Fortbildungen

Auswahl Fortbildungen

Suchergebnisse

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Zahnarzt oder Apotheker - abgesagt 27.10.2021 | Dresden

Seminar zur zahnärztlichen Arzneimittelverordnung für Zahnärztinnen und Zahnärzte

Wann soll was verordnet werden? Ist das wirtschaftlich oder unwirtschaftlich? Was heißt apothekenpflichtig und was verschreibungspflichtig? Muss dies alles beachtet

werden? Diese und weitere Fragen beantwortet Ihnen das Seminar.

Aus dem Inhalt:

gesetzliche und vertragliche Grundlagen

Überblick Medikamente mit Hinweisen zur Verordnung bzw. zum Verordnungsausschluss

Was gehört zum Praxisbedarf?

Was gehört zum Sprechstundenbedarf und wie erfolgt die Abrechnung?

Die Veranstaltung richtet sich ausschließlich an Zahnärztinnen und Zahnärzte.

Referent(en):
Dr. med. Dr. med. dent. Andreas Hentschel, Referent für Chirurgie und Parodontologie der KZV Sachsen
Veranstalter:
KZV Sachsen
Termin(e):
Mittwoch, 27.10.2021, von 14:00 bis 18:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
95,00 €
Fortbildungsnummer:
KZVS D148/1021
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Allgemeinmedizin
Fortbildungspunkte:
6

Problemlösungen bei der Anfertigung tief subgingivaler Restaurationen 29.10.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Die Indikationen für direkte Kompositrestaurationen wurden in den letzten Jahren zunehmend erweitert. In diesem Kurs werden Innovationen aus diesem versorgungsrelevanten Sektor der Zahnheilkunde vorgestellt und es wird  anhand praktischer Übungen gezeigt, wie sich heute bei komplexen, extrem ungünstigen Ausgangsbedingungen gute Ergebnisse im Praxisalltag erzielen lassen.


Inhalte:

- Versorgung subgingivaler und tiefer Kavitäten
- Trockenlegung, Darstellung der Kavitätenumrisse und
 Blutungsmanagement
- Grenzen der Matrizentechnik und neue Lösungsansätze
- Neue Insertionstechniken
- Suffiziente approximale Kontakte auch bei der Versorgung
 ausgedehnter Kavitäten
- Restaurationen in zweizeitiger Technik (R2-Technik)
- Ausarbeitung schwer zugänglicher Areale

Referent(en):
Dr. med.dent. Simona-Georgiana Schick (Heidelberg)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 29.10.2021, 09.00 bis 17.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
420,00 €
Fortbildungsnummer:
D 42/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Zahnerhaltung
Fortbildungspunkte:
9

Problemlösungen bei der Anfertigung tief subgingivaler Restaurationen 30.10.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden (ausgebucht)


Die Indikationen für direkte Kompositrestaurationen wurden in den letzten Jahren zunehmend erweitert. In diesem Kurs werden Innovationen aus diesem versorgungsrelevanten Sektor der Zahnheilkunde vorgestellt und es wird  anhand praktischer Übungen gezeigt, wie sich heute bei komplexen, extrem ungünstigen Ausgangsbedingungen gute Ergebnisse im Praxisalltag erzielen lassen.


Inhalte:

- Versorgung subgingivaler und tiefer Kavitäten
- Trockenlegung, Darstellung der Kavitätenumrisse und Blutungsmanagement
- Grenzen der Matrizentechnik und neue Lösungsansätze
- Neue Insertionstechniken
- Suffiziente approximale Kontakte auch bei der Versorgung ausgedehnter Kavitäten
- Restaurationen in zweizeitiger Technik (R2-Technik)
- Ausarbeitung schwer zugänglicher Areale



Referent(en):
Dr. med.dent. Simona-Georgiana Schick (Heidelberg)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 30.10.2021, 09.00 bis 17.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
425,00 €
Fortbildungsnummer:
D 43/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Zahnerhaltung
Fortbildungspunkte:
9

Die Abrechnung nach der neuen PAR-Richtlinie 03.11.2021 | KZV Sachsen, online

- die neuen Formulare

- BEMA-Nrn. neu und angepasst

- Abrechnung wann und wie

- Besonderheiten

- PAR-Therapie für Versicherte gemäß § 22a SGB V

 

Referent(en):
Dr. med. dent. Margret Worm, Seminarreferrentin der KZV Sachsen
Veranstalter:
KZV Sachsen
Termin(e):
Mittwoch, 03.11.2021, von 14:00 bis 17:00 Uhr
Veranstaltungsort:
KZV Sachsen, online
Gebühr je Teilnehmer:
70,00 €
Fortbildungsnummer:
KZVS D154/1121
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Parodontologie
Fortbildungspunkte:
5

Sich sicherer fühlen! - Deeskalation und praktische Selbstverteidigung 03.11.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Allein in der Praxis, Unwohlsein und Angst…
Wie gehe ich damit um und was kann ich für meine eigene Sicherheit tun?


Inhalte:

- Grundlagen der Kommunikation
- Eskalationsstufen
- Rechtsfragen um Notwehr/Notstand
- Möglichkeiten und Grenzen
- Eigenschutz/Selbstverteidigung
- Praxistraining/Fallbeispiele




Voraussetzung: Mindestalter 18 Jahre, stabile Persönlichkeit

Referent(en):
Stephan Kays (Heidenau)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Mittwoch 03.11.2021, 14.00 bis 18.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
95,00 €
Fortbildungsnummer:
D 131/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Praxisführung/Kommunikation
Fortbildungspunkte:
5

Psychiatrie to go für die zahnärztliche Praxis - Im Fokus: Umgang mit Angsterkrankungen und Depressionen 05.11.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Inhalte:

Im Behandlungsalltag aller ärztlichen Fachgruppen spielen Probleme mit psychisch auffälligen Patientinnen und Patienten eine Rolle. Patientinnen und Patienten aus dieser Gruppe können in der Praxis schnell zu erhöhter Alarmbereitschaft beim gesamten Praxisteam führen und im Behandlungsverlauf die nervlichen Ressourcen erheblich strapazieren. In der zahnärztlichen Praxis kommt dabei Angsterkrankungen und Depressionen eine erhebliche und weiter zunehmende Bedeutung zu. Sie können insbesondere die Compliance beeinträchtigen und somit den Behandlungserfolg gefährden.

