Compliance-Leitlinie

Für jeden Zahnarzt ist es eine selbstverständliche Verpflichtung, bei seiner Berufsausübung dem besonderen Vertrauen gerecht zu werden, das dem zahnärztlichen Beruf entgegengebracht wird. Hierzu gehört die selbstverständliche Verpflichtung, bei der Behandlung stets im Interesse und zum Wohle des Patienten tätig zu werden.

Er hat dabei insbesondere die Verbote einzuhalten, für die Verordnung, die Empfehlung oder den Bezug von Arznei-, Heil- oder Hilfsmittel sowie Medizinprodukten für Patienten eine Vergütung oder sonstige Vorteile für sich oder Dritte versprechen zu lassen oder anzunehmen, sowie für die Zuweisung und Vermittlung von Patienten ein Entgelt zu fordern oder andere Vorteile sich versprechen oder gewähren zu lassen oder selbst anzubieten, zu versprechen oder zu gewähren.
Die Vertreterversammlung der KZBV hat am 16. und 17. November 2016 die Leitlinie um strafrechtliche Inhalte ausgeweitet.

Sie finden den vollständigen Text in der ZM vom 16. Dezember 2016 ab der Seite 92.



Kontakt

KZV Sachsen, Vorstand
Tel.: 0351 - 805 36 26
Fax: 0351 - 805 36 54
Schreiben Sie eine E-Mail

Stand: 25. Januar 2017