Verfahren der Qualitätsbeurteilung

Das Verfahren  im Einzelnen:
In der KZV Sachsen wird jährlich eine Stichprobe von Praxen gezogen, die innerhalb eines Abrechnungsjahres bei mindestens zehn Patienten eine der Indikatorleistungen BEMA-Nrn. 25 (Cp) oder 26 (P) in Verbindung mit mindestens einer Folgeleistung BEMA-Nrn. 28 (VitE), 31 (Trep), 32 (WK), 34 (Med), 35 (WF), 43 (X1), 44 (X2) oder 45 (X3) im gleichen Jahr erbracht haben.
Zur  Wahrung des Datenschutzes wurde als Bestandteil  der Richtlinie ein Pseudonymisierungsverfahren entwickelt.
Dabei entscheiden Sie, ob Sie die Unterlagen selber pseudonymisieren oder der dafür geschaffenen Gesonderten Stelle in der KZV die Unterlagen zur Pseudonymisierung zur Verfügung stellen.
In Sitzung des Qualitätsgremiums (niedergelassene Zahnärztinnen und Zahnärzte) wird nach einem festgelegten Prüfkatalog die korrekte Indikationsstellung zur indirekten und direkten Überkappung an Hand der pseudonymisierten Dokumentation beurteilt.
Das Gremium bewertet die eingereichten zehn Behandlungsfälle im Einzelnen. Das Ergebnis jedes Einzelfalls wird dann zu einer Gesamtbewertung zusammengefasst.

Einzelfallbewertungen:

a = keine Auffälligkeiten/Mängel
b = geringe Auffälligkeiten/Mängel – Qualitätskriterien nicht vollständig erfüllt
c = erhebliche Auffälligkeiten/Mängel – Qualitätskriterien nicht erfüllt
Aus den zehn Einzelbewertungen ergibt sich dann eine Gesamtbewertung, die ebenfalls in drei Stufen A, B und C eingeteilt ist.
Ergebnisse und das weitere Verfahren
Ergeben Sie aus der Gesamtbewertung keine Auffälligkeiten/Mängel (A) erhält die Praxis hierüber einen Bescheid, dass die Kriterien erfüllt sind.
Liegen in der Gesamtbewertung geringe Auffälligkeiten/Mängel (B) vor,     werden diese im Bescheid mit aufgeführt. Des Weiteren wird die KZV Sachsen nach pflichtgemäßen Ermessen Maßnahmen zur Förderung der Qualität benennen und begründen.
Bei Vorliegen erheblicher Auffälligkeiten/Mängel werden diese ebenfalls benannt und auch hier wird die KZV Sachsen Maßnahmen zur Förderung der Qualität benennen und begründen.

Kontakt

KZV Sachsen, QM-Beauftragte
Tel.: 0351 8053-626
Fax: 0351 8053-654
Schreiben Sie eine E-Mail

Stand: 10. März 2020