Fortbildungen

Auswahl Fortbildungen

Suchergebnisse

Alea iacta est - die Würfel sind gefallen - Umgehen mit Dingen, die man nicht ändern kann 25.09.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Manchmal - ob im Beruf oder im Privatleben - kommt man in Situationen, die ungünstig sind und die man nicht oder nicht sofort ändern kann.
Das können Veränderungen im Team sein, Ablaufveränderungen, Nachlässigkeiten von KollegenInnen, wo sich trotz Gesprächen nichts verändert, Probleme mit Patienten und vieles mehr.
Oft sind wir dann wütend, fassungslos oder spüren eine Ohnmacht. Wenn man eine unbefriedigende Situation nicht ändern kann, gibt es nur 2 Möglichkeiten. Man verharrt in seinen destruktiven (wenn auch verständlichen) Gefühlen oder man ändert die Einstellung - doch wie? Wie kann man wertschätzend kommunizieren, wenn man „stinksauer“ ist? Wie kann man mit Enttäuschungen umgehen? Wie wirkt sich das auf meine Arbeit aus? Zu diesen und vielen weiteren Fragen werden im Seminar konstruktive Lösungswege aufgezeigt.
Sie lernen zu erkennen, welche Situationen und Umstände änderbar sind und welche nicht. Sie erfahren Strategien, mit ungünstigen Situationen günstig umzugehen, Chancen zu erkennen, Grenzen zu akzeptieren. Darüber hinaus erfahren Sie, wie man mit den eigenen Emotionen noch besser umgehen kann, damit diese nicht die Führung übernehmen.
Elemente aus dem positiven Denken machen das Seminar noch lebendiger.

Inhalte:

- Günstig mit ungünstigen Situationen umgehen
- Erkennen, welche Situationen änderbar sind - und welche nicht  
- Umgang mit Wut, Ohnmacht, Enttäuschung und Sprachlosigkeit
- Chancen erkennen, Grenzen akzeptieren
- Sich selbst und andere besser verstehen
- Sich über die Folgen von Verhalten bewusster werden
- Verschiedene Sichtweisen - (fast) jede Medaille hat 2 Seiten
- Vorbeugen ist besser als „kalt“ erwischt zu werden
- Recht haben heißt nicht immer Recht bekommen
- Innere Versöhnung
- Mehr Gelassenheit

Dieser Kurs ist bereits ausgebucht. Anmeldungen für Kurs D 73/20 sind noch möglich.

Referent(en):
Christina Gutzeit (Strande)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 25.09.2020, 14.00 bis 19.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
205,00 €
Fortbildungsnummer:
D 72/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Praxisführung/Kommunikation
Fortbildungspunkte:
6

CMD-Physiotherapie korrekt verordnen 25.09.2020 | Chemnitz (ausgebucht)

• Physiotherapie bei CMD-Studienlage

• Möglichkeiten der Therapie

• Grundlagen der Heilmittelverordnung

• Vorstellung eines Konzeptes der Verlaufskontrolle mit Dokumentation

• Praktische Übungen zur Verlaufskontrolle

 

 

Referent(en):
Dr. med. dent. Falk Pfanne, ZE- und KBR-Gutachter der KZV Sachsen
Veranstalter:
KZV Sachsen
Termin(e):
Freitag, 25.09.2020, von 14:00 bis 17:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Chemnitz
Gebühr je Teilnehmer:
90,00 €
Fortbildungsnummer:
KZVS C62/920
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Allgemeinmedizin
Kieferbruch
Praxisführung
Fortbildungspunkte:
5

Alea iacta est - die Würfel sind gefallen - Umgehen mit Dingen, die man nicht ändern kann 26.09.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Manchmal - ob im Beruf oder im Privatleben - kommt man in Situationen, die ungünstig sind und die man nicht oder nicht sofort ändern kann.
Das können Veränderungen im Team sein, Ablaufveränderungen, Nachlässigkeiten von KollegenInnen, wo sich trotz Gesprächen nichts verändert, Probleme mit Patienten und vieles mehr.
Oft sind wir dann wütend, fassungslos oder spüren eine Ohnmacht. Wenn man eine unbefriedigende Situation nicht ändern kann, gibt es nur 2 Möglichkeiten. Man verharrt in seinen destruktiven (wenn auch verständlichen) Gefühlen oder man ändert die Einstellung - doch wie? Wie kann man wertschätzend kommunizieren, wenn man „stinksauer“ ist? Wie kann man mit Enttäuschungen umgehen? Wie wirkt sich das auf meine Arbeit aus? Zu diesen und vielen weiteren Fragen werden im Seminar konstruktive Lösungswege aufgezeigt.
Sie lernen zu erkennen, welche Situationen und Umstände änderbar sind und welche nicht. Sie erfahren Strategien, mit ungünstigen Situationen günstig umzugehen, Chancen zu erkennen, Grenzen zu akzeptieren. Darüber hinaus erfahren Sie, wie man mit den eigenen Emotionen noch besser umgehen kann, damit diese nicht die Führung übernehmen.
Elemente aus dem positiven Denken machen das Seminar noch lebendiger.

Inhalte:

- Günstig mit ungünstigen Situationen umgehen
- Erkennen, welche Situationen änderbar sind - und welche nicht  
- Umgang mit Wut, Ohnmacht, Enttäuschung und Sprachlosigkeit
- Chancen erkennen, Grenzen akzeptieren
- Sich selbst und andere besser verstehen
- Sich über die Folgen von Verhalten bewusster werden
- Verschiedene Sichtweisen - (fast) jede Medaille hat 2 Seiten
- Vorbeugen ist besser als „kalt“ erwischt zu werden
- Recht haben heißt nicht immer Recht bekommen
- Innere Versöhnung
- Mehr Gelassenheit

Referent(en):
Christina Gutzeit (Strande)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 26.09.2020, 09.00 bis 14.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
210,00 €
Fortbildungsnummer:
D 73/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Praxisführung/Kommunikation
Fortbildungspunkte:
6

Parodontale und ganzheitliche Therapie für einen gesunden Knochenstoffwechsel 26.09.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Corona Aktuell: Ein ausgeglichener Knochenstoffwechsel korreliert immer mit einem starken Immunsystem und ist der sicherste Weg zur Therapie gegen Virusinfektionen. Es werden die Ursachen, Zusammenhänge und Therapie aufgezeigt.

Parodontaler Knochenabbau ist selten ein lokales Geschehen, sondern unterliegt den gleichen Abläufen wie der gesamte Knochenstoffwechsel. Es gibt keine Mikroorganismen die Knochen abbauen, dies sind körpereigene Prozesse, letztendlich ausgelöst durch zu viel aktivierte Osteoklasten, und diese können reversibel lokal blockiert werden.
Parodontitis ist nur die zahnärztliche Beschreibung eines ganzheitlichen negativen Knochenstoffwechsel und dieser greift in fast alle Lebensprozesse ein.  
In der Fortbildung erfahren Sie die Zusammenhänge zwischen Knochenstoffwechsel, Vitamin und Mineralstoffbedarf. Sie erfahren warum wir Bewegung, Atmung, Flüssigkeit und Mikroorganismen benötigen. Sie lernen welche Krankheiten im direkten Zusammenhang mit dem Knochenstoffwechsel stehen und können so eine Therapie ursachenbezogen vom Patienten unterstützen lassen. Schon die Aufzählung seiner Medikamente reicht für eine Diagnose. Patienten mit Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall, Arteriosklerose, Osteoporose, Nierensteine, Diabetes usw. sind Patienten mit einem stark belasteten Knochenstoffwechsel. Für uns in der PA sind dies Risikopatienten die in ein Recall System zur Therapie des lokalen parodontalen Knochenstoffwechsel intergiert werden sollten. Diese ist Ursachenunabhängig.        

Mit der jetzigen Fortbildung wollen wir erstmals hinter die Kulissen schauen.  

Inhalte:

- Woran erkenne ich einen negativen Knochenstoffwechsel klinische und digitale Parameter?
- Ursachen für einen negativen Knochenstoffwechsel  
- Wie und womit ist der Knochenstoffwechsel positiv beeinflussbar?  
- Wie fügen wir Zahnärzte die lokale und ganzheitliche Therapie zusammen?
- praktisches Üben, Durchführen und Auswerten des aMMP8 und des Vitamin D3 Testes


Ein ausgeglichener Knochenstoffwechsel ist die Grundlage um gesund alt zu werden auch mit seinen Zähnen.

(inklusive Kursmaterial)

Referent(en):
Dr. Ronald Möbius (Brüel)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 26.09.2020, 09.00 bis 17.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
295,00 €
Fortbildungsnummer:
D 74/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Parodontologie und Prophylaxe
Fortbildungspunkte:
8

Zahntechnische Reparaturen nach BEL II 2014 und BEB 97 29.09.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden


Thematik:  

- Zahntechnische Abrechnung von Reparaturen in der BEL II 2014 und der
 BEB 97
- Basics - Neuerungen - Beispiele.  
- Die BEL II 2014 - Änderungen und Neuigkeiten
- Die mdr (medical-device-regulation) - das neue Gesetz ab 2021
- Die BEL II 2014 - Die Positionen im Abrechnungsalltag
- Die Befundübermittlung: Probleme erkennen - Probleme vermeiden!
- Reparaturen mit der BEL II 2014 - wie hilft uns hier der Befund aus der
 Praxis?
- Die BEL II 2014 - Regelversorgung und gleichartige Versorgungen
- Wieso ist das Abrechnen von Reparaturen so kompliziert?
- Wie können wir Leistungsverluste verhindern?
- Regelversorgung - Gleichartig - Andersartig?
- Werden wirklich alle Möglichkeiten konsequent genutzt?
- Wie schaffen wir eine reibungslose Kommunikation zwischen Praxis und
 Labor?

Inhalte:

- gesetzliche Grundlagen mit der mdr
-  Wiederherstellungen bei Regelversorgungen
- Gleich- und Andersartige Wiederherstellungen
- Verblendungen bei der Wiederherstellung
- Abrechnungsbeispiele von Wiederherstellungen:
   - Prothesen im Kunststoffbereich / Prothesen mit gegossenen Elementen
   - Unterfütterungen / Teleskopkronen/Konuskronen
   - Kugelknopfanker
   - gegossene Halte- und Stützelemente
   - Einzelkronen / Brücken / Suprakonstruktionen
- Rechnungen, Technikerzettel  sicher, vollständig und vorteilhaft gestalten
- Was macht der Techniker bei den einzelnen Arbeiten eigentlich?

Wir konzentrieren uns in diesem Seminar auf wirklich anwendbares Wissen, das Sie sofort zur Steigerung Ihrer Umsätze einsetzen können.

Referent(en):
Stefan Sander (Hannover)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Dienstag 29.09.2020, 14.00 bis 19.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
150,00 €
Fortbildungsnummer:
D 179/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Abrechnung/Vertragszahnärztliche Fortbildung
Fortbildungspunkte:
6

Qualitätsmanagement - Qualitätsförderung - Qualitätsbeurteilung 30.09.2020 | Dorint Hotel Leipzig

Inhalte:

- Der Start in das QM-Jahr - was ist zu tun?
- Qualitätsziel definieren
- Qualität fördern durch Beschwerde-, Fehler- und Risikomanagement -  wie setze ich das um?
- Qualität beurteilen - Patientenbefragungen, Auswerten von Beschwerde-, Fehler- und Risikomanagement
- Dokumentation im QM-Handbuch und in der Patientenkartei
- Überprüfung der Prozesse - wer, wie und wann
- Aufgaben aus der QM-Richtlinie zum Nutzen der Praxis anwenden



















Vertragszahnärztliche Fortbildung der KZV Sachsen

Referent(en):
Inge Sauer (Kalkreuth)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Mittwoch 30.09.2020, 14.00 bis 17.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Dorint Hotel Leipzig
Gebühr je Teilnehmer:
95,00 €
Fortbildungsnummer:
L 06/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Fortbildungspunkte:
4

Easy 2020 - Mit einer soliden Grundlage in die zahntechnische Abrechnung 30.09.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Themen:

- Zahntechnische Abrechnung nach BEL II 2014 und der BEB 97
- Die aktuelle Gesetzeslage
- Die mdr (medical-device-regulation) - das neue Gesetz ab 2021
- Werden wirklich alle Möglichkeiten konsequent genutzt?
- Regelversorgung - Gleichartig - Andersartig?
- Die BEL II 2014 - Änderungen und Neuigkeiten
- Die BEL II 2014 - Positionen im Detail erklärt
- Die Befundübermittlung: Probleme erkennen - Probleme vermeiden!
- Reparaturen mit der BEL II 2014 - wie hilft uns hier der Befund aus der
 Praxis?
- Die BEL II 2014 - Regelversorgung und gleichartige Versorgungen

Inhalte:

- BEL II 2014 und BEB 97 im Vergleich und in der Kombination
- Wichtiges zur BEL II 2014, mdr und BEB
- Über 30 Abrechnungsbeispiele
- Beispiele, Übungen und Vergleiche: Schienen, kleinen Kombinationsarbei-
 ten, Brücken & Kronen, Reparaturen
- Rechnungen und Technikerzettel sicher, vollständig ausfüllen und vorteilhaft
 gestalten
- kein Vergessen von Laborpositionen beim  Herstellungsprozess
- Einfache Tipps zum Labor und Praxisalltag


In diesem Seminar bekommen die Teilnehmer ein anwendbares Grundwissen, das sie sofort gewinnbringend einsetzen können.