Zur Reduzierung von problematischen Behandlungsverläufen sind Grundkenntnisse der durchaus sehr differenzierten Krankheitsbilder mit jeweils spezieller Problematik hilfreich. Dargestellt werden unter Berücksichtigung der Relevanz für die zahnärztliche Therapiesituation Häufigkeiten, Ursachen, Formen, Unterformen, Verläufe sowie Behandlungsoptionen von Angsterkrankungen und Depressionen.
Der tiefere Einblick in diese psychischen Erkrankungen ermöglicht zusammen mit der ständigen Reflexion des eigenen Verhaltens einen souveränen Umgang unter Vermeidung typischer Standardprobleme und die Bewältigung von kritischen Situationen in sich möglicherweise aufschaukelnden Auseinandersetzungen.

Im Umgang mit Problemlagen geht es einerseits um das möglichst frühzeitige Erkennen der Erkrankungen und der damit verbundenen Grundmuster des Denkens und Verhaltens auf der Patientenseite, andererseits um erfahrungsgemäß vorteilhafte Verhaltensstrategien auf der Seite des Praxisteams. Elementar ist die grundlegende Erkenntnis, dass man sich vor derartigen Problemstellungen nicht völlig hüten kann und das Gelingen einer zahnärztlichen Therapie auch wesentlich von der persönlichen Einstellung des Praxisteams zu dieser Gruppe von Patientinnen und Patienten abhängt.


Referent(en):
Dr. Martin Gunga (Lippstadt)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 05.11.2021, 14.00 bis 18.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
185,00 €
Fortbildungsnummer:
D 82/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Allgemeinmedizin
Fortbildungspunkte:
5

Rückentraining - für das gesamte Praxisteam 05.11.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden (ausgebucht)

Dieses Seminar wird Ihren Praxismitarbeiten einen Einblick in die große Auswahl von rückenstärkenden und haltungsfördernden Übungen geben. Der Arbeitsalltag in den Praxen kann für den Rücken sehr belastend sein und dem soll durch ein besseres Verständnis und angepasste Übungen entgegen gewirkt werden.


Inhalte:

- Übungen zur aufrechten Körperhaltung am Arbeitsplatz
- Kräftigung der Bauch-und Rückenmuskulatur
- Balance zwischen Anspannung und Entspannung der haltenden Muskulatur
- Zusammenhang zwischen Verspannungsschmerzen und "falscher" Körperhaltung


Der Kurs ist als Praxiskurs konzipiert und die theoretisch vermittelten Inhalte werden durch Übungen verdeutlicht. Alle Teilnehmer erhalten ein ausführliches Übungsprogramm um weiterhin üben zu können.



Bitte bequeme Kleidung, warme Socken und eine Decke, auf der Sie liegen können, mitbringen.

Referent(en):
Sandra Ullrich (Dresden Pesterwitz)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 05.11.2021, 14.00 bis 18.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
95,00 €
Fortbildungsnummer:
D 187/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Allgemeinmedizin
Fortbildungspunkte:
5

Abrechnungstraining für Fortgeschrittene - Zahnersatz, Zahnkronen und Suprakonstruktionen 05.11.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

In diesem Kurs erarbeiten Sie selbstständig Lösungen zu alltäglichen und schwierigeren Fällen im Bereich Zahnersatz, Zahnkronen und Suprakonstruktionen bei Erstversorgung, wie Erneuerung.
Trainieren Sie Ihr Wissen und schließen Sie ggf. kleinere Lücken, für eine leistungsgerechte Honorierung des Zahnersatzes.


Inhalte:

- Zusammenfassende Grundlagen
- Die Zahnersatz-Richtlinien und die sich daraus ergebenden Anwendungsmöglichkeiten in der GKV
- Die aktuellen Festzuschuss-Richtlinien und deren Auswirkungen
- Die Aussagen des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Anwendung der Festzuschüsse
- Notwendige Vereinbarungen außerhalb des Heil- und Kostenplanes
- Erläuterung der Materialberechnung Laborleistungen GKV/PKV (Bespielbezogen)
- Vertiefung der Themen: Provisorien; Abdrucknahme; FAL-Leistungen  

- Viele Beispiele zum Mitarbeiten zur Regelversorgung, zu gleichartigem und andersartigem Zahnersatz


Voraussetzung: Grundkenntnisse im Festzuschuss-System




Referent(en):
Ingrid Honold (Weidenstetten)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 05.11.2021, 09.00 bis 15.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
190,00 €
Fortbildungsnummer:
D 185/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Abrechnung/Vertragszahnärztliche Fortbildung
Fortbildungspunkte:
8

Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz 05.11.2021 | Dorint Hotel Leipzig (ausgebucht)

Die Fachkunde im Strahlenschutz muss mindestens alle fünf Jahre durch eine erfolgreiche Teilnahme an einem von der zuständigen Stelle anerkannten Kurs aktualisiert werden (§ 48 [1] Strahlenschutzverordnung).

Zugangsvoraussetzung:
- Bescheinigung „Fachkunde im Strahlenschutz“
- bzw. gültige Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz

Ablauf:
1.)  4 Unterrichtsstunden Selbststudium mit dem „Selbstlernpaket Strahlenschutz“
2.)  4 Unterrichtsstunden Präsenzveranstaltung einschließlich Abschluss-Testat (Multiple-Choice-Verfahren)

Die erforderlichen Zugangsdaten für das „Selbstlernpaket Strahlenschutz“ erhalten Sie mit der Kursbestätigung sechs Wochen vor dem Kurstermin.

