Ausstellung im Zahnärztehaus

Die Bilder sind vom 13. März bis zum 1. Juli 2019 immer Montag und Dienstag sowie Donnerstag und Freitag 14-16 Uhr zu sehen.

Reiseimpression 12 Reiseimpression 12, 2012, Acryl auf Leinwand, 80x105 cm

Zeichen der Natur - Malerei und Grafik von Hartmut Trachte

Die Form in der Farbe entdeckt

Der Dresdner Maler und Grafiker Hartmut Trache schöpft seinen künstlerischen Reichtum vor allem aus einem intensiv erlebten Orts-und Perspektivenwechsel, ob auf Reisen in den Süden mit dem ehemaligen Kunstverein Radebeul, auf Kunstreisen eines Dresdner Reisebüros oder in die nähere Umgebung in Sachsen, Brandenburg oder Bayern mit seinen Malfreunden. Für Trache ist die Natur unmittelbare Vorgabe und Impuls für die eigene Arbeit, zunächst vor Ort im Freien in Skizzen und Fotos festgehalten (wobei die lokalen Farben notiert werden), wobei das eigentliche Bild auf Leinwand oder Malpappe erst später im häuslichen Atelier mit Acryl- und Ölfarben vollendet wird.
Meist gibt Hartmut Tache seinen konkreten Eindruck in auf das Wesentliche reduzierten, von der Impression bestimmten Bildern wieder, während eine topografische Exaktheit nicht angestrebt wird. So arbeitet er für sich in jedem Bild den Ausdruck von Landschaft, das Charakteristische und seine lokale Besonderheit, aber auch die eigentümliche Form des Abstrakten, die jede Paesaggio enthält heraus. Dabei konnotiert er in die jeweilige Landschaft seine eigenen Vorstellungen und Empfindungen, die jedem Bild eine eigene Dynamik verleihen und es zu etwas anderem machen, als das pure Abbild oder die naturalistische Friemelei. Trache modelliert seine Bilder meist mit der Spachtel, seltener mit dem Pinsel, pastos auf die vorbereitete Leinwand. Dadurch entstehen für das Auge beim näheren Betrachten Landschaften in Landschaften, die dem Ganzen eine große sinnliche Tiefe verleihen. Die Farben mischt Trache auf der Palette oder bereitgelegten Pappen, manchmal jedoch geht er auch mit der reinen Farbe spontan in einer heftigen Geste über das Bild. Die Formen entdeckt er vor allem durch die Farbe, die immer am Beginn eines Bildes als prägnant angelegter Tupfer oder Fleck vorausgeht. Selbst die Radierungen sind von einer solchen malerischer Intensität, die spüren lässt, wie die Farbe bei Trache das Geschehen bestimmt. Durch die zeitliche Trennung von Skizze und fertigem Bild sind dem Künstler größere Freiheiten möglich, sodass er sich souverän vom Gegenstand lösen und eine größere Dichte und Konzentration in ihnen erreichen kann.
In einem Statement zu seiner Arbeit schreibt Hartmut Trache: "Von unmittelbaren Seherlebnissen getragen, bewegt sich mein künstlerisches Schaffen zwischen Abstraktion und Wirklichkeit. Eine Grundstimmung wird geschaffen in der Auseinandersetzung des Erinnerten und Erlebten sowie wahrgenommenen Strukturen. In skizzenhaften Zeichungen wird in etwa schon der malerische oder grafische Trend festgelegt." Einige Arbeiten wie "Windspiel" entstanden auf Reisen, im konkreten Fall 2014/15 nach einem Pleinair bei Inzell - Siegsdorf. Es hat sich vom See her und aus den in der Luft schwebenden Gleitschirmen entwickelt, wobei Trache die rote, geometrisch aufgefasste Windspiel-Form im Nachhinein in den linken oberen Teil des Landschaftsbildes integrierte.

Heinz Weißflog

Windspiel Windspiel, 2012, Acryl auf Malkarton, 90x60 cm

Persönliches

1941 - in Dresden geboren
1958 - Abschluss der Lehre und Tätigkeit als Dachdecker
1963 - Beschäftigung mit Malerei/Grafik als Autodidakt
1972 - 77 Grundlagen und Aktstudium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden
1986 - 88 Absolvent der Spezialschule Malerei/Grafik an der Kulturakademie Dresden / Leiter von Mal – und Zeichenzirkeln / freischaffend in Dresden lebend
- Mitglied im Sächsischen Künstlerbund e.V. , im Neuen Sächsischen Kunstverein e.V. ,  im Museis Saxonicis Usui - Freunde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden e.V.
- Studienreisen im In- und Ausland

Marokko Marokko, 2016, Acryl auf Leinwand, 75x94 cm

Einzelausstellungen

1984 Dresden
1989
Dresden
1991
Hoyerswerda
1992 - 96 Chemnitz
1996
Dresden
1997    Berlin
1998    Chemnitz / Lichtenstein
1999 - 2003
Dresden
2004    Dresden / Pirna
2005    Radebeul / Dresden
2006    Dresden
2008    Dresden
2010    Chemnitz
2011/12
Dresden
2013/14 Meißen
2014/15 Dresden
2016    Dresden

Möchten Sie mehr über das Wirken von Hatmut Trachte erfahren, so besuchen Sie seine Website auf www.htrache.de.

Kontakt

KZV Sachsen
Tel.: 0351 - 805 35 26
Fax: 0351 - 805 35 509
Schreiben Sie eine E-Mail

Vor- und Rückschau

Stand: 13. März 2019