Referent(en):
Stefan Sander (Hannover)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Mittwoch 30.09.2020, 14.00 bis 19.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
150,00 €
Fortbildungsnummer:
D 180/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Abrechnung/Vertragszahnärztliche Fortbildung
Fortbildungspunkte:
6

Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz 02.10.2020 | Dorint Kongresshotel Chemnitz

Die Fachkunde im Strahlenschutz muss mindestens alle fünf Jahre durch eine erfolgreiche Teilnahme an einem von der zuständigen Stelle anerkannten Kurs aktualisiert werden (§ 48 [1] Strahlenschutzverordnung).

Zugangsvoraussetzung:
- Bescheinigung „Fachkunde im Strahlenschutz“
- bzw. gültige Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz

Ablauf:
1.)  4 Unterrichtsstunden Selbststudium mit dem „Selbstlernpaket
     Strahlenschutz“
2.)  4 Unterrichtsstunden Präsenzveranstaltung einschließlich Ab-
     schluss-Testat (Multiple-Choice-Verfahren)

Die erforderlichen Zugangsdaten für das „Selbstlernpaket Strahlenschutz“ erhalten Sie mit der Kursbestätigung sechs Wochen vor dem Kurstermin.

Inhalte Präsenzveranstaltung:

- Rechtfertigende Indikation
- Aufnahmetechniken
- Qualitätssicherung beim zahnärztlichen Röntgen
- Besonderheiten bei Röntgeneinrichtungen mit digitalem Bildempfänger
- Fortschritte in der dentalen Röntgentechnik (z. B. DVT)
- Fallbeispiele
- Mögliche Fehlerquellen beim zahnärztlichen Röntgen

Referent(en):
Dr. med. Dominik Haim (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 02.10.2020, 15.00 bis 18.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Dorint Kongresshotel Chemnitz
Gebühr je Teilnehmer:
75,00 €
Fortbildungsnummer:
C 04/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Fortbildungspunkte:
0

Kooperationsformen, Praxisnachfolge und steuerliche Aspekte in der Zahnmedizin 07.10.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Der Berufstand der Zahnärzte steht in den nächsten Jahren vor einem strukturellen Umbruch. Ein großer Teil der Zahnärzteschaft wird das Thema der Praxisnachfolge beschäftigen, wobei die Niederlassungs-bereitschaft in einer eigenen Praxis eher zu stagnieren bis leicht rückläufig zu sein scheint. Dieses Seminar beleuchtet zum Einen die berufsrechtlichen Möglichkeiten der zahnärztlichen Zusammenarbeit und zeigt zum Anderen den steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Gestaltungsrahmen auf. In Kenntnis der Möglichkeiten lässt sich dieser strukturelle Umbruch für die eigene Praxis besser steuern.

Inhalte:

1. Zulässige zahnärztliche Kooperationsformen und deren steuerliche Einordung
- Praxisgemeinschaft
- Berufsausübungsgemeinschaft örtlich/überörtlich
- Zahnärztliches MVZ als Personengesellschaft
- Zahnärztliches MVZ als Kapitalgesellschaft

2. Rechtzeitige Vorbereitung der Praxisnachfolge
- Praxisbewertung
- Präsentation und Darstellung der Praxis im Nachfolgeprozess
- Aufnahme weiterer Partner in die Praxis
- Grenzen der „0“-Beteiligung
- Möglichkeiten der Gewinnverteilung unter den Partnern
- Steuerliche Gestaltungsmöglichkeiten für den Senior

3. Wichtige steuerliche Einzelthemen in der Zahnmedizin
- Umsatzsteuer ja/nein
- Grenzen der Freiberuflichkeit
- Trennung von Berufsausübungsgemeinschaften

Referent(en):
Dipl.-BW (FH) Frank Steuer (Bad Homburg)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Mittwoch 07.10.2020, 14.00 bis 18.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
110,00 €
Fortbildungsnummer:
D 23/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Praxisführung/Kommunikation
Fortbildungspunkte:
5

Wiederherstellungen im Praxisalltag 07.10.2020 | Dresden

• Richtiger Ansatz von Festzuschuss-Befunden und Honorarpositionen bei Reparaturen anfestsitzendem, herausnehmbarem und implantatgetragenem Zahnersatz

• Abgrenzung Regelversorgung, gleichartige Versorgung und andersartige Versorgung anhand von Beispielen

• Kontrolle der Laborrechnung unter Berücksichtigung des BEL II

• Gemeinsame Erarbeitung von Abrechnungen anhand praxisnaher Fälle mit Schwerpunkten Mehrfachreparaturen und Reparaturen an implantatgetragenem Zahnersatz

Gern können Sie uns im Vorfeld Fragen zum Thema einreichen. Nutzen Sie bitte hierfür: qualitaet@kzv-sachsen.de

Referent(en):
Dr. med. dent. Margret Worm, Seminarreferentin der KZV Sachsen
Veranstalter:
KZV Sachsen
Termin(e):
Mittwoch, 07.10.2020, von 14:00 bis 18:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
95,00 €
Fortbildungsnummer:
KZVS D59/1020
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Zahnersatz
Fortbildungspunkte:
6

Die QM-, QP- und QB-Richtlinie. Sind Sie gerüstet? 09.10.2020 | Dresden (ausgebucht)

Gesetzliche Vorschriften gibt es zur Genüge. Die Anforderungen zum eigenen Nutzen in der Praxis zu erfüllen, fällt oft schwer. Was muss ich wie umsetzen? Was muss dokumentiert werden? Was ist im Fall einer Überprüfung ausreichend?

Das Seminar gibt Ihnen Gelegenheit, die wichtigsten Dokumente für Ihre Praxis zu erstellen und in einem individuellen QM-Handbuch mitzunehmen.

Dabei werden Sie auch mit der 2017 verabschiedeten Qualitätsprüfungsrichtlinie vertraut gemacht und auf eine zu erwartende Qualitätsbeurteilungsrichtlinie vorbereitet.

Für Praxen und Krankenhäuser gelten einheitliche Anforderungen an ein einrichtungsinternes Qualitätsmanagement. Der Gemeinsame Bundesausschuss hat hierfür eine Richtlinie beschlossen.

Verschiedene Instrumente und Methoden konzentrieren sich besonders auf sicherheitsrelevante Prozesse.

Neu aufgenommen wurden Arzneimitteltherapiesicherheit, Schmerzmanagement und die Sturzprophylaxe.

Referent(en):
Dr. med. dent. Margret Worm, Seminarreferentin der KZV Sachsen
Veranstalter:
KZV Sachsen
Termin(e):
Freitag, 09.10.2020, von 14:00 bis 18:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
95,00 €
Fortbildungsnummer:
KZVS D56/1020
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Praxisführung
Fortbildungspunkte:
6

Implantatgetragener Zahnersatz von A bis Z - Beantragung und Abrechnung 09.10.2020 | Dorint Hotel Leipzig


Inhalte:

- vom Implantatfall zum Implantatpatienten
- Kostenvoranschläge
- Interimsversorgungen vor und während der Implantation
- Implantatversorgungen:

- Besonderheiten bei Neuversorgungen und Wiederherstellungen

- Hybridversorgungen
- Umarbeitung konservativer ZE zur Suprakonstruktion

- Ausnahmefälle  § 28 SGB V
- Ausnahmen Zahnersatzrichtlinie 36
- Abrechnungswege, Materialberechnung, praktische Tipps
- Praktische Übung

Voraussetzungen für die Teilnahme:  
gute Kenntnisse im BEMA, im FZ-System und im BEL II








                                Vertragszahnärztliche Fortbildung der KZV Sachsen

Referent(en):
Dr.med.dent. Tobias Gehre (Leipzig)
Simona Günzler (Pirna)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 09.10.2020, 14.00 bis 19.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Dorint Hotel Leipzig
Gebühr je Teilnehmer:
195,00 €
Fortbildungsnummer:
L 07/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Abrechnung/Vertragszahnärztliche Fortbildung
Fortbildungspunkte:
6

Pilates - das systemische Ganzkörpertraining 14.10.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden


Inhalte:

Einseitige Körperhaltungen, wie Schreibtischtätigkeiten oder das oft „verdrehte“ Sitzen oder Stehen am Behandlungsstuhl verändert langsam aber sicher unsere stabilisierenden Muskelstrukturen.

Besonders die stützende Muskulatur, wie Rücken- und Bauchmuskulatur, aber auch der Beckenboden werden zunehmend schwächer.

Das Seminar umfasst Kraftübungen, Strecklingsmethoden, eine bewusste Atmung und immer wieder auch das neutrale Coaching im Übungsprozess. Bewegungs- und Haltungsfehler werden praxisnah erläutert und die Körperwahrnehmung geschult.

Ausgleichende Entspannungsübungen lassen den Teilnehmer aber auch in den absoluten Wohlfühlmodus sinken.

Ergänzende Ernährungstipps zur Reduzierung des Bauchfettanteils und ein gesundes zeitgemäßes Lifestyle.

Ein Rundum-Paket aus über 500 Pilatesübungen, mentale Konzentration und modernen Ernährungsempfehlungen für ein neues vitales Körperbewusstsein.


Bitte bringen Sie Folgendes mit:
- bequeme und warme Kleidung / warme Socken
- zwei Decken, besser eine Decke und eine Iso-Matte
- ein kleines Kissen

Referent(en):
Cornelia Groß (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Mittwoch 14.10.2020, 14.00 bis 16.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
55,00 €
Fortbildungsnummer:
D 185/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Allgemeinmedizin
Fortbildungspunkte:
3

Update Abrechnung KCH 14.10.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Die Abrechnung konservierend-chirurgischer Leistungen - Schwerpunkte: Abrechnungspositionen mit ihren Bestimmungen und Fallstricken, Abrechnung von Leistungen mit oder ohne Kooperationsvertrag, Mehrkostenvereinbarungen mit Hinweisen zum Patientenrechtegesetzt.

Unter anderem die Richtlinie über Maßnahmen zur Verhütung von Zahnerkrankungen bei Pflegebedürftigen und Menschen mit Behinderungen.


Inhalte:

- Die neuen Früherkennungsuntersuchungsleistungen
- Die neuen Präventionsleistungen
- Die BEMA-Nrn.13a-13h-nach Inkrafttreten der EU-Quecksilberverordung
- BEMA-Nummern betrachtet
- Endobehandlung an Molaren - Richtlinie und Rundschreiben der KZBV und des Spitzenverbandes der Krankenkassen
- Mehrleistungen möglich - wenn Ja wie?
- Richtige Vereinbarungen treffen
- Kein Kooperationsvertrag mit dem Pflegeheim?
- Besuche sind dennoch berechnungsfähig.
- Vorstellung der Leistungen und Hinweise
- IP-Leistungen versus PZR
- Zusatzangebote der Krankenkassen zur Argumentation gegenüber  den Versicherten nutzen



Vertragszahnärztliche Fortbildung der KZV Sachsen

Referent(en):
Dr.med. Uwe Tischendorf (Oelsnitz)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Mittwoch 14.10.2020, 14.00 bis 19.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
160,00 €
Fortbildungsnummer:
D 76/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Fortbildungspunkte:
6

Die QM-, QP- und QB-Richtlinie. Sind Sie gerüstet? 14.10.2020 | Leipzig (ausgebucht)

Gesetzliche Vorschriften gibt es zur Genüge. Die Anforderungen zum eigenen Nutzen in der Praxis zu erfüllen, fällt oft schwer. Was muss ich wie umsetzen? Was muss dokumentiert werden? Was ist im Fall einer Überprüfung ausreichend?

Das Seminar gibt Ihnen Gelegenheit, die wichtigsten Dokumente für Ihre Praxis zu erstellen und in einem individuellen QM-Handbuch mitzunehmen.

Dabei werden Sie auch mit der 2017 verabschiedeten Qualitätsprüfungsrichtlinie vertraut gemacht und auf eine zu erwartende Qualitätsbeurteilungsrichtlinie vorbereitet.

Für Praxen und Krankenhäuser gelten einheitliche Anforderungen an ein einrichtungsinternes Qualitätsmanagement. Der Gemeinsame Bundesausschuss hat hierfür eine Richtlinie beschlossen.

Verschiedene Instrumente und Methoden konzentrieren sich besonders auf sicherheitsrelevante Prozesse.

Neu aufgenommen wurden Arzneimitteltherapiesicherheit, Schmerzmanagement und die Sturzprophylaxe.