Inhalte Präsenzveranstaltung:

- Rechtfertigende Indikation
- Aufnahmetechniken
- Qualitätssicherung beim zahnärztlichen Röntgen
- Besonderheiten bei Röntgeneinrichtungen mit digitalem Bildempfänger
- Fortschritte in der dentalen Röntgentechnik (z. B. DVT)
- Fallbeispiele
- Mögliche Fehlerquellen beim zahnärztlichen Röntgen


Referent(en):
Dr.med.dent. Edgar Hirsch (Leipzig)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 05.11.2021, 15.00 bis 18.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Dorint Hotel Leipzig
Gebühr je Teilnehmer:
85,00 €
Fortbildungsnummer:
L 10/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Röntgen
Fortbildungspunkte:
5

Zahnersatzabrechnung aktuell - Wissenswertes für die Zahnarztpraxis 05.11.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden (ausgebucht)


Inhalte:

- Das Festzuschusssystem
  - ausreichende Versorgung
  - eingliederungsfähige Versorgung
  - Gesamtversorgung
  - Wechsel der Versorgungsform
- Die Versorgungsarten
- Der Heil- und Kostenplan
  - Fristen
  - Härtefallabrechnung
  - Mischfallabrechnung
  - sonstige Kostenträger
  - Gewährleistung  
- Reparaturen Teleskope
- Die richtigen FZ-Befunde bei fehlendem 7er
- Freiendbrücken/Adhäsivbrücken
- Erstversorgung Suprakonstruktionen/Identische Erneuerung
- Befundklasse 4
- gleichartige/andersartige Versorgungen
- Teleskopbrücken

Voraussetzungen für die Teilnahme: gute Kenntnisse im BEMA, im FZ-System und im BEL II



Vertragszahnärztliche Fortbildung der KZV Sachsen

Referent(en):
Dr.med.dent. Tobias Gehre (Leipzig)
Simona Günzler (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 05.11.2021, 14.00 bis 19.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
210,00 €
Fortbildungsnummer:
D 83/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Abrechnung/Vertragszahnärztliche Fortbildung
Fortbildungspunkte:
6

Notfallmedizin für die Zahnarztpraxis 06.11.2021 | Conference Center Neustadt (ausgebucht)

Inhalte:

- Notfälle in der Praxis - Grundlagen für die Therapieentscheidung
- Lokalanästhesie - Zwischenfälle und Therapie
- Therapie von Störungen der Vitalfunktion - Atmung und Kreislauf
- Basic Life Support - praktische Übungen an der Puppe (Reanimation und Atemwegsicherung)
- Venenpunktion und Infusion - Übungen am Modell
- Der Notfallkoffer
- Rechtliche Grundlagen der Notfalltherapie


Der Kurs soll an den Bedürfnissen einer zahnärztlichen Praxis orientiert praxisrelevantes Handling von Notfällen vermitteln.

Referent(en):
Dr. med. Dr. med. dent. Henry Leonhardt (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 06.11.2021, 09.00 bis 15.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Conference Center Neustadt
Gebühr je Teilnehmer:
180,00 €
Fortbildungsnummer:
D 67/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Allgemeinmedizin
Fortbildungspunkte:
10

Dysgnathieoperationen - interdisziplinäre Therapieplanung, operatives Vorgehen und Besonderheiten bei der kieferorthopädischen Vor- und Nachbehandlung 06.11.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Chirurgische Korrekturen ausgeprägter skelettaler Dysgnathien des maxillofazialen Bereiches erfordern ein interdisziplinär gut abgestimmtes Behandlungskonzept. Die Fortbildungsveranstaltung soll einen Überblick über derzeitige Möglichkeiten der komplexen interdisziplinären Behandlung von Patienten mit schweren skelettalen Dysgnathien geben, wobei die Schwerpunkte des Seminars im Bereich der Therapieplanung, der Dysgnathieoperation selbst sowie der kieferorthopädischer Begleitbehandlung liegen.

Inhalte:

- Behandlungsplanung in Abstimmung mit KFO und Hauszahnarzt
- kieferorthopädische Vorbehandlung zur Ausformung der Zahnbögen unter Beseitigung von Zahnstellungsanomalien inkl. der dentoalveolären Dekompensation
- Modelloperation und OP-Splintherstellung auch als digitaler Planungsmodul
- operatives Vorgehen bei unterschiedlichen Dysgnathieoperationen
- Nachsorge und postoperative kieferorthopädische Behandlung zur
 Feineinstellung der Okklusion incl. Logopädie


Die Fortbildung richtet sich gleichermaßen an Oralchirurgen, Kieferorthopäden, Zahnärzte und an Kollegen die gern interdisziplinär zusammenarbeiten möchten!

Referent(en):
Prof. Dr. med. dent. Dr. rer. hum. biol. Till Köhne (Leipzig)
Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Bernd Lethaus (Leipzig)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 06.11.2021, 09.00 bis 15.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
280,00 €
Fortbildungsnummer:
D 84/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Kieferorthopädie
Fortbildungspunkte:
8

Praxishygiene - (k)ein Buch mit sieben Siegeln?! 06.11.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden (ausgebucht)

Wie erfüllen wir in der Zahnarztpraxis durch ein umfassendes und effizientes Hygienemanagement die gesetzlichen Pflichten zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen? Zweck der Hygieneorganisation ist es, übertragbare Krankheiten beim Menschen vorzubeugen, Infektionen frühzeitig zu erkennen und ihre Weiterverbreitung zu verhindern. Die Besonderheiten der Aufbereitung von Medizinprodukten für zahnmedizinische Aufgaben, Anforderungen an Räumlichkeiten und Gerätschaften werden besprochen.


