Erste Hilfe beim Zahnunfall

Patientenzeitschrift ZahnRat informiert über Zahnrettung und Unfallvorsorge

Im Schwimmbad an den Beckenrand geprallt, auf dem Schulhof beim Fangenspielen zusammengestoßen, die Fahrradtour im Straßengraben beendet... und schon ist es passiert: hingefallen, Lippe aufgeplatzt, ein Zahn ist abgebrochen oder ausgeschlagen.

Die neue Ausgabe der Patientenzeitschrift ZahnRat informiert darüber, was Patienten bei Verletzungen im Mund besonders beachten sollten und wie sie einen abgebrochenen oder verlorenen Zahn bestmöglich zwischenlagern können. Wichtig ist nach einem Unfall vor allem der rasche Besuch beim Zahnarzt. Dann kann manchmal sogar der Zahn wiedereingesetzt werden. Außerdem gibt der ZahnRat Tipps zur Vermeidung von Zahnunfällen, zum Beispiel durch einen speziell vom Zahnarzt angepassten Sportmundschutz.

Anzahl der Zahnverletzungen steigt: Jedes zweite Kind bis 16 Jahre ist betroffen Zahnmediziner registrieren seit Jahren eine Zunahme von Zahnverletzungen. Junge Menschen und Sportler sind besonders betroffen. Rund 39 Prozent aller Zahnverletzungen ereignen sich beim Sport. In sieben von zehn Fällen sind die oberen Schneidezähne betroffen. Jedes zweite Kind bis zu 16 Jahren erleidet eine Zahnverletzung.

Das achtseitige Heft liegt kostenfrei in allen sächsischen Zahnarztpraxen aus und ist online verfügbar. Weitere Informationen gibt es unter www.zahnrat.de oder auf Facebook unter www.facebook.com/zahnrat.de.

Ansprechpartner für diese Pressemitteilung:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Martin Riegels
Telefon: 0351 8066-278
E-Mail: izz.presse@lzk-sachsen.de

Kontakt

Zahnärztehaus
Informationszentrum Zahngesundheit
Tel.: 0351 - 806 62 78
Fax: 0351 - 806 62 79
Schreiben Sie eine E-Mail

Stand: 26. Juli 2018