Referent(en):
Dr. med. dent. Margret Worm, Seminarreferentin der KZV Sachsen
Veranstalter:
KZV Sachsen
Termin(e):
Mittwoch, 14.10.2020, von 14:00 bis 18:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Leipzig
Gebühr je Teilnehmer:
95,00 €
Fortbildungsnummer:
KZVS L57/1020
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Praxisführung
Fortbildungspunkte:
6

Die QM-, QP- und QB-Richtlinie. Sind Sie gerüstet? 16.10.2020 | Chemnitz (ausgebucht)

Gesetzliche Vorschriften gibt es zur Genüge. Die Anforderungen zum eigenen Nutzen in der Praxis zu erfüllen, fällt oft schwer. Was muss ich wie umsetzen? Was muss dokumentiert werden? Was ist im Fall einer Überprüfung ausreichend?

Das Seminar gibt Ihnen Gelegenheit, die wichtigsten Dokumente für Ihre Praxis zu erstellen und in einem individuellen QM-Handbuch mitzunehmen.

Dabei werden Sie auch mit der 2017 verabschiedeten Qualitätsprüfungsrichtlinie vertraut gemacht und auf eine zu erwartende Qualitätsbeurteilungsrichtlinie vorbereitet.

Für Praxen und Krankenhäuser gelten einheitliche Anforderungen an ein einrichtungsinternes Qualitätsmanagement. Der Gemeinsame Bundesausschuss hat hierfür eine Richtlinie beschlossen.

Verschiedene Instrumente und Methoden konzentrieren sich besonders auf sicherheitsrelevante Prozesse.

Neu aufgenommen wurden Arzneimitteltherapiesicherheit, Schmerzmanagement und die Sturzprophylaxe.

Referent(en):
Dr. med. dent. Margret Worm, Seminarreferentin der KZV Sachsen
Veranstalter:
KZV Sachsen
Termin(e):
Freitag, 16.10.2020, von 14:00 bis 18:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Chemnitz
Gebühr je Teilnehmer:
95,00 €
Fortbildungsnummer:
KZVS C60/1020
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Praxisführung
Fortbildungspunkte:
6

Chemo-mechanische Aufbereitung des Wurzelkanals 16.10.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Es soll heute möglich sein, auch stärker gekrümmte Kanäle mit nur einem Instrument vollständig aufbereiten zu können. Diese Einfeilen-Systeme arbeiten entweder reziprokierend oder vollrotierend. Ferner werden aktuell verschiedene Instrumente aus neuartigen Nickel-Titan-Legierungen auf den Markt gebracht. Im Rahmen des Seminars sollen die mit den verschiedenen Einfeilen-Systemen sowie mit Instrumenten aus neuartigen Legierungen zu erzielende Ergebnisse bewertet werden. Abschließend werden auch unter Einbeziehung wirtschaftlicher Aspekte konkrete Empfehlungen zu den verschiedenen Instrumentensystemen gegeben.
Der chemischen Wurzelkanalaufbereitung kommt bei einer mikrobiellen Besiedlung des Endodonts größte klinische Bedeutung zu. Hierzu ist in erster Linie ein effizientes Spülprotokoll geeignet. Im Seminar sollen folgende Aspekte diskutiert werden:

Inhalte:

- Auswahl geeigneter Spüllösungen
- Praktische Tipps zur Wurzelkanalspülung und Ausarbeitung eines Spülprotokolls
- Methoden zur Aktivierung der Spüllösung (Ultraschall, Laser, etc.)
- Auswahl empfehlenswerter medikamentöser Einlagen

Referent(en):
Prof. Dr. Edgar Schäfer (Münster)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 16.10.2020, 14.00 bis 19.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
205,00 €
Fortbildungsnummer:
D 77/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Zahnerhaltung
Fortbildungspunkte:
6

Seminar zur zahnärztlichen Arzneimittelverordnung für Zahnärztinnen und Zahnärzte 04.11.2020 | Plauen

Wann soll was verordnet werden? Ist das wirtschaftlich oder unwirtschaftlich? Was heißt apothekenpflichtig und was verschreibungspflichtig? Muss dies alles beachtet werden? Diese und weitere Fragen beantwortet Ihnen das Seminar.

 

Aus dem Inhalt:

• gesetzliche und vertragliche Grundlagen

• Überblick Medikamente mit Hinweisen zur Verordnung bzw. zum Verordnungsausschluss

• Was gehört zum Praxisbedarf?

• Was gehört zum Sprechstundenbedarf und wie erfolgt die Abrechnung?

Referent(en):
Dr. med. Dr. med. dent. Andreas Hentschel, Referent für Chirurgie und Parodontologie und
Veranstalter:
KZV Sachsen
Termin(e):
Mittwoch, 04.11.2020, von 14:00 bis 18:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Plauen
Gebühr je Teilnehmer:
95,00 €
Fortbildungsnummer:
KZVS P55/1120
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Allgemeinmedizin
Fortbildungspunkte:
6

Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz 04.11.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Die Fachkunde im Strahlenschutz muss mindestens alle fünf Jahre durch eine erfolgreiche Teilnahme an einem von der zuständigen Stelle anerkannten Kurs aktualisiert werden (§ 48 [1] Strahlenschutzverordnung).

Zugangsvoraussetzung:
- Bescheinigung „Fachkunde im Strahlenschutz“
- bzw. gültige Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz

Ablauf:
1.)  4 Unterrichtsstunden Selbststudium mit dem „Selbstlernpaket Strahlenschutz“
2.)  4 Unterrichtsstunden Präsenzveranstaltung einschließlich Abschluss-Testat (Multiple-Choice-Verfahren)

Die erforderlichen Zugangsdaten für das „Selbstlernpaket Strahlenschutz“ erhalten Sie mit der Kursbestätigung sechs Wochen vor dem Kurstermin.

Inhalte Präsenzveranstaltung:

- Rechtfertigende Indikation
- Aufnahmetechniken
- Qualitätssicherung beim zahnärztlichen Röntgen
- Besonderheiten bei Röntgeneinrichtungen mit digitalem Bildempfänger
- Fortschritte in der dentalen Röntgentechnik (z. B. DVT)
- Fallbeispiele
- Mögliche Fehlerquellen beim zahnärztlichen Röntgen

Referent(en):
Prof.Dr.med.Dr.med.dent. Matthias Schneider (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Mittwoch 04.11.2020, 15.00 bis 18.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
75,00 €
Fortbildungsnummer:
D 203/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Röntgen
Fortbildungspunkte:
5

Ausbildung und Befähigung zum Brandschutzhelfer 05.11.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Praxisinhaber haben mindestens einen Beschäftigten durch fachkundige Unterweisung und praktische Übungen im Umgang mit Feuerlöscheinrichtungen vertraut zu machen und als Brandschutzhelfer zu benennen. Bei einer normalen Brandgefährdung und einer Mitarbeiter-anzahl von mehr als 20 Personen sind i.d.R. 5 % ausreichend.

Die Notwendigkeit von Brandschutzhelfern in der Zahnarztpraxis ergibt sich aus folgenden Rechtsgrundlagen:

- Arbeitsschutzgesetz
 (ArbSchG): § 10 Abs. 2 „Erste Hilfe und sonstige Notfallmaßnahmen“
- Unfallverhütungsvorschrift:„Grundsätze der Prävention“
 (BGV/GUV-V A1) § 22 Abs. 2 „Notfallmaßnahmen“
- Technische Regeln für Arbeitsstätten (ASR): ASR A2.2  
 „Maßnahmen gegen Brände“ Abschnitt 6.2 „Brandschutzhelfer“D

Die Lehrgangsinhalte werden nach den Vorgaben der ASR A2.2, der Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) Information 205-023 durchgeführt.

Inhalte:

Theorie
- Grundzüge des Brandschutzes
- Brandschutzorganisation in der Zahnarztpraxis
- Funktion und Wirkungsweise von Feuerlöscheinrichtungen
- Gefahren durch Brände
- Verhalten im Brandfall

Praxis
- Handhabung und Funktion, von Feuerlöscheinrichtungen
- Löschtaktik
- Übung mit Feuerlöscheinrichtungen am Simulationsgerät
- Wirkungsweise und Leistungsfähigkeit der Feuerlöscheinrichtungen
- Praxisbezogene Besonderheiten


Praktische Übungen: Firma M & P Brandschutz

Referent(en):
Tobias Räßler M.Sc. (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Donnerstag 05.11.2020, 11.00 bis 14.00 Uhr
Donnerstag 05.11.2020, 13.30 bis 16.30 Uhr
Donnerstag 05.11.2020, 09.00 bis 12.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
105,00 €
Fortbildungsnummer:
D 75/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Praxisführung/Kommunikation
Fortbildungspunkte:
5

Psychiatrie to go für Zahnärzte 06.11.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Psychiatrische Erkrankungen sind in ihrer Häufigkeit „Volkskrankheiten“. Sie können vielfältige Ursachen haben, wobei Vererbung, frühkindliche Schäden, somatische Erkrankungen sowie Belastungen und Traumen eine Rolle spielen und sich gegenseitig verstärken können.
Zahnärzte werden in ihrer Arbeit mit einer Fülle von - oft parallel laufenden - Problemen aus dem psychiatrischen Kosmos konfrontiert, die im Praxisalltag hinsichtlich des Therapieerfolgs einerseits und der psychischen Belastung aller Mitarbeiter andererseits von nicht zu unterschätzender Bedeutung sind.
Inhalte:
A) Wie kommt man überhaupt zur Diagnose einer psychiatrischen Erkrankung?
Abriss des psychiatrischen Screenings und wesentliche Komponenten für den zahnärztlichen „ersten Eindruck“:
- Bausteine des psychischen Befundes
Bewusstseinslage / Orientierung / formales und inhaltliches Denken / Intelligenz /  Aufmerksamkeit und Konzentration / Stimmung und Affekt / Antrieb / Gedächtnis / Selbst- und Fremdgefährdung

B) Welche psychiatrischen Erkrankungen spielen an der Nahtstelle von Psychiatrie und Zahnmedizin eine besondere Rolle?
Leitsymptome zum schnellen Erkennen der wichtigsten psychiatrischen Erkrankungen und zum Vermeiden von Fehlern im zahnärztlichen Therapieverlauf:
- Belastungs- und Anpassungsstörungen (Akute Belastungsreaktion / Anpassungsstörung /
Posttraumatische Belastungsstörung)
- Organisch bedingte Psychosen (Dementielle Entwicklungen)
- Schizophrene Erkrankungen (Subtypen)
- Affektive Erkrankungen (Depression / Manie / Bipolare Störung / )Dysthymia
- Angsterkrankungen (Generalisierte Angststörung / Panikstörung / Phobien)
- Zwangserkrankungen
- Persönlichkeitsstörungen (Subtypen)

C) Wo bestehen besondere Gefährdungspotentiale?
Analyse möglicher Gefahrensituationen für Mitarbeiter in einer zahnärztlichen Praxis und Check-Liste zur Reduzierung des Gefährdungspotentials sowie zu richtigem Verhalten in kritischen Situationen.

Referent(en):
Dr. Martin Gunga (Lippstadt)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 06.11.2020, 14.00 bis 18.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
165,00 €
Fortbildungsnummer:
D 79/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Allgemeinmedizin
Fortbildungspunkte:
5

Abrechnung kieferorthopädischer Leistungen nach BEMA 06.11.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden


Inhalte:

Kieferorthopädische Leistungen nach BEMA
- Leistungsbeschreibungen
- Begleitleistungen
- kieferorthopädische Leistungen
- Abrechnungsbestimmungen
- Anforderungen an den Behandlungsplan
- Kasuistische Beispiele
- Richtlinien
- Abrechnungsbeispiele
- Abrechnungsbeispiele zahntechnischer Leistungen





















                                      Vertragszahnärztliche Fortbildung der KZV Sachsen

Referent(en):
Dipl.-Stom. Steffen Laubner (Grumbach)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 06.11.2020, 13.00 bis 19.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
180,00 €
Fortbildungsnummer:
D 78/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Abrechnung/Vertragszahnärztliche Fortbildung
Fortbildungspunkte:
8

Die Abrechnung von Schienen und PAR-Leistungen 06.11.2020 | Dorint Kongresshotel Chemnitz


Inhalte:

- Korrektes Beantragen

- Stolperfalle Laborrechnung

- Abrechnung - welche Daten sind zu beachten und was ist mit Leistungen,
 die im Anschluss noch benötigt werden?

- Gibt es mögliche Mehrkostenvereinbarungen?
 - Was ist zu beachten?

- neue PAR-Klassifikationen
 - Auswirkung auf Beantragung und Abrechnung















                          Vertragszahnärztliche Fortbildung der KZV Sachsen

Referent(en):
Inge Sauer (Kalkreuth)
Dr. Tino Schütz (Kitzscher)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 06.11.2020, 13.00 bis 19.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Dorint Kongresshotel Chemnitz
Gebühr je Teilnehmer:
210,00 €
Fortbildungsnummer:
C 06/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Abrechnung/Vertragszahnärztliche Fortbildung
Fortbildungspunkte:
8

Grenzen setzen - Grenzen achten 06.11.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Grenzen zu respektieren ist so selbstverständlich wie schwierig. Jeder Mensch benötigt seine Grenzen, um sich einerseits von anderen abzugrenzen und andererseits auf
andere zuzugehen.