Inhalte:

- rechtliche Grundlagen/ Richtlinien/ Gesetze für Hygienemanagement in Zahnarztpraxen ( Leitfaden DAHZ, RKI Richtlinien, Infektionsschutzgesetz, MP Gesetz, TRBA 250, Rahmenhygieneplan BZÄK )
- Aufbau eines Aufbereitungsraumes/ bauliche Voraussetzungen/ Handwaschplatz, Hautschutzplan
- Aufbereitungsvorschriften MP laut Hersteller / Risikobewertung MP
- Qualifiziertes Personal und Freigabeberechtigung
- angepasster Hygieneplan an Praxisgegebenheiten / Standardarbeitsanweisungen
- Belehrungen des Praxisteams (TRBA, Gefahrstoffe, Biostoffe, PSA), Umgang mit infektiösen Patienten
- Geräte für maschinelle Reinigung und Thermodesinfektion
- Geräte für Sterilgutverpackung./ Arten der Sterilgutverpackung
- Geräte für Thermische Desinfektion/ Sterilisation
- Dokumentation, Kennzeichnung von Sterilgut, Freigabe und Lagerung
- Routineprüfungen
- Validierung Geräte/ Validierung Aufbereitungsprozess
- Vorbereitung Praxisbegehung ( Gefährdungsbeurteilungen, Ausstattung Behandlungsräume)
- Umgang mit dem Praxishandbuch/ Bereich Praxisführung der Landeszahnärztekammer Sachsen

Referent(en):
Sylvia Schumann (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 06.11.2021, 09.00 bis 17.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
185,00 €
Fortbildungsnummer:
D 68/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Allgemeinmedizin
Fortbildungspunkte:
8

Wiederherstellungen im Praxisalltag - Online-Seminar 10.11.2021 | KZV Sachsen, Dresden

Richtiger Ansatz von Festzuschuss-Befunden und Honorarpositionen bei Reparaturen an festsitzendem, herausnehmbarem und implantatgetragenem Zahnersatz

Abgrenzung Regelversorgung, gleichartige Versorgung und andersartige Versorgung anhand von Beispielen

Kontrolle der Laborrechnung unter Berücksichtigung des BEL II

Referent(en):
Dr. med. dent. Margret Worm, Seminarreferentin der KZV Sachsen
Veranstalter:
KZV Sachsen
Termin(e):
Mittwoch, 10.11.2021, von 14:00 bis 16:00 Uhr
Veranstaltungsort:
KZV Sachsen, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
40,00 €
Fortbildungsnummer:
KZVS K146/1121
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Praxisführung
Zahnersatz
Fortbildungspunkte:
3

Pilates - das systemische Ganzkörpertraining 10.11.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden


Inhalte:

Einseitige Körperhaltungen, wie Schreibtischtätigkeiten oder das oft „verdrehte“ Sitzen oder Stehen am Behandlungsstuhl verändert langsam aber sicher unsere stabilisierenden Muskelstrukturen.

Besonders die stützende Muskulatur, wie Rücken- und Bauchmuskulatur, aber auch der Beckenboden werden zunehmend schwächer.

Das Seminar umfasst Kraftübungen, Strecklingsmethoden, eine bewusste Atmung und immer wieder auch das neutrale Coaching im Übungsprozess. Bewegungs- und Haltungsfehler werden praxisnah erläutert und die Körperwahrnehmung geschult.

Ausgleichende Entspannungsübungen lassen den Teilnehmer aber auch in den absoluten Wohlfühlmodus sinken.

Ergänzende Ernährungstipps zur Reduzierung des Bauchfettanteils und ein gesundes zeitgemäßes Lifestyle.

Ein Rundum-Paket aus über 500 Pilatesübungen, mentale Konzentration und modernen Ernährungsempfehlungen für ein neues vitales Körperbewusstsein.


Bitte bringen Sie Folgendes mit:
- bequeme und warme Kleidung / warme Socken
- zwei Decken, besser eine Decke und eine Iso-Matte
- ein kleines Kissen

Referent(en):
Cornelia Groß (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Mittwoch 10.11.2021, 14.00 bis 16.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
55,00 €
Fortbildungsnummer:
D 191/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Allgemeinmedizin
Fortbildungspunkte:
4

Abrechnung kieferorthopädischer Leistungen nach BEMA 12.11.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden


Inhalte:

Kieferorthopädische Leistungen nach BEMA
- Leistungsbeschreibungen
- Begleitleistungen
- kieferorthopädische Leistungen
- Abrechnungsbestimmungen
- Anforderungen an den Behandlungsplan
- Kasuistische Beispiele
- Richtlinien
- Abrechnungsbeispiele
- Abrechnungsbeispiele zahntechnischer Leistungen


Vertragszahnärztliche Fortbildung der KZV Sachsen

Referent(en):
Dipl.-Stom. Steffen Laubner (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 12.11.2021, 13.00 bis 19.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
210,00 €
Fortbildungsnummer:
D 85/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Abrechnung/Vertragszahnärztliche Fortbildung
Fortbildungspunkte:
8

Behandlung von Risikopatienten in der zahnärztli-chen Praxis - Was gibt es "Neues" und was müs-sen wir beachten? 12.11.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden (ausgebucht)

Heutzutage werden sich aufgrund der Alterspyramide immer mehr Risikopatienten mit Erkrankungen wie z.B. Diabetes mellitus, Niereninsuffizienz, Hypertonie oder Asthma bronchiale in unserer zahnärztlichen Praxis einfinden. Damit verbunden sind in der Regel eine Vielzahl an Medikamenten, deren Wechsel- und Auswirkungen auf die zahnärztliche Therapie beachtet werden müssen.
Kommt ein solcher Patient als zahnärztlicher Notfall in die Praxis, müssen zeitnah fundierte Informationen zur Verfügung stehen.
Bei Patienten mit hohem Behandlungsrisiko sollte der betreuende Zahnarzt aktiv vor der geplanten Behandlung Vorsichtsmaßnahmen treffen. Was muss der Zahnarzt bei der Medikation beachten?
In diesem Vortrag werden detaillierte Informationen zu den häufigen, aber auch zu seltenen Erkrankungen, welche die Behandlung beeinflussenden, gegeben:

- Antikoagulierte Patienten (u.a.: bei welchem Quickwert/INR darf ich noch implantieren oder extrahieren?)
- Behandlung von Schwangeren (u.a. welche Medikamente darf ich geben? Wann darf die Schwangere noch stillen?)
- Lebererkrankungen und deren Komplikationen (u.a. Blutgerinnung, Hepatitis) - ein Risikofaktor?

