die erforderlichen Unterlagen fordert die/der ausbildende Zahnärztin/Zahnarzt bei der Landeszahnärztekammer Sachsen an. Mit der Unterzeichnung des Ausbildungsvertrages ist das Ausbildungsverhältnis begründet.
Wichtig ist eine arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung und bei AZUBIS, die noch nicht volljährig sind, ein Gesundheitszeugnis entspr. § 32 Jugendarbeitsschutzgesetz.

Die dreijährige Ausbildung erfolgt im dualen System, d.h. sowohl in der Zahnarztpraxis als auch in der Berufsschule. Ausgebildet wird in Sachsen in den Berufsschulzentren Dresden, Görlitz, Leipzig, Oelsnitz/Erzg. und Zwickau.

Die/der ausbildende Zahnärztin/Zahnarzt zahlt eine Ausbildungsvergütung. Diese beträgt für neu abgeschlossene Ausbildungsverhältnisse mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres 2016.

im 1. Ausbildungsjahr 600,- €
im 2. Ausbildungsjahr 650,- €
und im 3. Ausbildungsjahr 750,- €.

Weiter Informationen finden Sie in der Ausbildungsverordnung.

Praxen, die den Informationsflyer „Ausbildungsberuf ZFA“ oder das Poster "Wir bilden Aus" verwenden möchten, können diesen im Ressort Ausbildung der LZK Sachsen bestellen:

Telefon: 0351 8066-250; -251; -252
E-Mail: wagner@lzk-sachsen.de

Termine Infoveranstaltungen
17.08.2016 16:00 Uhr, BSZ Görlitz
07.09.2016 16:00 Uhr, BSZ Zwickau
21.09.2016 16:00 Uhr, BSZ Leipzig
27.09.2016 18:00 Uhr, BSZ Dresden
28.09.2016 16:00 Uhr, BSZ Oelsnitz

Kontakt

LZK Sachsen
Schützenhöhe 11
01099 Dresden

Tel.: 0351 - 806 60

Stand: 27. Juli 2016