Eine Grenze zu ziehen, steht oft in engem Zusammenhang damit, "Nein“ zu sagen. Die eigenen Grenzen zu finden und zu kommunizieren, versetzt uns in die Lage, die Grenzen der
anderen zu achten.

In praxisnahen Übungen probieren wir aus, wie es uns auch in der Hektik des Praxis-Alltags gelingt, die eigenen Grenzen wahrzunehmen und zu wahren. Dabei wollen wir dem Gegenüber eine Hand zu reichen und dessen Grenzen respektvoll achten. Dies wirkt sich positiv auf die Erfüllung der Aufgaben aus.


Inhalte:

- Wozu überhaupt Grenzen setzen?
- Wo sind meine Grenzen - Wie finde ich sie?
- Wie erkenne ich die Grenzen meines Gegenübers?
- Souverän Grenzen setzen und NEIN sagen - wie geht das?

Referent(en):
Tina Greber (München)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 06.11.2020, 14.00 bis 19.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
180,00 €
Fortbildungsnummer:
D 195/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Allgemeinmedizin
Fortbildungspunkte:
6

Entspannung im Berufsalltag 06.11.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Der Arbeitsalltag in der Praxis hat Sie mal wieder fest in seiner Hand und ist genauso stressig wie immer. Mit der konstant steigenden Hektik im Praxisalltag verspannen sich nicht nur Schultern und Nacken, sondern auch jedes andere Körperteil zunehmend. Um den Folgen der hohen Stressbelastung vorzubeugen, sind tägliche Entspannungsphasen für den Körper notwendig. Damit Sie am Arbeitsplatz entspannen und gestärkt neue Aufgaben angehen können, werden in dem Seminar ganz einfache und schnelle Entspannungsübungen gezeigt, welche teilweise so unauffällig sind, dass Sie diese direkt am Arbeitsplatz durchführen können. Der Kurs ist daher als Praxiskurs konzipiert und die theoretisch vermittelten Inhalte werden durch Übungen intensiv verdeutlicht. Alle Teilnehmer erhalten ein ausführliches Übungsprogramm, um auch über den Kurs hinaus üben zu können.


Inhalte:

- Theoretische sowie praktische Einführung in die Entspannungstechniken
 Progressive Muskelrelaxation (PMR), Autogenes Training (AT) und
 Meditation
- Theorie zu Ursache und Wirkung von Entspannungstechniken auf die Psyche
 sowie das Muskel-und Skelettsystem des Menschen
- Praktische Anwendung verschiedener Entspannungstechniken sowie
 Reflexion über individuelle Wirksamkeit
- Praktische Tipps im Umgang mit Alltagsstress
- Praktische Anwendung verschiedener Achtsamkeitsübungen für den Praxis-
 alltag zur Stressreduktion



Bitte bequeme Kleidung, wenn vorhanden Gymnastikmatte und eine
Decke (kleines Kissen) mitbringen.

Referent(en):
Sandra Ullrich (Dresden Pesterwitz)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 06.11.2020, 14.00 bis 18.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
95,00 €
Fortbildungsnummer:
D 194/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Allgemeinmedizin
Fortbildungspunkte:
5

Praxishygiene – (k)ein Buch mit sieben Siegeln?! 07.11.2020 | Dorint Hotel Leipzig

Wie erfüllen wir in der Zahnarztpraxis durch ein umfassendes und effizientes Hygienemanagement die gesetzlichen Pflichten zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen? Zweck der Hygieneorganisation ist es, übertragbare Krankheiten beim Menschen vorzubeugen, Infektionen frühzeitig zu erkennen und ihre Weiterverbreitung zu verhindern. Die Besonderheiten der Aufbereitung von Medizinprodukten für zahnmedizinische Aufgaben, Anforderungen an Räumlichkeiten und Gerätschaften werden besprochen.


Inhalte:

- rechtliche Grundlagen/ Richtlinien/ Gesetze für Hygienemanagement in Zahnarztpraxen ( Leitfaden DAHZ, RKI Richtlinien,
 Infektionsschutzgesetz, MP Gesetz, TRBA 250, Rahmenhygieneplan BZÄK )
- Aufbau eines Aufbereitungsraumes/ bauliche Voraussetzungen/ Handwaschplatz, Hautschutzplan
- Aufbereitungsvorschriften MP laut Hersteller / Risikobewertung MP
- Qualifiziertes Personal und Freigabeberechtigung
- angepasster Hygieneplan an Praxisgegebenheiten / Standardarbeitsanweisungen
- Belehrungen des Praxisteams (TRBA, Gefahrstoffe, Biostoffe, PSA), Umgang mit infektiösen Patienten
- Geräte für maschinelle Reinigung und Thermodesinfektion
- Geräte für Sterilgutverpackung./ Arten der Sterilgutverpackung
- Geräte für Thermische Desinfektion/ Sterilisation
- Dokumentation, Kennzeichnung von Sterilgut, Freigabe und Lagerung
- Routineprüfungen
- Validierung Geräte/ Validierung Aufbereitungsprozess
- Vorbereitung Praxisbegehung ( Gefährdungsbeurteilungen, Ausstattung Behandlungsräume)
- Umgang mit dem Praxishandbuch/ Bereich Praxisführung der  Landeszahnärztekammer Sachsen

Referent(en):
Sylvia Schumann (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 07.11.2020, 09.00 bis 17.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Dorint Hotel Leipzig
Gebühr je Teilnehmer:
210,00 €
Fortbildungsnummer:
L 08/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Allgemeinmedizin
Fortbildungspunkte:
8

Der prothetische Misserfolg - Analyse und Vermeidung 11.11.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Jeder restaurativ tätige Zahnarzt wird in seinen therapeutischen Bemühungen den einen oder anderen Misserfolg erleben. Eine sorgfältige Analyse der Ursachen eines Misserfolges kann dazu beitragen, das Misserfolgsrisiko bei zukünftigen, ähnlich gelagerten Fällen zu senken.

Der Vortrag beleuchtet die verschiedenen Ursachen des Versagens prothetischer Restaurationen

- technische und biologische Komplikationen
- technisches und biologisches Versagen

Die Ursachen biologischen Versagens, wie zum Beispiel Zahnfrakturen oder parodontaler Zusammenbruch liegen gelegentlich in einer zu optimistischen Einschätzung der Prognose von Ankerzähnen, ungünstiger Gestaltung des Zahnersatzes, sie können aber auch schicksalhaft sein. Technische Misserfolge haben ihre Ursachen in einer frühzeitigen Ermüdung der Werkstoffe oder deren unsachgemäßer Verarbeitung. Besonders bei der Anwendung innovativer Technologien wie CAD / CAM oder Adhäsivprothetik ist die hohe Techniksensitivität zu beachten. Besondere Beachtung wird daher den folgenden Punkten gewidmet:

- Komplikation oder Behandlungsfehler (nicht selten können einfache Komplikationen in einen Behandlungsfehler münden)
- Der Patient wünscht ausdrücklich die riskante Behandlung
- Techniksensitivität „moderner“ Verfahren

Anhand von Fallbeispielen werden mögliche Ursachen diskutiert und analysiert, inwieweit die Misserfolge schicksalhaft oder durch Fehleinschätzungen verursacht waren und ob der Korridor der allgemein akzeptierten therapeutischen Bandbreite verlassen wurde. Weiterhin wird beleuchtet, wie insbesondere das Risiko des technischen Misserfolges durch geeignete Werkstofftechnik minimiert werden kann.

Referent(en):
Prof. Dr. med. dent. Klaus Böning (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Mittwoch 11.11.2020, 14.00 bis 18.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
105,00 €
Fortbildungsnummer:
D 80/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Prothetik
Fortbildungspunkte:
5

Abrechnungstraining für implantologische und chirurgische Leistungen 11.11.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

In diesem Workshop erarbeiten Sie selbstständig Lösungen zu alltäglichen und schwierigeren Fällen im Bereich Implantologie und Chirurgie.

Gerade in diesen Fachbereichen kommt es auf eine exakte und teils spezielle Dokumentation an. Nur wer richtig schreibt, kann dies anschließend in die Abrechnung übertragen. Wie sollte ein OP- Bericht aussehen bzw. wird dieser in der Zahnarztpraxis überhaupt notwendig? Wie sieht die Schnittführung aus? Welche Nahttechnik wurde angewandt? Was gehört zur einfachen Wundversorgung?

Auf diese und viele weitere Fragen wollen wir in diesem Kurs eine Antwort finden.


Inhalte:

- Zusammenfassende Grundlagen mit notwendigen Vereinbarungen
- Auszug aus den Richtlinien
- Entscheidung zur Kassen- oder Privatleistung
- GOÄ - was ist möglich?
- Extraktionen und mehr
- Möglichkeiten der Implantatchirurgie
- Berechnungsmöglichkeiten zum Knochenaufbau
- Parodontale Regeneration
- Geweberegenerationen
- Möglichkeiten zu Wundversorgungen
- Materialberechnung GOZ bzw. GOÄ
- Beispiele zum Mitarbeiten

Referent(en):
Ingrid Honold (Weidenstetten)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Mittwoch 11.11.2020, 09.00 bis 16.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
195,00 €
Fortbildungsnummer:
D 198/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Abrechnung/Vertragszahnärztliche Fortbildung
Fortbildungspunkte:
8

Ergonomisch arbeiten "Rund um den Zahn" 13.11.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Ergonomie in der Zahnarztpraxis - wozu?
Wie verhalte ich mich im Arbeitsalltag, um den Feierabend genießen zu können? Wie optimiere ich meine (Arbeits)umgebung? Was kann ich tun, um mich am Arbeitsplatz fit zu halten? Was mache ich, wenn doch Schmerzen und Verspannungen auftauchen?
Auf alle diese Fragen versucht der Workshop, der eine Mischung aus Input durch den Dozenten und Praxisanwendungen der Teilnehmer ist, ein paar Antworten zu geben und sofort umsetzbare Lösungsansätze zu zeigen.
Mit dem Konzept „Ergonomisches Arbeiten“ ist es Ihnen möglich, vielen typischen Beschwerden gezielt vorzubeugen bzw. diese zu beseitigen und an entspannten Patienten sowie optimierten Geräten körperschonend zu arbeiten.
Seminarziel:
Ziel ist, die Teilnehmer für Ergonomie zu sensibilisieren und den Transfer der angebotenen Lösungen in den Arbeitsalltag zu sichern.
Sie erhalten grundlegende Informationen zu den Aspekten des gesunden Arbeitens und können nach dem Seminar Ihre Arbeitswelt und das Arbeitsverhalten optimieren. Dazu erhalten Sie Einblick in optimale Arbeitsumgebung sowie richtige Arbeitshaltung, als Team und auch alleine. Ein Schwerpunkt liegt hierbei auf der optimalen Patientenlagerung als „Schlüssel“ für korrekte Körperhaltung während der zahnärztlichen Tätigkeit. Aber auch das Verhalten und die Einstellung von Werkzeugen und Hilfsmitteln z. B. am Empfang / im Büro / im Labor (fakultativ) sind Thema.

Inhalte:
- Die 5 Säulen der Ergonomie: Aspekte „gesunden“ = ergonomischen Arbeitens
- Verhaltensergonomie: optimale Patientenlagerung und korrekte Arbeitshaltung
 alleine und als Team. Praxistraining am Stuhl mit Test typischer Positionen
- Verhältnisergonomie: Analyse und Tipps zur Arbeitsplatzoptimierung für die tägli-
 che Praxis, ergonomische Anpassung der Einrichtung, Hilfsmittel zur Optimierung,
 Raumorganisation - Gezielte Ausgleichsbewegungen: Mikro- und Minipausen
 während der Tätigkeit
- Selbstbehandlung am Arbeitsplatz: Analyse typischer Beschwerden bei Berufsaus-
 übung und Tipps für konkrete Maßnahmen zur Erhaltung / Wiederherstellung der
 Arbeitsfähigkeit: Lockerungs-methoden, Grundlagen Schmerztherapiemethode
JUST-FIVE.

Es wird Wert auf sofortige Umsetzbarkeit am Arbeitsplatz gelegt. Daher hat das Seminar den Charakter eines Workshops, die Teilnehmer können alle Bewegungen testen und üben. Abhalte- und Absaugetechnik werden nicht trainiert.

Referent(en):
Manfred Just (Forchheim)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 13.11.2020, 09.00 bis 17.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
295,00 €
Fortbildungsnummer:
D 81/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Allgemeinmedizin
Fortbildungspunkte:
9

Abrechnungstraining für Fortgeschrittene - Zahnersatz, Zahnkronen und Suprakonstruktionen 13.11.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

In diesem Kurs erarbeiten Sie selbstständig Lösungen zu alltäglichen und schwierigeren Fällen im Bereich Zahnersatz, Zahnkronen und Suprakonstruktionen in der Erstversorgung sowie Erneuerung.
Trainieren Sie Ihr Wissen und schließen Sie ggf. kleinere Lücken, um das Honorar in der Praxis zu optimieren.