Notfälle in die Praxis - was macht der Zahnarzt - was macht der Notarzt? u.a.:
- Akutes Koronarsyndrom (was müssen wir tun? u.a. Reanimation)
- Hypertensive Krise (Was muss der Zahnarzt machen
- Diabetische Notfälle / Astmaanfälle
- Allergien (u.a. anaphylaktischer Schock)

Welchen Patienten darf ich therapieren - welchen nicht? Was ist wirklich ein Risikofaktor in der Implantologie und Parodontologie?
u. a.:
- Z.n. Chemotherapie (u.a. Denosumab)
- Bisphosphonatmedikation / Z.n. Cortisontherapie
- Antidiabetische Medikation

Referent(en):
Univ.-Prof. Dr. Dr. med. Ralf Smeets (Hamburg)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 12.11.2021, 14.00 bis 19.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
220,00 €
Fortbildungsnummer:
D 86/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Allgemeinmedizin
Fortbildungspunkte:
6

Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz 12.11.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden (ausgebucht)

Die Fachkunde im Strahlenschutz muss mindestens alle fünf Jahre durch eine erfolgreiche Teilnahme an einem von der zuständigen Stelle anerkannten Kurs aktualisiert werden (§ 48 [1] Strahlenschutzverordnung).

Zugangsvoraussetzung:
- Bescheinigung „Fachkunde im Strahlenschutz“
- bzw. gültige Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz

Ablauf:
1.)  4 Unterrichtsstunden Selbststudium mit dem „Selbstlernpaket Strahlenschutz“
2.)  4 Unterrichtsstunden Präsenzveranstaltung einschließlich Abschluss-Testat (Multiple-Choice-Verfahren)

Die erforderlichen Zugangsdaten für das „Selbstlernpaket Strahlenschutz“ erhalten Sie mit der Kursbestätigung sechs Wochen vor dem Kurstermin.

Inhalte Präsenzveranstaltung:

- Rechtfertigende Indikation
- Aufnahmetechniken
- Qualitätssicherung beim zahnärztlichen Röntgen
- Besonderheiten bei Röntgeneinrichtungen mit digitalem Bildempfänger
- Fortschritte in der dentalen Röntgentechnik (z. B. DVT)
- Fallbeispiele
- Mögliche Fehlerquellen beim zahnärztlichen Röntgen

Referent(en):
Prof.Dr.med.Dr.med.dent. Matthias Schneider (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 12.11.2021, 14.00 bis 17.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
85,00 €
Fortbildungsnummer:
D 71/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Röntgen
Fortbildungspunkte:
5

Zahnextraktionen / Weisheitszahnentfernung - Indikationen, Komplikationen - was sollten wir für die tägliche Arbeit in der Praxis wissen? 13.11.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

In diesem Workshop sollen die chirurgischen Grundlagen (u.a. Instrumente, Schnittführung, der korrekte Einsatz von Hebeln und Periotomen bei der Zahnentfernung) erläutert werden.

Inhalte:

- Indikationen für eine Zahnentfernung (u.a. perikoronare Entzündungen)
- Präoperative Bildgebung
- Juristische Aspekte der Patientenaufklärung
- Anästhesieformen
- Wahl der richtigen Instrumente und Techniken der Zahnentfernung
- Komplikationen (Blutungen / Nachblutungen, postoperative Infektionen…)
- Komplikationsmanagement (u.a. Verschluss einer Mund-Antrum-Verbindung
- Kontraindikationen
- Wann dürfen z.B. Weisheitszähne belassen werden? (Neue S3-Leitlinie)
- prä-, peri- und postoperative Management bei der Zahnextraktion
- Macht die prophylaktischen Antibiotika-Gabe präoperativ Sinn?
- Maßnahmen bei Patienten unter antikoagulativer Medikation
- Bei welchem Quick-/ INR-Wert dürfen wir Zähne extrahieren?
- Welche hämostyptischen Maßnahmen (HWV) machen Sinn?
- Darf ich unter laufender Bisphosphonat-/ Chemo-/ Strahlentherapie Zähne
 ziehen? Was muss ich präoperativ beachten?
- Extraktion bei einer schwangeren Patientin
- Patienten mit Immunsuppressiva (u.a. MTX) - was ist hier zu beachten?
- Wann müssen Medikamente abgesetzt werden, welche sollte ich substituieren?
- Zahnextraktionen bei Patienten mit psychischen / neurologischen Erkrankun-
 gen oder geriatrischen Patienten (Besonderheiten)
- Vorbereitung einer Zahnextraktion von Seiten der Assistenz
- postoperative Management bei der Zahnextraktion
- postoperative Mundhygiene

Referent(en):
Univ.-Prof. Dr. Dr. med. Ralf Smeets (Hamburg)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 13.11.2021, 09.00 bis 16.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
275,00 €
Fortbildungsnummer:
D 87/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Allgemeinmedizin
Fortbildungspunkte:
8

Zahnärztliche Chirurgie - Aus der Praxis für die Praxis 13.11.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Nicht selten beklagen Zahnärzte, dass vor allem praktische Aspekte der chirurgischen Zahnheilkunde im Rahmen von Aus-, Weiterbildung nicht ausreichend nachhaltig vermittelt werden. Der Kurs bietet die theoretischen Grundlagen und die Prinzipien des praktischen Vorgehens bei den häufigsten Operationen der zahnärztlichen Chirurgie. Vermittelt werden darüber hinaus Informationen über technische und materielle Voraussetzungen.
Um für den Umgang mit Kieferknochen und bedeckenden Weichgeweben ein Gefühl zu bekommen, werden diese Eingriffe am Tiermodell unter Anleitung bei überschaubarer Teilnehmerzahl vorgenommen.


