Zahnärzte mit Berufserlaubnis nach § 13 Zahnheilkundegesetz

Diese Zahnärzte sind nicht im Besitz einer Approbation (ausländisches Diplom) und müssen die Gleichwertigkeit ihres Ausbildungsstandes nachweisen als Voraussetzung für die Erteilung der Approbationsurkunde.

Um diesen Nachweis zu ermöglichen, stellt die zuständige Behörde (in Sachsen: Landesdirektionen Chemnitz, Dresden, Leipzig) eine Erlaubnis zur vorübergehenden Ausübung der Zahnheilkunde nach § 13 ZHG aus. Diese Genehmigung besagt, dass in unselbstständiger und nicht leitender Tätigkeit der zahnärztliche Beruf ausgeübt werden kann.

Über die Einzelheiten zur Beschäftigung dieses Zahnärztekreises informiert Sie auf Rückfrage die Abteilung Mitglieder der KZV Sachsen/LZK Sachsen.

Kontakt

KZV Sachsen
Zulassung
Tel.: 0351 - 805 34 16
Fax: 0351 - 805 34 17
Schreiben Sie eine E-Mail

Kontakt

LZK Sachsen
Mitgliederverwaltung­
Tel.: 0351 - 806 62 71
Fax: 0351 - 806 62 41
Schreiben Sie eine E-Mail

Stand: 24. Oktober 2017