Inhalte:

- Zusammenfassende Grundlagen
- Die Zahnersatz-Richtlinien und die sich daraus ergebenden Anwendungs-
 möglichkeiten in der GKV
- Die aktuellen Festzuschuss-Richtlinien und deren Auswirkungen
- Die Aussagen des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Anwendung
 der Festzuschüsse
- Notwendige Vereinbarungen außerhalb des Heil- und Kostenplanes
- Viele Beispiele zum Mitarbeiten zur Regelversorgung, zu gleichartigem
 und andersartigem Zahnersatz


Voraussetzung: Grundkenntnisse im Festzuschuss-System

Referent(en):
Ingrid Honold (Weidenstetten)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 13.11.2020, 09.00 bis 15.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
185,00 €
Fortbildungsnummer:
D 199/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Abrechnung/Vertragszahnärztliche Fortbildung
Fortbildungspunkte:
7

Honorarberichtigung vermeiden – Gutachten gut vorbereiten, was ist zu beachten 13.11.2020 | Dresden

Sachlich-rechnerisches Berichtigungsverfahren

• Rechtsgrundlagen/Fristen

• Wie lässt sich eine Berichtigungsverfahren ggf. verhindern?

• Wie reagieren, wenn Post von der KZV Sachsen kommt?

• Konsequenzen für die ZAP/Rückzahlungen

• Praxisnahe Beispiele

 

Planungsgutachten/Mängelgutachten/Widerspruch

• Rechtsgrundlagen/Verträge/Fristen

• Zuarbeit durch die Praxis

• Bewilligt, teilweise bewilligt, abgelehnt

• Kein Mangel festgestellt

• Mangelhaft

• Rechtliche Möglichkeiten der Patienten

• Praxisnahe Beispiele

Referent(en):
Dr. med. dent. Tobias Gehre, Mitglied der Vertreterversammlung, Gutachter der KZV Sachsen
Veranstalter:
KZV Sachsen
Termin(e):
Freitag, 13.11.2020, von 14:00 bis 17:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
95,00 €
Fortbildungsnummer:
KZVS D64/1120
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Allgemeinmedizin
Praxisführung
Fortbildungspunkte:
5

Periimplantitis - Eine Herausforderung für die Zahnarztpraxis 14.11.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Die Anzahl der inserierten Implantate zum Ersatz fehlender Zähne steigt jährlich an. Hierbei rechnen wir mit einer weiteren Zunahme postimplantologischer Komplikationen insbesondere periimplantäre Infektionen. Mukositis und Periimplantitis sind entzündliche Prozesse, die die Stabilität der Weich- und Hartgewebe um ein Implantat beeinflussen und ohne Therapie langfristig zum Verlust des Implantates führen.
Ziel dieses Kurses ist die aktuelle wissenschaftliche Lage zur Prävention und Therapie periimplantärer Erkrankungen zu präsentieren.
Der Kurs bietet die theoretischen Grundlagen und die Prinzipien des praktischen Vorgehens bei der Periimplantitistherapie sowie die operativen Verfahren zur Veränderung und Verbesserung der Weich- und Hartgewebe Strukturen an Implantaten.
Um für den Umgang mit Kieferknochen und bedeckenden Weichgeweben ein Gefühl zu bekommen, werden diese Eingriffe am Tiermodell unter Anleitung bei überschaubarer Teilnehmerzahl vorgenommen.


Inhalte:

- Definition, Prävalenz, Ätiopathogenese periimplantärer Erkrankungen
- Bekannte Risikofaktoren
- Benötigte Befunde für die Therapieentscheidung
- Voraussetzungen und Möglichkeiten einer Periimplantitisprophylaxe
- Behandlungsstrategien (Nichtchirurgisch und chirurgisch)
- Effektivität vorhandener Methoden zur Periimplantitistherapie
- Explantation / Reosseointegration

- Praktische Übungen am Schweinekiefer

Eine Materialliste erhalten Sie mit der Kursbestätigung!

Referent(en):
Dr. med. dent. Elyan Al-Machot (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 14.11.2020, 09.00 bis 16.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
235,00 €
Fortbildungsnummer:
D 84/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Parodontologie und Prophylaxe
Fortbildungspunkte:
9

Parodontaltherapie - Ein minimalinvasives Behandlungskonzept 14.11.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Es wird ein auf neuesten Erkenntnissen beruhendes evidenz-basiertes Therapiekonzept vorgestellt, welches minimalinvasiv ist und wichtige allgemeinmedizinische Aspekte berücksichtigt. Das Behandlungskonzept ist innerhalb kürzester Zeit und ohne große Neuanschaffungen in jeder Praxis umsetzbar.


Inhalte:

- Epidemiologie parodontaler Erkrankungen
- Grundlagen der Parodontologie (Mikrobiologie, Immunologie)
- Minimalinvasives Behandlungskonzept
- Biofilmmanagement (maschinell/manuell)
- Unterstützende Parodontitistherapie (UPT)
- Spezielle Diagnostik und Innovationen
- SLEK (Multiple Choice)
- Praktische Übungen - Therapieplanung
- Planungsbesprechung, Fallbeispiele

Referent(en):
Dr. med. dent. Dirk Vasel (Leinfelden-Echterdingen)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 14.11.2020, 09.00 bis 17.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
295,00 €
Fortbildungsnummer:
D 85/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Parodontologie und Prophylaxe
Fortbildungspunkte:
8

In 5 Minuten wieder fit: einfach - wirksam - selbstbestimmt 14.11.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Die Ausgangslage:
Kennen Sie das auch? Schon am Vormittag häufen sich die Verspannungen, ziehen Schmerzen in den Nacken und in den linken Abhaltearm, das rechte Hüftgelenk macht Schwierigkeiten und immer öfter zwickt der "Ischias". Besonders schlimm ist es immer dann, wenn das Wartezimmer brechend voll ist. Schön wäre es, wenn man sich selbst und vor allem sofort helfen könnte!
Mit dem Konzept „JUST-FIVE®“ ist es möglich, viele dieser Beschwerden selbst, sofort und ohne Nebenwirkungen zu verhindern oder sofort zu lindern und somit die „Arbeitsfähigkeit“ zu erhalten bzw. wiederherzustellen. Bisher konnten über 4000 Teilnehmer von Anwenderseminaren Erfahrungen mit JUST-FIVE mit positiven bis verblüffenden Erfolgen sammeln.
Das Seminarziel:
Nach dem Seminar können Sie vor oder unmittelbar nach der Behandlung sofort und ohne „Warte-zeit“ selbst Verspannungen bzw. Beschwerden verhindern, reduzieren oder beseitigen. Sie erlernen zielgerichtete Haltungen und Bewegungen verbunden mit einer speziellen Atemtechnik nach der JUST-FIVE-Methode. JUST-FIVE ist eine Verknüpfung von therapeutischen Elementen wie Osteopathie, Atemtechnik und Muskelentspannungstechnik mit Methoden des Muskelaufbautrainings (isometrisches Training, Mobilisation). Das Wirkungsspektrum umfasst den gesamten Bewegungsapparat und bestimmte Organfunktionen. Darunter fallen vor allem Schmerzen und Blockaden in und an der Wirbelsäule, ausstrahlende Schmerzen in Arme und Beine und Beschwerden an Gelenken.

Inhalte:
- Erläuterung und Erlernen der einzelnen Elemente der Methode JUST-
 FIVE (spezielle Intervall-atmung, Gegenposition, Bewegungsebenen,
 fünf Durchführungsschritte)
- Erlernen der speziellen Intervall-Atemtechnik
- Grundlegende anatomische und physiologische Zusammenhänge
- Ausgesuchte JUST-FIVE - Anwendungen mit Schwerpunkt zahnärztlicher
 Arbeitsplatz in Theorie und Praxis
- Konkrete Anwendungen für die Beschwerdebilder der Teilnehmer

Besonderheiten:
JUST-FIVE ist eine sanfte Methode, bei der in beschwerdefreien Positionen behandelt wird. Eine Verbesserung des momentanen Gesundheitszustandes ist meist nach wenigen Minuten spürbar.

Referent(en):
Manfred Just (Forchheim)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 14.11.2020, 09.00 bis 17.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
295,00 €
Fortbildungsnummer:
D 86/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Abrechnung/Vertragszahnärztliche Fortbildung
Fortbildungspunkte:
9

Motivierende Gesprächsführung 14.11.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Erfolgreiche Zahnmedizin beruht darauf, dass Patienten langfristig ihr Gesundheitsverhalten ändern - egal ob Rauchstopp, Mundhygiene, Zuckerreduktion oder das Wahrnehmen der professionellen Zahnreinigung und der Kontrolltermine. Die Motivierende Gesprächsführung ist hierfür ein optimales und evidenzbasiertes Werkzeug, um Patienten dauerhaft für Verhaltensänderungen zu gewinnen. Nebenbei erhöht es die Patienten- und Mitarbeiterzufriedenheit und ermöglich ein entspannteres Arbeiten.

Inhalte:

- Verhaltensbeeinflussende Faktoren in der Zahnmedizin
- Kausale Therapie (statt beobachten und bohren, Gesundheitsverhalten fördern)
- Raucherentwöhnung, Ernährungsberatung, Förderung der Adhärenz
- Wie fragt der Patient die PZR und das Recall nach?
- Stressreduktion und Achtsamkeit
- Patienten- und Mitarbeiterzufriedenheit fördern und damit Erfolg der Praxis fördern
- Grundhaltungen der Motivierenden Gesprächsführung (Partnerschaftlichkeit, Akzeptanz, Wertschätzung, Autonomie, Empathie, Mitgefühl und Evokation)
- Prozesse der Motivierenden Gesprächsführung (Beziehungsaufbau, Fokussierung, Evokation und Planung)
- Kommunikationstechniken

Referent(en):
Priv.-Doz. Dr. Johan Wölber (Freiburg)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 14.11.2020, 09.00 bis 15.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
215,00 €
Fortbildungsnummer:
D 83/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Praxisführung/Kommunikation
Fortbildungspunkte:
7

Abrechnungstraining für konservierende Leistungen mit Blick auf die Wirtschaftlichkeit 14.11.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

In diesem Workshop erarbeiten Sie selbstständig Lösungen zu alltäglichen und schwierigeren Fällen im konservierenden Bereich. Die Weiterentwicklung für neue und alternative Therapiemöglichkeiten für den Zahnerhalt ist nicht aufzuhalten. Doch allein die Möglichkeit zum Erhalt des Zahnes ist nicht ausschlaggebend, sondern wie die Leistung abgerechnet werden darf bzw. muss. Der Blick auf das Wirtschaftlichkeitsgebot in der GKV ist maßgeblich.


Inhalte:

- Zusammenfassende Grundlagen mit notwendigen Vereinbarungen
- Auszug aus den Richtlinien
- Entscheidung zur Kassen- oder Privatleistung
- Möglichkeiten zur Abdingung im Rahmen endodontischer Leistungen
- Zuzahlungen in der Füllungstherapie - Mehrkostenvereinbarungen
- Professionelle Zahnreinigung richtig kalkulieren und berechnen
- Materialberechnung GOZ bzw. GOÄ
- Beispiele zum Mitarbeiten
- Tipps von der Praxis für die Praxis

Referent(en):
Ingrid Honold (Weidenstetten)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 14.11.2020, 09.00 bis 15.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
180,00 €
Fortbildungsnummer:
D 302/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Abrechnung/Vertragszahnärztliche Fortbildung
Fortbildungspunkte:
7

Präventions- und Restaurationskonzepte für Jung und Alt - Materialien, Krankheitsbilder, Strategien 20.11.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Inhalte:

Zahnerhaltung in der täglichen Praxis bringt immer neue Herausforderungen mit sich. Neue Materialien, Krankheitsbilder und Behandlungsstrategien sorgen dafür, dass unser Beruf nie langweilig wird. Neue Materialien: Während das altbewährte Amalgam wohl oder übel mittelfristig versschwinden werden, drängen verschiedene Alternativen auf den Markt. Doch welche Materialien eignen sich wirklich als Amalgamersatz und welche Bondingsysteme sind heute praxistauglich? Neue Krankheitsbilder: Während wir Karies bei Kindern heute etwas seltener sehen, scheint MIH ein zunehmendes Problem zu werden. Senioren behalten heutzutage ihre eigenen Zähne bis in das hohe Alter und Wurzelkaries stellt dort ein zunehmendes Problem dar. Welche Konzepte gibt es, um diese Krankheitsbilder zu therapieren? Und welche Erfolgsmodelle aus der Kinderzahnheilkunde können auf Senioren übertragen werden? Neue Behandlungsstrategien: Karies wird heute nicht mehr als Infektionserkrankung, sondern als ein dynamischer Prozess angesehen und dieser Paradigmenwechsel bringt neue Therapiekonzepte mit sich. In dem Seminar werden aktuelle Themen der Zahnerhaltung diskutiert und moderne Konzepte für die Behandlung aller Altersklassen vorgestellt.