Inhalte:

- Grundzüge der Diagnostik in der chirurgischen Zahnheilkunde, einschl. bildgebender Verfahren (OPG, CT, DVT)
- Anamnese, Operationsaufklärung und Dokumentation
- OP-Vorbereitung (Ausstattung, Instrumentarium, Hygiene)
- Anästhesie (Lokalanästhesie, Analogsedierung, Narkose)
- Schnittführungen, Nahtmaterial, Nahttechniken
- Knochenchirurgie (moderne Verfahren der Zahnextraktion, operative Zahnentfernung, Wurzelspitzenresektion, Zystektomien)
- Risiken, Komplikationen, Komplikationsmanagement, insbesondere Risikopatienten (Bisphosphonattherapie, Antikoagulantienbehandlung,   Endokarditisrisiko, Herzinsuffizienz)


- Praktische Übungen zu Schnittführung, Nahttechnik und zahnärztlich chirurgischen Verfahren am Schweinekiefer


Eine Materialliste erhalten Sie mit der Kursbestätigung!

Referent(en):
Prof.Dr.med.Dr.med.dent. Matthias Schneider (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 13.11.2021, 09.00 bis 16.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
255,00 €
Fortbildungsnummer:
D 50/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Chirurgie/Implantologie
Fortbildungspunkte:
9

Parodontitis: Infektion oder Fehlentwicklung des oralen Immunsystems 19.11.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden (ausgebucht)

In diesem Seminar werden Grundlagen und jahrelange klinische Erfahrungen in der lokalen Therapie des parodontalen Knochenstoffwechsels vermittelt. Innerhalb von 9 Monaten stabilisiert sich der Knochen und Taschen werden ca. 2 bis 4 reduziert. Das Seminar ist gespickt von vielen praktischen Hinweisen aus der Praxis für die Praxis. Die lokale Therapie ist Ursachenunabhängig


Inhalte:

- Keimverminderung führt zu kurzzeitiger Keimreduktion  
- Umgestaltung Mundflora von pathogen zu regenerativ
- Schritte der Entzündungstherapie als Vorbehandlung
- was ist ein Kollagenase Hemmer: Funktion + Wirkung
- was ist aMMP8: Funktion, Wirkung, Diagnostik  
- aMMP8 Diagnostik + Auswertung für die Teilnehmer
- Diagnostik des Knochenstoffwechsel Theorie
- Diagnostik des Knochenstoffwechsel Durchführung
- lokale Therapie des Knochenstoffwechsels Theorie
- lokale Therapie des Knochenstoffwechsels Behandlung
- lokale Therapie des Knochenstoffwechsels Ergebnisse
- lokale Therapie der Periimplantitis
- Therapie Paro-Endo Läsionen mit Verlaufskontrollen
- systemische Therapie Knochenstoffwechsel - Einblick
- Digitaler Vitamin D3 Test mit den Teilnehmern
- Welche Ergebnisse sind erreichbar
- Recall und Recall Abstände
- Abrechnung

Referent(en):
Dr. Ronald Möbius (Brüel)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 19.11.2021, 12.00 bis 18.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
255,00 €
Fortbildungsnummer:
D 210/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Parodontologie und Prophylaxe
Fortbildungspunkte:
8

Ergonomisch arbeiten "Rund um den Zahn" 19.11.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Ergonomie in der Zahnarztpraxis - wozu?
Wie verhalte ich mich im Arbeitsalltag, um den Feierabend genießen zu können? Wie optimiere ich meine (Arbeits)umgebung? Was kann ich tun, um mich am Arbeitsplatz fit zu halten? Was mache ich, wenn doch Schmerzen und Verspannungen auftauchen?
Auf alle diese Fragen versucht der Workshop, der eine Mischung aus Input durch den Dozenten und Praxisanwendungen der Teilnehmer ist, ein paar Antworten zu geben und sofort umsetzbare Lösungsansätze zu zeigen.
Mit dem Konzept „Ergonomisches Arbeiten“ ist es Ihnen möglich, vielen typischen Beschwerden gezielt vorzubeugen bzw. diese zu beseitigen und an entspannten Patienten sowie optimierten Geräten körperschonend zu arbeiten.
Seminarziel:
Ziel ist, die Teilnehmer für Ergonomie zu sensibilisieren und den Transfer der angebotenen Lösungen in den Arbeitsalltag zu sichern.
Sie erhalten grundlegende Informationen zu den Aspekten des gesunden Arbeitens und können nach dem Seminar Ihre Arbeitswelt und das Arbeitsverhalten optimieren. Dazu erhalten Sie Einblick in optimale Arbeitsumgebung sowie richtige Arbeitshaltung, als Team und auch alleine. Ein Schwerpunkt liegt hierbei auf der optimalen Patientenlagerung als „Schlüssel“ für korrekte Körperhaltung während der zahnärztlichen Tätigkeit. Aber auch das Verhalten und die Einstellung von Werkzeugen und Hilfsmitteln z. B. am Empfang / im Büro / im Labor (fakultativ) sind Thema.

Programm:
- Die 5 Säulen der Ergonomie: Aspekte „gesunden“ = ergonomischen Arbeitens
- Verhaltensergonomie: optimale Patientenlagerung und korrekte Arbeitshaltung
 alleine und als Team. Praxistraining am Stuhl mit Test typischer Positionen
- Verhältnisergonomie: Analyse und Tipps zur Arbeitsplatzoptimierung für die tägli-
 che Praxis, ergonomische Anpassung der Einrichtung, Hilfsmittel zur Optimierung,
 Raumorganisation - Gezielte Ausgleichsbewegungen: Mikro- und Minipausen
 während der Tätigkeit
- Selbstbehandlung am Arbeitsplatz: Analyse typischer Beschwerden bei Berufsaus-
 übung und Tipps für konkrete Maßnahmen zur Erhaltung / Wiederherstellung der
 Arbeitsfähigkeit: Lockerungs-methoden, Grundlagen Schmerztherapiemethode
JUST-FIVE.

