Informationen zur Asylbewerberbehandlung

Hinweise­­­
Asylsuchende haben 15 Monate lang einen Anspruch ­auf eine Notversorgung. Das heißt, die Gesundheitsleistungen sind nach § 4 des  Asylbewerberleistungsgesetz­es (Asyl­bLG) auf eine Akut- und Schmerzversorgung beschränkt. 
§ 6 des AsylbLG regelt außerdem, dass ­weitere ­Leistungen im Einzelfall gewährt werden können, wenn dies zur Sicherung der Gesundheit unerlässlich ist oder die besonder­en ­Bedürfnisse von Kindern dies erforderlich machen.
Um Leistungen nach dem AsylbLG in Anspruc­h nehme­n zu kö­nnen, benötigen die Asylbewerber einen Behandlungsschein, der ihnen von der EAE bzw. von der zuständigen Unterbringungsbehörde/Sozialamt ausgestellt wird.
Bitte beachten Sie, dass Flüchtlinge als Leistungsb­erechtigte nach dem Asylbewerberleistungsgesetz gelten und entsprechend zahnärztlich zu versorgen sind.

Beschäftigung von Asylbewerbern 
Antrag auf Ausübung einer Beschäftigung
Informationen für Arbeitgeber
Praktika-Informationen

Kommunikation und Verständigung 
Akut behandlungsbedürftige Infektionskrankheiten bei Asylsuchenden
Anamnesebögen in 14 Sprachen
Anamnese- und Fragebögen
Anamnesebögen und Patientenfragebögen­
Hilfreiche Links und Tipps für die Behandlung
Informationen des IQ Netzwerkes Sachsen
Informationen beim Kontakt mit Asylsuchenden
Piktogramme zur Verständigung
Tuberkulose-Merkblatt
Übersichtsseite der BZÄK zur Behandlung von Asylbewerbern

Verträge und Gesetze
Asylverfahrensbeschleunigungsgesetz
Asylbewerbergesundheitsbetr­euung­
Asylbewerberleistungsgesetz
Behandlung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge
Kassennummern Sonstige Kostenträger
Vertrag über die Sicherstellung der zahnärztlichen Versorgung der Leistungsberechtigten nach dem Asylbewerberleistungsgesetz

Vorstands-Information und Zahnärzteblatt Sachsen - Auszüg
Abrechnungshinweise zahnärztlicher Leistungen für Asylbewerbern
Behandlung von Asylbewerbern
Asylverfahren – Unterschiede bezüglich der Ans­pruchsberechtigung
Mein Patient versteht mich nicht!
­
Zahnärztliche Behandlung von Asylbewerbern
Zahnbehandlungsschein von Asylbewerbern

Kontakt

KZV Sachsen, Abrechnung
Tel.: 0351 - 805 34 72
Fax: 0351 - 805 34 81
Schreiben Sie eine E-Mail

Stand: 22. September 2017