Referent(en):
Prof. Dr. Sebastian Paris (Berlin)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 20.11.2020, 14.00 bis 18.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
145,00 €
Fortbildungsnummer:
D 88/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Zahnerhaltung
Fortbildungspunkte:
5

KIEFER.release® Seminar - Entspannung und Entlastung des Kausystems (Grundkurs) 20.11.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden (ausgebucht)

Kopf-und Nackenschmerzen treten häufig vor und nach längeren Zahnbehandlungen auf.
Zuweilen empfinden die Patienten das lange Aufhalten des Mundes unangenehmer als die Behandlung selbst und es können sich lästige Verspannungen rund um den Kieferbereich einstellen.
Ursachen der Beschwerden im Kiefer- und Nackenbereich sind dabei vielfältig.
Neben der zahnärztlichen Schienentherapie ist es durchaus sinnvoll, ganzheitliche Zusammenhänge mit einzubeziehen um die cranio-mandibulären Beschwerden nachhaltig zu verbessern.
Zum einen durch erlernen von Entspannungsübungen für zuhause und zum anderen durch manuelle Entspannungstechniken des Kausystems wie z.B. Massage, Dehnen, Akupressur, etc, was leicht umgesetzt werden kann.


Inhalte:

- Theoretische Grundlagen über anatomische, funktionelle und
 ganzheitliche Zusammenhänge des Kopf- Schulter- Nackenbereichs
- Praktisches Üben von einfachen und leicht umzusetzenden
 manuellen Entspannungstechniken die in der Praxis angeboten
 werden können:
  - Massage
  - passives Dehnen
  - Akupressur, etc
  - Demonstration von Lockerungsübungen für Patienten zuhause


Gestalten Sie Ihren Patienten den Besuch in der Praxis angenehmer durch Entspannung und Entlastung des Kausystems.


Bitte bringen Sie Folgendes mit:
- bequeme Kleidung, Decke, Badehandtuch

Referent(en):
Simonetta Ballabeni (München)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 20.11.2020, 09.00 bis 17.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
270,00 €
Fortbildungsnummer:
D 304/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Allgemeinmedizin
Fortbildungspunkte:
8

Parodontitis: Infektion oder Fehlentwicklung des oralen Immunsystems 20.11.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

In diesem Seminar werden Grundlagen und jahrelange klinische Erfahrungen in der lokalen Therapie des parodontalen Knochenstoffwechsels vermittelt. Innerhalb von 9 Monaten stabilisiert sich der Knochen und Taschen werden ca. 2 bis 4 reduziert. Das Seminar ist gespickt von vielen praktischen Hinweisen aus der Praxis für die Praxis. Die lokale Therapie ist Ursachenunabhängig


Inhalte:

- Keimverminderung führt zu kurzzeitiger Keimreduktion  
- Umgestaltung Mundflora von pathogen zu regenerativ
- Schritte der Entzündungstherapie als Vorbehandlung
- was ist ein Kollagenase Hemmer: Funktion + Wirkung
- was ist aMMP8: Funktion, Wirkung, Diagnostik  
- aMMP8 Diagnostik + Auswertung für die Teilnehmer
- Diagnostik des Knochenstoffwechsel Theorie
- Diagnostik des Knochenstoffwechsel Durchführung
- lokale Therapie des Knochenstoffwechsels Theorie
- lokale Therapie des Knochenstoffwechsels Behandlung
- lokale Therapie des Knochenstoffwechsels Ergebnisse
- lokale Therapie der Periimplantitis
-Therapie Paro-Endo Läsionen mit Verlaufskontrollen
- systemische Therapie Knochenstoffwechsel - Einblick
- Digitaler Vitamin D3 Test mit den Teilnehmern
- Welche Ergebnisse sind erreichbar
- Recall und Recall Abstände
- Abrechnung

Referent(en):
Dr. Ronald Möbius (Brüel)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 20.11.2020, 12.00 bis 18.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
245,00 €
Fortbildungsnummer:
D 87/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Parodontologie und Prophylaxe
Fortbildungspunkte:
8

Babys und (Klein-)Kinder auf dem Zahnarztstuhl - die praktische Umsetzung der neuen FU Leistungen und alles was man zur Behandlung von Babys und (Klein-)Kindern wissen muss 21.11.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Nicht Asthma und auch nicht Heuschnupfen, sondern die frühkindliche Karies ist nach wie vor die häufigste chronische Erkrankung im Vorschulalter. Mit dem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses Mitte 2017 und den entsprechenden Verweisen in den U-Heften der Kinder, finden verstärkt Mütter mit ihren Säuglingen den Weg in die allgemeinzahnärztliche Praxis. Diese neue Patientengruppe bringt neben Abwechslung auch viele Fragen und neue Herausforderungen mit sich. Sie als allgemeinzahnärztlich tätige Kollegeninnen und Kollegen, die bereits die (werdenden) Mütter begleiten, nehmen eine Schlüsselrolle beim Thema Prävention und Behandlung ein. Gerade die frühkindliche Karies kann durch eine zeitige Patientenbindung verhindert bzw. effektiv im Anfangsstadium bekämpft werden. Dieser Kurs soll zugeschnitten auf die nicht spezialisierte Praxis die wichtigsten Grundlagen für die Untersuchung und Behandlung von Kindern ab dem 6.Lebensmonat legen, auf besonders häufige diagnostische Fragestellungen Antwort geben, die häufigsten Fragen von Zahnärztinnen und Zahnärzten im Zusammenhang mit der Kinderbehandlung und -prophylaxe klären und aufzeigen, wie sich diese Patientengruppe langfristig binden lässt. Auch auf die häufigsten Fragestellungen seitens der Eltern wird eingegangen.

Inhalte:

- Integration der Kinderzahnheilkunde in die allgemeinzahnärztliche Praxis  
- Abrechnung, Untersuchung, altersgerechte Aufklärung und Compliance
  - die neuen FU Leistungen - Inhalt und praktische Umsetzung
  - Untersuchungstechniken
  - Über was muss aufgeklärt werden?
  - Maßnahmen zur Compliancesteigerung
- Diagnostik
  - typische Erkrankungen im Kleinkindalter der Zähne und Mundschleimhaut
  - typische Entwicklungsprobleme im Mund- und Kieferbereich
  - Röntgen - ab wann und wie oft
- Behandlung von Babys und (Klein-)Kindern  
  - Prophylaxe, atraumatisches Kariesmanagement für die ganz Kleinen und Neuigkeiten im Kariesmanagement - was funktioniert und was unterstützt? (Fluoride, SDF, Recaldent Präparate, CHX, Xylit, Arginin, Probiotika)
  - Nichtinvasive Methoden (Versiegelung, Infiltration, nichtrestaurative Karieskontrolle)
  - Minimalinvasive Methoden (HALL-Technik, ART und SMART Technik)
  - Füllungstherapie im Milchgebiss (versch. GIZ-Formen, Kompomere, Composit)
  - NoGos in der Kinderzahnheilkunde
- Prophylaxe und die häufigsten Themen beim Elterngespräch

Zielgruppe
- allgemeinzahnmedizinisch tätige Zahnärztinnen und Zahnärzte; Vorbereitungsassistentinnen und -assistenten
- Zahnmedizinisches Fachpersonal, die beispielsweise in der Prophylaxe Kinder und deren Eltern betreuen

Referent(en):
Dr. med. dent. Ulrike Uhlmann (Großpösna)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 21.11.2020, 09.00 bis 16.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
210,00 €
Fortbildungsnummer:
D 90/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Kinderzahnheilkunde
Fortbildungspunkte:
8

PA-Therapie mit regenerativer Selbstheilung 21.11.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

In diesem Kurs wird Schritt für Schritt die gesamte Therapie erst besprochen und dann praktisch durchgeführt.


Inhalte:

- Woran erkenne ich einen parodontalen Risikopatienten?
- Welche diagnostischen Maßnahmen benötige ich in der Parodontaltherapie?
- Praktische Durchführung und Auswertung des aMMP8 Testes
- Die digitale computerunterstützte PA Diagnostik und Auswertung mit Florida Probe
- Entzündungsreduktion durch Effektive Mikroorganismen
- In welchem Zeitfenster ist welche Behandlung erforderlich?
- Besonderheiten bei der Behandlung von Zahnhalsüberempfindlichkeiten in der Doxycyclin Therapie
- praktisches Üben am Phantomkopf, EMS Air Flow Technik, Dürr Vektor, Taschenspülungen Rins Endo
- praktisches Üben der Applikation von Vitapex, Doxy-Gel und Resopack
- Schienungen gelockerter Zähne, Übungen am Phantomkopf
- Therapieauswertungen

Hinweis: In dieser Fortbildung wird auf Kenntnisse aus dem Grundkurs lokale Doxy-Gel Anwendung aufgebaut. Der Grundkurs stellt somit die Voraussetzung für das theoretische Verständnis in diesem Kurs dar.
(Kurs D 87/20 am 20.11.2020)

In der Kursgebühr ist umfangreiches Kursmaterial enthalten.

Referent(en):
Dr. Ronald Möbius (Brüel)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 21.11.2020, 09.00 bis 17.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
395,00 €
Fortbildungsnummer:
D 91/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Parodontologie und Prophylaxe
Fortbildungspunkte:
9

Kieferrelease® Entspannter Kiefer - entspannter Körper (Aufbaukurs) 21.11.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden (ausgebucht)

In diesem Kurs wird das Thema Kieferentspannung etwas weiter gefasst, dabei werden die im Grundkurs erlernten Techniken gefestigt und durch weitere Entspannungstechniken ergänzt.
Der Kurs gliedert sich in einen theoretischen und in einen praktischen Teil bei dem die erlernten Methoden gegenseitig geübt werden.


Inhalte:

- Grundlegende Zusammenhänge zwischen Zähnen- Kiefer- Psyche.
- Muskeln und Nerven durch Stoffwechseloptimierung stärken
- Ernährungsaspekte
- Massagetechniken für die Hals und Gesichtsmuskulatur
- Training der Gesichtsmuskeln
- Einfache Atemtherapeutische Übungen (besonders für Angstpatienten geeignet)




Voraussetzung ist die Teilnahme am Grundkurs „KIEFER.release® Seminar - Entspannung und Entlastung des Kausystems“.

Bitte bringen Sie Folgendes mit:
- bequeme Kleidung, Decke, Badehandtuch

 

Referent(en):
Simonetta Ballabeni (München)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 21.11.2020, 09.00 bis 16.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
245,00 €
Fortbildungsnummer:
D 305/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Allgemeinmedizin
Fortbildungspunkte:
8

Notfallmedizin für die Zahnarztpraxis 21.11.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden (ausgebucht)


Inhalte:

- Notfälle in der Praxis - Grundlagen für die Therapieentscheidung
- Lokalanästhesie - Zwischenfälle und Therapie
- Therapie von Störungen der Vitalfunktion - Atmung und Kreislauf
- Basic Life Support - praktische Übungen an der Puppe
    - Reanimation und Atemwegsicherung
- Venenpunktion und Infusion - Übungen am Modell
- Der Notfallkoffer
- Rechtliche Grundlagen der Notfalltherapie


Der Kurs soll an den Bedürfnissen einer zahnärztlichen Praxis orientiert praxisrelevantes Handling von Notfällen vermitteln.

Referent(en):
Dr. med. Dr. med. dent. Henry Leonhardt (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 21.11.2020, 09.00 bis 15.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
165,00 €
Fortbildungsnummer:
D 89/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Allgemeinmedizin
Fortbildungspunkte:
10

Qualitätsmanagement - Qualitätsförderung - Qualitätsbeurteilung 25.11.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Inhalte:

- Der Start in das QM-Jahr - was ist zu tun?
- Qualitätsziel definieren
- Qualität fördern durch Beschwerde-, Fehler- und Risikomanagement -   wie setze ich das um?
- Qualität beurteilen - Patientenbefragungen, Auswerten von Beschwerde-, Fehler- und Risikomanagement
- Dokumentation im QM-Handbuch und in der Patientenkartei
- Überprüfung der Prozesse - wer, wie und wann
- Aufgaben aus der QM-Richtlinie zum Nutzen der Praxis anwenden





















                                Vertragszahnärztliche Fortbildung der KZV Sachsen

Referent(en):
Inge Sauer (Kalkreuth)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Mittwoch 25.11.2020, 14.00 bis 17.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
65,00 €
Fortbildungsnummer:
D 93/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Praxisführung/Kommunikation
Fortbildungspunkte:
4

Problemlösungen bei der Anfertigung tief subgingivaler Restaurationen 25.11.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden (ausgebucht)

Die Indikationen für direkte Kompositrestaurationen wurden in den letzten Jahren zunehmend erweitert. In diesem Kurs werden Innovationen aus diesem versorgungsrelevanten Sektor der Zahnheilkunde vorgestellt und es wird  anhand praktischer Übungen gezeigt, wie sich heute bei komplexen, extrem ungünstigen Ausgangsbedingungen gute Ergebnisse im Praxisalltag erzielen lassen.