Es wird Wert auf sofortige Umsetzbarkeit am Arbeitsplatz gelegt. Daher hat das Seminar den Charakter eines Workshops, die Teilnehmer können alle Bewegungen testen und üben. Abhalte- und Absaugetechnik werden nicht trainiert.

Referent(en):
Manfred Just (Forchheim)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 19.11.2021, 09.00 bis 17.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
295,00 €
Fortbildungsnummer:
D 88/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Allgemeinmedizin
Fortbildungspunkte:
9

Aufbereitung von Medizinprodukten: Prozessvalidierung kompakt und auf den Punkt! 19.11.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Was versteht man unter einer Prozessvalidierung?
Was ist der Unterschied zu einer Gerätevalidierung?
Wie oft muss eine Validierung wiederholt werden?
Mache ich zu viel bzw. lasse ich zu viel prüfen?
Kann die manuelle Aufbereitung auch validiert werden?
Welche Routinekontrollen muss ich durchführen?
Sämtliche Fragen sollen in diesem Kurs beantwortet werden. Holen Sie sich die Sicherheit und verbannen den alltäglichen Satz „Jeder erzählt etwas anderes!“ aus Ihren Kopf. In diesem Kurs werden Ihnen die grundsätzlichen Anforderungen und der typische Ablauf einer Validierung/Revalidierung des Aufbereitungsprozesses vermittelt. Seien Sie im Falle einer behördlichen Praxisbegehung auf der sicheren Seite. Lassen Sie sich durch die Masse an Angeboten nicht unnötig irritieren. Betrachten Sie die Validierung als eine hervorragende Gelegenheit, die vorhandenen Dokumente in der Praxis mal wieder auf Aktualität zu prüfen und schauen, ob Theorie (Hygieneplan, Standardarbeitsanweisungen) und die eigentliche Arbeit tatsächlich übereinstimmen.

Inhalte:

- Allgemeine rechtliche Grundlagen
  - Einblick in MPBetreibV und der entsprechenden RKI-Empfehlung
- Begriff „Validierung“
- Begriff „Prozessvalidierung“
- Begriff „Gerätevalidierung“
- Mache ich zu viel?
- Validierung der manuellen Aufbereitung
- Validierung der maschinellen Aufbereitung
- Routinekontrollen
- Fristen
- Unterstützung durch die Landeszahnärztekammer

Referent(en):
Tobias Räßler M.Sc. (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 19.11.2021, 15.00 bis 18.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
105,00 €
Fortbildungsnummer:
D 89/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Praxisführung/Kommunikation
Fortbildungspunkte:
4

Notfallmedizin für die Zahnarztpraxis 20.11.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden (ausgebucht)

Inhalte:

- Notfälle in der Praxis - Grundlagen für die Therapieentscheidung
- Lokalanästhesie - Zwischenfälle und Therapie
- Therapie von Störungen der Vitalfunktion - Atmung und Kreislauf
- Basic Life Support - praktische Übungen an der Puppe (Reanimation und Atemwegsicherung)
- Venenpunktion und Infusion - Übungen am Modell
- Der Notfallkoffer
- Rechtliche Grundlagen der Notfalltherapie


Der Kurs soll an den Bedürfnissen einer zahnärztlichen Praxis orientiert praxisrelevantes Handling von Notfällen vermitteln.

Referent(en):
Dr. med. Dr. med. dent. Henry Leonhardt (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 20.11.2021, 09.00 bis 15.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
180,00 €
Fortbildungsnummer:
D 202/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Allgemeinmedizin
Fortbildungspunkte:
10

PA-Therapie mit regenerativer Selbstheilung 20.11.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden (ausgebucht)

In diesem Kurs wird Schritt für Schritt die gesamte Therapie erst besprochen und dann praktisch durchgeführt.


Inhalte:

- Woran erkenne ich einen parodontalen Risikopatienten?
- Welche diagnostischen Maßnahmen benötige ich in der Parodontaltherapie?
- Praktische Durchführung und Auswertung des aMMP8 Testes
- Die digitale computerunterstützte PA Diagnostik und Auswertung mit Florida Probe
- Entzündungsreduktion durch Effektive Mikroorganismen
- In welchem Zeitfenster ist welche Behandlung erforderlich?
- Besonderheiten bei der Behandlung von Zahnhalsüberempfindlichkeiten in der Doxycyclin Therapie
- praktisches Üben am Phantomkopf, EMS Air Flow Technik, Dürr Vektor, Taschenspülungen Rins Endo
- praktisches Üben der Applikation von Vitapex, Doxy-Gel und Resopack
- Schienungen gelockerter Zähne, Übungen am Phantomkopf
- Therapieauswertungen


Hinweis: In dieser Fortbildung wird auf Kenntnisse aus dem Grundkurs lokale Doxy-Gel Anwendung aufgebaut. Der Grundkurs stellt somit die Voraussetzung für das theoretische Verständnis in diesem Kurs dar.


In der Kursgebühr ist umfangreiches Kursmaterial enthalten.