Inhalte:

- Versorgung subgingivaler und tiefer Kavitäten
- Trockenlegung, Darstellung der Kavitätenumrisse und Blutungsmanagement
- Grenzen der Matrizentechnik und neue Lösungsansätze
- Neue Insertionstechniken
- Suffiziente approximale Kontakte auch bei der Versorgung ausgedehnter Kavitäten
- Restaurationen in zweizeitiger Technik (R2-Technik)
- Ausarbeitung schwer zugänglicher Areale

Referent(en):
Prof. (apl.) Dr. med. dent. Cornelia Frese (Heidelberg)
Prof. Dr. med. dent. Diana Wolff (Tübingen)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Mittwoch 25.11.2020, 13.00 bis 20.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
450,00 €
Fortbildungsnummer:
D 92/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Zahnerhaltung
Fortbildungspunkte:
9

Schienentherapie - Up to date 27.11.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Die Behandlung von craniomandibulären Dysfunktionen mit Schienen nimmt in der zahnärztlichen Tätigkeit eine zentrale Rolle ein. Dabei können unterschiedliche Konzepte, Techniken und Werkstoffe Anwendung finden, für die stark unterschiedliche Evidenzgrade vorliegen. Vor diesem Hintergrund möchte der Vortrag aktuelle, bewährte und moderne Konzepte der Behandlung mit Aufbißschienen vorstellen und diskutieren.



Inhalte:

- Screening bei craniomandibulären Dysfunktionen
- Schienenarten sowie deren Wirkungsweise und Bewährung
- Moderne Schienenkonzepte
- Schienentherapie vor der Versorgung mit Zahnersatz

Referent(en):
Prof. Dr. med. dent. Sebastian Hahnel (Leipzig)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 27.11.2020, 15.00 bis 18.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
95,00 €
Fortbildungsnummer:
D 95/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Funktionslehre
Fortbildungspunkte:
4

Zahnersatzabrechnung aktuell - Wissenswertes für die Zahnarztpraxis 27.11.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden


Inhalte:

- Das Festzuschusssystem
  - ausreichende Versorgung
  - eingliederungsfähige Versorgung
  - Gesamtversorgung
  - Wechsel der Versorgungsform
- Die Versorgungsarten
- Der Heil- und Kostenplan
  - Fristen
  - Härtefallabrechnung
  - Mischfallabrechnung
  - sonstige Kostenträger
  - Gewährleistung  
- Reparaturen Teleskope
- Die richtigen FZ-Befunde bei fehlendem 7er
- Freiendbrücken/Adhäsivbrücken
- Erstversorgung Suprakonstruktionen/Identische Erneuerung
- Befundklasse 4
- gleichartige/andersartige Versorgungen
- Teleskopbrücken

Voraussetzungen für die Teilnahme:
gute Kenntnisse im BEMA, im FZ-System und im BEL II




Vertragszahnärztliche Fortbildung der KZV Sachsen

Referent(en):
Dr.med.dent. Tobias Gehre (Leipzig)
Simona Günzler (Pirna)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 27.11.2020, 14.00 bis 19.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
190,00 €
Fortbildungsnummer:
D 94/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Abrechnung/Vertragszahnärztliche Fortbildung
Fortbildungspunkte:
6

Dysgnathieoperationen - interdisziplinäre Therapieplanung, operatives Vorgehen und Besonderheiten bei der kieferorthopädischen Vor- und Nachbehandlung 28.11.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Chirurgische Korrekturen ausgeprägter skelettaler Dysgnathien des maxillofazialen Bereiches erfordern ein interdisziplinär gut abgestimmtes Behandlungskonzept. Die Fortbildungsveranstaltung soll einen Überblick über derzeitige Möglichkeiten der komplexen interdisziplinären Behandlung von
Patienten mit schweren skelettalen Dysgnathien geben, wobei die Schwerpunkte des Seminars im Bereich der Therapieplanung, der Dysgnathieoperation selbst sowie der kieferorthopädischer Begleitbehandlung liegen.


Inhalte:

- Behandlungsplanung in Abstimmung mit Kieferorthopädie und Hauszahnarzt
- kieferorthopädische Vorbehandlung zur Ausformung der Zahnbögen unter Beseitigung von Zahnstellungsanomalien incl. der dentoalveolären Dekompensation
- Modelloperation und OP-Splintherstellung auch als digitaler Planungsmodul
- operatives Vorgehen bei unterschiedlichen Dysgnathieoperationen
- Nachsorge und postoperative kieferorthopädische Behandlung zur Feineinstellung der Okklusion incl. Logopädie

Die Fortbildung richtet sich gleichermaßen an Kieferchirurgen, Kieferorthopäden, Zahnärzte und an
Kollegen die gern interdisziplinär zusammenarbeiten möchten!

Referent(en):
Prof.Dr.med.habil. Karl-Heinz Dannhauer (Leipzig)
Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Bernd Lethaus (Leipzig)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 28.11.2020, 09.00 bis 15.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
270,00 €
Fortbildungsnummer:
D 96/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Kieferorthopädie
Fortbildungspunkte:
7

Qualitätsmanagement und Qualitätsbeurteilung - Grundkurs 02.12.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden


Inhalte:

Vorstellung der sektorübergreifenden QM-Richtlinie

- Wer muss bei der Einrichtung eines praxisinternen Qualitätsmanagement-Systems mitarbeiten?
- Was gehört zu einem Qualitätsmanagement-System?
- Welchen Nutzen bringt mir ein Qualitätsmanagement-System?
- Was ist zu tun für die richtige Patienteninformation, Beratung, Aufklärung, Selbsthilfe?
- Muss ich mich zertifizieren lassen?
- Das QM-Handbuch
- Begriffsdefinitionen - Verfahrensanweisungen, Checklisten
- Inhalt und Struktur eines QM-Handbuches
- Qualitätsbeurteilung und Qualitätsförderung - muss ich das beachten?


Vertragszahnärztliche Fortbildung der KZV Sachsen

Referent(en):
Inge Sauer (Kalkreuth)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Mittwoch 02.12.2020, 14.00 bis 18.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
85,00 €
Fortbildungsnummer:
D 97/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Praxisführung/Kommunikation
Fortbildungspunkte:
5

Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz 04.12.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden (ausgebucht)

Die Fachkunde im Strahlenschutz muss mindestens alle fünf Jahre durch eine erfolgreiche Teilnahme an einem von der zuständigen Stelle anerkannten Kurs aktualisiert werden (§ 48 [1] Strahlenschutzverordnung).

Zugangsvoraussetzung:
- Bescheinigung „Fachkunde im Strahlenschutz“
- bzw. gültige Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz

Ablauf:
1.)  4 Unterrichtsstunden Selbststudium mit dem „Selbstlernpaket Strahlenschutz“
2.)  4 Unterrichtsstunden Präsenzveranstaltung einschließlich Abschluss-Testat (Multiple-Choice-Verfahren)

Die erforderlichen Zugangsdaten für das „Selbstlernpaket Strahlenschutz“ erhalten Sie mit der Kursbestätigung sechs Wochen vor dem Kurstermin.

Inhalte Präsenzveranstaltung:

- Rechtfertigende Indikation
- Aufnahmetechniken
- Qualitätssicherung beim zahnärztlichen Röntgen
- Besonderheiten bei Röntgeneinrichtungen mit digitalem Bildempfänger
- Fortschritte in der dentalen Röntgentechnik (z. B. DVT)
- Fallbeispiele
- Mögliche Fehlerquellen beim zahnärztlichen Röntgen



Referent(en):
Prof.Dr.med.Dr.med.dent. Matthias Schneider (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 04.12.2020, 14.00 bis 17.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
75,00 €
Fortbildungsnummer:
D 98/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Röntgen
Fortbildungspunkte:
5

Kieferorthopädische Prävention und Frühbehandlung 04.12.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Die Kieferorthopädie verdankt ihre Fachzahnarztspezialisierung dem präventionsorientierten Charakter unseres Faches. Daraus ergeben sich zahlreiche  Möglichkeiten, die uns mit anderen (zahn-)medizinischen und nicht-medizinischen Fächern verbinden können. Im Kurs wird die Relevanz der Kieferorthopädie auch für diese Bereiche beleuchtet werden.

Inhalte:

Der Kurs beabsichtigt einen Überblick über die Indikationen und Ziele der kieferorthopädischen Prävention und Frühbehandlung zu geben.

Ein besonderer Focus liegt dabei auf den häufig mit Gebissanomalien verbundenen funktionellen Abweichungen im orofazialen Bereich und deren Auswirkungen auf die Entwicklung des Patienten.

Im Speziellen wird die Frühbehandlung der Angle Klasse II/1 mit dem Funktionsregler nach Fränkel besprochen werden.

Es werden aktuelle Kenntnisse zur Prognose und Frühbehandlung von Patienten mit Angle Klasse III und Patienten mit offenem Biss vermittelt werden.

Wenn die Zeit es erlaubt soll die Prävention und Therapie des sekundären Engstandes besprochen werden.

Bei allen Inhalten geht es darum wissenschaftlich fundierte Kenntnisse zu vermitteln und deren Relevanz für die Praxis aufzuzeigen.

Der Kurs lebt von der Interaktion zwischen den Kursteilnehmern und der Referentin. So können evtl. Fragen, die in Bezug auf die Thematik für den Teilnehmer interessant sind, gern im Vorfeld an die Referentin unter
Franka.Stahl@med.uni-rostock.de  gesendet werden.

Referent(en):
Prof. Dr. Franka Stahl (Rostock)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 04.12.2020, 09.00 bis 15.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
245,00 €
Fortbildungsnummer:
D 201/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Kieferorthopädie
Fortbildungspunkte:
7

Komplementäre Schmerztherapie in der ZMK (nach Dr. Jochen Gleditsch 05.12.2020 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Die Zahnmedizin nimmt gerne Innovationen und Erkenntnisse auf und integriert sie in ihre Therapiekonzepte in der täglichen Praxis. So spielt die Schmerztherapie - wie überhaupt die Einstellung zum Schmerz - eine große Rolle. Aus der Schmerzforschung kommt das Postulat jeden Schmerz so früh wie möglich zu behandeln, um einer Chronifizierung vorzubeugen.

Dieser Kurs hat das Ziel, den Teilnehmern die Grundlagen und den aktuellen Wissenstand zu vermitteln - praxisnah mit Live-Behandlungen unter Einbeziehung der Kursteilnehmer. Die Akupunktur ist ein Schlüssel zum Verständnis regulativer Funktionssysteme.

Inhalte:
- Schmerz - neurophysiologische Erklärungen und Modelle zum Schmerzgeschehen (Grundlagen der Schmerztherapie)
- Die Besonderheit des N. trigeminus; seine Beziehung zur HWS; zum Vegetativum
- Reflexmechanismen nach Head, Sherrington und Lähr-Sölder
- Vertikal-Syteme der Trad. Chines. Medizin (TCM) in Beziehung zu  Gesicht und Mund
- Bedeutung von systemischen Fernpunkten in der Schmerztherapie
- Kartographisch-somatotopische Reflexsysteme, MAPS = Micro-Aku-Punktsysteme
- Diagnostische und therapeutische Nutzung der Mundakupunktur
- Punkte zur vegetativen und muskulären Relaxation, spezielle der Mm. Ptyergoidei
- Spezifische Punkte zur Therapie der CMD im Mund, auf der Aurikel und an der Hand
- Lymph-Belt, spezielle Punkte am Hals und am oberen Thorax
- Schmerztherapie in Beziehung zur Psychosomatik

Referent(en):
Dr. Hans Ulrich Markert (Leipzig)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 05.12.2020, 09.00 bis 16.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
225,00 €
Fortbildungsnummer:
D 99/20
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Allgemeinmedizin
Fortbildungspunkte:
9

CMD-Physiotherapie korrekt verordnen 13.01.2021 | Leipzig

• Physiotherapie bei CMD- Studienlage

• Möglichkeiten der Therapie

• Grundlagen der Heilmittelverordnung

• Vorstellung eines Konzeptes der Verlaufskontrolle mit Dokumentation

• Praktische Übungen zur Verlaufskontrolle

Referent(en):
Dr. med. dent. Falk Pfanne, ZE- und KBR-Gutachter der KZV Sachsen
Veranstalter:
KZV Sachsen
Termin(e):
Mittwoch, 13.01.2021, von 14:00 bis 17:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Leipzig
Gebühr je Teilnehmer:
90,00 €
Fortbildungsnummer:
KZVS L63/121
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Allgemeinmedizin
Kieferbruch
Praxisführung
Fortbildungspunkte:
5

Halitosis - das Tabuthema in der Praxis 22.01.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden


Endlich frischer Atem für alle!

Mundgeruch stößt ab und macht einsam. Ein Problem, dass mit Scham und Ängstlichkeit behaftet ist. Sehr viele unserer Patienten leiden unter Mundgeruch. Zu 90% hat der Mundgeruch seine Ursache in der Mundhöhle. Mundgeruch, das Tabuthema! Zeit, darüber zu reden!


Inhalte:

- Professionelle Therapiekonzepte: Wie, was, womit?
- Mundgeruch und warum wir die richtigen Ansprechpartner sind.
- Ursachen: Wie, wo und wodurch?
- Ätiologie des Mundgeruchs: Wie spreche ich meine Patienten auf das Problem an?
- Diagnose und Differentialdiagnostik: Wie wird Atemluft richtig und professionell diagnostiziert?
- Zungendiagnostik und -therapie: Neues Gebiet der Prophylaxe
- Zungenbürsten, Pasten & Co. Endlich raus aus dem Produkte Labyrinth
- Halitosis Therapie - Professional und Home Care
- Wie kann ich erfolgreich Mundgeruch behandeln?
- Unterstützung der Therapien durch die neuesten Produkte
- Marketing - Konzepte, Einführung, Umsetzung


Tipps und Tricks zum Aufbau einer Mundgeruch-Sprechstunde in der Praxis.
Stärken Sie Ihre Abwehr und befreien Sie Ihre Patienten vom Mundgeruch. Kompetent beraten und therapieren.

Der Kurs lädt das gesamte Praxisteam ein.

Referent(en):
Sona Alkozei (Bruchhausen-Vilsen)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 22.01.2021, 09.00 bis 15.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
185,00 €
Fortbildungsnummer:
D 100/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Allgemeinmedizin
Fortbildungspunkte:
7

Erwerb der Fachkunde / Kenntnisse im Strahlenschutz 28.01.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden


Inhalte:

- Grundlagen der Strahlenphysik, Dosimetrie
- Strahlenbiologische Grundlagen / Wirkung kleiner Dosen
- Strahlenexposition des Menschen
- Begriffe und Definitionen bei der Anwendung von Röntgenstrahlen in der Zahnmedizin
- Röntgengeräte und Einstelltechniken, Intra- und Extraorale Aufnahmetechnik
- Bilderzeugung und -wiedergabe
- dentale digitale Radiographie
- Besprechung der für die Zahnmedizin wichtigen Bestimmungen in der neuen Röntgenverordnung
- Strahlenschutz für die Patienten und Beschäftigten
- Maßnahmen zur Qualitätskontrolle und -sicherung / Konstanzprüfung
- Zahnärztliche Stelle
- Fehleranalyse
- Praktische Übungen und Demonstrationen
- Abschlussprüfung

Zugangsvoraussetzungen:
Zahnarzt:
Approbation bzw. Berufserlaubnis nach § 13 ZHG
Mitarbeiterin: abgeschlossene zahnmedizinische / medizinische Ausbildung*


*Bitte bei Anmeldung eine Kopie des entsprechenden Abschlusses beifügen.

Referent(en):
Dipl.-Ing. Gerd Lamprecht (Radebeul)
Prof.Dr.med.Dr.med.dent. Matthias Schneider (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Donnerstag 28.01.2021, 14.00 bis 18.00 Uhr
Freitag 29.01.2021, 09.00 bis 18.00 Uhr
Samstag 30.01.2021, 09.00 bis 18.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
435,00 €
Fortbildungsnummer:
D 109/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Röntgen
Fortbildungspunkte:
22

Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz 29.01.2021 | Dorint Hotel Leipzig (ausgebucht)

Die Fachkunde im Strahlenschutz muss mindestens alle fünf Jahre durch eine erfolgreiche Teilnahme an einem von der zuständigen Stelle anerkannten Kurs aktualisiert werden (§ 48 [1] Strahlenschutzverordnung).

Zugangsvoraussetzung:
- Bescheinigung „Fachkunde im Strahlenschutz“
- bzw. gültige Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz

Ablauf:
1.)  4 Unterrichtsstunden Selbststudium mit dem „Selbstlernpaket Strahlenschutz“
2.)  4 Unterrichtsstunden Präsenzveranstaltung einschließlich Abschluss-Testat (Multiple-Choice-Verfahren)

Die erforderlichen Zugangsdaten für das „Selbstlernpaket Strahlenschutz“ erhalten Sie mit der Kursbestätigung sechs Wochen vor dem Kurstermin.

Inhalte Präsenzveranstaltung:

- Rechtfertigende Indikation
- Aufnahmetechniken
- Qualitätssicherung beim zahnärztlichen Röntgen
- Besonderheiten bei Röntgeneinrichtungen mit digitalem Bildempfänger
- Fortschritte in der dentalen Röntgentechnik (z. B. DVT)
- Fallbeispiele
- Mögliche Fehlerquellen beim zahnärztlichen Röntgen

Referent(en):
Dr.med.dent. Edgar Hirsch (Leipzig)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 29.01.2021, 14.00 bis 17.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Dorint Hotel Leipzig
Gebühr je Teilnehmer:
85,00 €
Fortbildungsnummer:
L 01/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Röntgen
Fortbildungspunkte:
5

Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz 03.02.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Die Fachkunde im Strahlenschutz muss mindestens alle fünf Jahre durch eine erfolgreiche Teilnahme an einem von der zuständigen Stelle anerkannten Kurs aktualisiert werden (§ 48 [1] Strahlenschutzverordnung).

Zugangsvoraussetzung:
- Bescheinigung „Fachkunde im Strahlenschutz“
- bzw. gültige Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz

Ablauf:
1.)  4 Unterrichtsstunden Selbststudium mit dem „Selbstlernpaket Strahlenschutz“
2.)  4 Unterrichtsstunden Präsenzveranstaltung einschließlich Abschluss-Testat (Multiple-Choice-Verfahren)

Die erforderlichen Zugangsdaten für das „Selbstlernpaket Strahlenschutz“ erhalten Sie mit der Kursbestätigung sechs Wochen vor dem Kurstermin.

Inhalte Präsenzveranstaltung:

- Rechtfertigende Indikation
- Aufnahmetechniken
- Qualitätssicherung beim zahnärztlichen Röntgen
- Besonderheiten bei Röntgeneinrichtungen mit digitalem Bildempfänger
- Fortschritte in der dentalen Röntgentechnik (z. B. DVT)
- Fallbeispiele
- Mögliche Fehlerquellen beim zahnärztlichen Röntgen



Referent(en):
Prof.Dr.med.Dr.med.dent. Matthias Schneider (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Mittwoch 03.02.2021, 15.00 bis 18.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
85,00 €
Fortbildungsnummer:
D 05/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Röntgen
Fortbildungspunkte:
5

Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz 05.03.2021 | Dorint Kongresshotel Chemnitz

Die Fachkunde im Strahlenschutz muss mindestens alle fünf Jahre durch eine erfolgreiche Teilnahme an einem von der zuständigen Stelle anerkannten Kurs aktualisiert werden (§ 48 [1] Strahlenschutzverordnung).

Zugangsvoraussetzung:
- Bescheinigung „Fachkunde im Strahlenschutz“
- bzw. gültige Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz

Ablauf:
1.)  4 Unterrichtsstunden Selbststudium mit dem „Selbstlernpaket Strahlenschutz“
2.)  4 Unterrichtsstunden Präsenzveranstaltung einschließlich Abschluss-Testat (Multiple-Choice-Verfahren)

Die erforderlichen Zugangsdaten für das „Selbstlernpaket Strahlenschutz“ erhalten Sie mit der Kursbestätigung sechs Wochen vor dem Kurstermin.

Inhalte Präsenzveranstaltung:

- Rechtfertigende Indikation
- Aufnahmetechniken
- Qualitätssicherung beim zahnärztlichen Röntgen
- Besonderheiten bei Röntgeneinrichtungen mit digitalem Bildempfänger
- Fortschritte in der dentalen Röntgentechnik (z. B. DVT)
- Fallbeispiele
- Mögliche Fehlerquellen beim zahnärztlichen Röntgen


Referent(en):
Dr. med. Dominik Haim (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 05.03.2021, 15.00 bis 18.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Dorint Kongresshotel Chemnitz
Gebühr je Teilnehmer:
85,00 €
Fortbildungsnummer:
C 02/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Röntgen
Fortbildungspunkte:
5

Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz 19.03.2021 | Dorint Hotel Leipzig

Die Fachkunde im Strahlenschutz muss mindestens alle fünf Jahre durch eine erfolgreiche Teilnahme an einem von der zuständigen Stelle anerkannten Kurs aktualisiert werden (§ 48 [1] Strahlenschutzverordnung).

Zugangsvoraussetzung:
- Bescheinigung „Fachkunde im Strahlenschutz“
- bzw. gültige Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz

Ablauf:
1.)  4 Unterrichtsstunden Selbststudium mit dem „Selbstlernpaket Strahlenschutz“
2.)  4 Unterrichtsstunden Präsenzveranstaltung einschließlich Abschluss-Testat (Multiple-Choice-Verfahren)

Die erforderlichen Zugangsdaten für das „Selbstlernpaket Strahlenschutz“ erhalten Sie mit der Kursbestätigung sechs Wochen vor dem Kurstermin.

Inhalte Präsenzveranstaltung:

- Rechtfertigende Indikation
- Aufnahmetechniken
- Qualitätssicherung beim zahnärztlichen Röntgen
- Besonderheiten bei Röntgeneinrichtungen mit digitalem Bildempfänger
- Fortschritte in der dentalen Röntgentechnik (z. B. DVT)
- Fallbeispiele
- Mögliche Fehlerquellen beim zahnärztlichen Röntgen

Referent(en):
Dr.med.dent. Edgar Hirsch (Leipzig)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 19.03.2021, 15.00 bis 18.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Dorint Hotel Leipzig
Gebühr je Teilnehmer:
85,00 €
Fortbildungsnummer:
L 02/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Röntgen
Fortbildungspunkte:
5

Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz 09.04.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Die Fachkunde im Strahlenschutz muss mindestens alle fünf Jahre durch eine erfolgreiche Teilnahme an einem von der zuständigen Stelle anerkannten Kurs aktualisiert werden (§ 48 [1] Strahlenschutzverordnung).

Zugangsvoraussetzung:
- Bescheinigung „Fachkunde im Strahlenschutz“
- bzw. gültige Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz

Ablauf:
1.)  4 Unterrichtsstunden Selbststudium mit dem „Selbstlernpaket Strahlenschutz“
2.)  4 Unterrichtsstunden Präsenzveranstaltung einschließlich Abschluss-Testat (Multiple-Choice-Verfahren)

Die erforderlichen Zugangsdaten für das „Selbstlernpaket Strahlenschutz“ erhalten Sie mit der Kursbestätigung sechs Wochen vor dem Kurstermin.

Inhalte Präsenzveranstaltung:

- Rechtfertigende Indikation
- Aufnahmetechniken
- Qualitätssicherung beim zahnärztlichen Röntgen
- Besonderheiten bei Röntgeneinrichtungen mit digitalem Bildempfänger
- Fortschritte in der dentalen Röntgentechnik (z. B. DVT)
- Fallbeispiele
- Mögliche Fehlerquellen beim zahnärztlichen Röntgen

Referent(en):
Prof.Dr.med.Dr.med.dent. Matthias Schneider (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 09.04.2021, 14.00 bis 17.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
85,00 €
Fortbildungsnummer:
D 31/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Röntgen
Fortbildungspunkte:
5

Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz 25.06.2021 | Dorint Hotel Leipzig

Die Fachkunde im Strahlenschutz muss mindestens alle fünf Jahre durch eine erfolgreiche Teilnahme an einem von der zuständigen Stelle anerkannten Kurs aktualisiert werden (§ 48 [1] Strahlenschutzverordnung).

Zugangsvoraussetzung:
- Bescheinigung „Fachkunde im Strahlenschutz“
- bzw. gültige Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz

Ablauf:
1.)  4 Unterrichtsstunden Selbststudium mit dem „Selbstlernpaket Strahlenschutz“
2.)  4 Unterrichtsstunden Präsenzveranstaltung einschließlich Abschluss-Testat (Multiple-Choice-Verfahren)

Die erforderlichen Zugangsdaten für das „Selbstlernpaket Strahlenschutz“ erhalten Sie mit der Kursbestätigung sechs Wochen vor dem Kurstermin.

Inhalte Präsenzveranstaltung:

- Rechtfertigende Indikation
- Aufnahmetechniken
- Qualitätssicherung beim zahnärztlichen Röntgen
- Besonderheiten bei Röntgeneinrichtungen mit digitalem Bildempfänger
- Fortschritte in der dentalen Röntgentechnik (z. B. DVT)
- Fallbeispiele
- Mögliche Fehlerquellen beim zahnärztlichen Röntgen

Referent(en):
Dr.med.dent. Edgar Hirsch (Leipzig)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 25.06.2021, 15.00 bis 18.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Dorint Hotel Leipzig
Gebühr je Teilnehmer:
85,00 €
Fortbildungsnummer:
L 07/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Röntgen
Fortbildungspunkte:
5