Referent(en):
Dr. Ronald Möbius (Brüel)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 20.11.2021, 09.00 bis 17.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
525,00 €
Fortbildungsnummer:
D 209/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Parodontologie und Prophylaxe
Fortbildungspunkte:
10

In 5 Minuten wieder fit: einfach - wirksam - selbstbestimmt 20.11.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Die Ausgangslage:
Kennen Sie das auch? Schon am Vormittag häufen sich die Verspannungen, ziehen Schmerzen in den Nacken und in den linken Abhaltearm, das rechte Hüftgelenk macht Schwierigkeiten und immer öfter zwickt der "Ischias". Besonders schlimm ist es immer dann, wenn das Wartezimmer brechend voll ist. Schön wäre es, wenn man sich selbst und vor allem sofort helfen könnte! Mit dem Konzept „JUST-FIVE®“ ist es möglich, viele dieser Beschwerden selbst, sofort und ohne Nebenwirkungen zu verhindern oder sofort zu lindern und somit die „Arbeitsfähigkeit“ zu erhalten bzw. wiederherzustellen.
Das Seminarziel:
Nach dem Seminar können Sie vor oder unmittelbar nach der Behandlung sofort und ohne „Warte-zeit“ selbst Verspannungen bzw. Beschwerden verhindern, reduzieren oder beseitigen. Sie erlernen zielgerichtete Haltungen und Bewegungen verbunden mit einer speziellen Atemtechnik nach der JUST-FIVE-Methode. JUST-FIVE ist eine Verknüpfung von therapeutischen Elementen wie Osteopathie, Atemtechnik und Muskelentspannungstechnik mit Methoden des Muskelaufbautrainings (isometrisches Training, Mobilisation). Das Wirkungsspektrum umfasst den gesamten Bewegungsapparat und bestimmte Organfunktionen. Darunter fallen vor allem Schmerzen und Blockaden in und an der Wirbelsäule, ausstrahlende Schmerzen in Arme und Beine und Beschwerden an Gelenken.

Inhalte:
- Erläuterung und Erlernen der einzelnen Elemente der Methode JUST-FIVE (Gegenposition, Bewegungsebenen, fünf Durchführungsschritte)
- Erlernen der speziellen Intervall-Atemtechnik
- Grundlegende anatomische und physiologische Zusammenhänge
- Ausgesuchte JUST-FIVE - Anwendungen mit Schwerpunkt zahnärztlicher Arbeitsplatz in Theorie und Praxis
- Konkrete Anwendungen für die Beschwerdebilder der Teilnehmer

Besonderheiten:
JUST-FIVE ist eine sanfte Methode, bei der in beschwerdefreien Positionen behandelt wird. Eine Verbesserung des momentanen Gesundheitszustandes ist meist nach wenigen Minuten spürbar.

Referent(en):
Manfred Just (Forchheim)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 20.11.2021, 09.00 bis 17.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
325,00 €
Fortbildungsnummer:
D 90/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Allgemeinmedizin
Fortbildungspunkte:
9

Die gussklammerverankerte Prothese - Planung und Ausführung 24.11.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Die gussklammerverankerte Prothese ist das Stiefkind der deutschen Prothetik. Relativ schlecht honoriert steht sie im Schatten der Kombinationsprothetik. Sie wird vorzugsweise bei sozialer Indikation oder zweifelhafter Prognose des Restgebisses eingesetzt und hat in Deutschland seit den 60ziger Jahren keine Weiterentwicklung erfahren.

Der demographische Wandel, und die Verknappung der Ressourcen im Gesundheitssystem scheinen der gussklammerverankerte Prothese eine Renaissance zu bescheren. Vor allem aufgrund ihrer minimalen Invasivität ist die gussklammerverankerte Prothese bei geriatrischen und multimorbiden Patienten ein Therapiemittel der ersten Wahl.

Der Kurs beleuchtet die traditionellen Planungsrichtlinien, aber auch ästhetik- und funktionsverbessernde Modifikationen, die, im skandinavischen und nordamerikanischen Raum seit Jahrzehnten bekannt, in deutschen Lehrbüchern weitgehend ignoriert sind.


Inhalte:

• Planungsrichtlinien und Biodynamik der Modellgussprothese
• Überholte Dogmen in der Modellgussprothetik
• die linguale Platte
• Das RPI-Klammersystem
• Modellguss bei wenigen Restzähnen
• Neuanfertigung von Kronen unter vorhandener Modellgussprothese
• Fallplanungen und -diskussionen

Praktische Übung: Das Einschleifen von
• Klammerüberwürfen
• Frontzahnauflagen
• Präparationen für die RPI Klammer

Referent(en):
Prof. Dr. med. dent. Klaus Böning (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Mittwoch 24.11.2021, 14.00 bis 18.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
175,00 €
Fortbildungsnummer:
D 92/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Prothetik
Fortbildungspunkte:
6

Gemeinsam neue, zeitgemäße Wege gehen 24.11.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

„Frau Schmidt, Sie sehen in letzter Zeit so überarbeitet aus - machen Sie weiter so!“

Wir wünschen uns alle ein verlässliches und unseren Bedürfnissen gerecht werdendes Arbeitsumfeld. Welches sind unsere Bedürfnisse und worauf wollen wir uns verlassen? Die Bedürfnisse ändern sich von Generation zu Generation. Es ändert sich auch die Frage nach dem Inhalt von „Verlässlichkeit“. Von welchen Veränderungen sind wir umgeben 6 wie können wir diese für uns nutzen und mitgestalten?


Inhalte:

X-Y oder Z-Generation - welche Entwicklungen sind für uns interessant?
Welche Schlussfolgerungen ermöglichen uns eine zukunftsorientierte Personalplanung?

Gemeinsam beantworten wir die Personalfragen der jetzigen Zeit:
- Was steckt hinter der X-Y oder Z-Generation?
- Was für ein Ziel / welche Bedürfnisse hat mein Gegenüber?
- Wie lassen sich diese in unseren Praxisalltag integrieren?
- Wünsche und Vorstellungen unserer Mitarbeiter/-innen
- Wie realistisch ist die Umsetzung - wie können wir es realisieren?


Verschiedene Wege und Modelle schaffen Möglichkeiten zu mehr Lebensqualität trotz beruflicher Verpflichtung. Die Arbeitnehmer haben sehr unterschiedliche Vorstellungen von Ihren Rechten und Pflichten in Bezug auf Arbeitszeiten, Urlaub und Einkommen. Der Beruf der ZFA ist zu 95 % mit Frauen besetzt. Das bedeutet, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie steht an erster Stelle. Wenn die privaten persönlichen Verpflichtungen sich verändern, sollte auch die spätere individuelle persönliche Entwicklung und die Position in der Praxis gestärkt und ausgebaut werden, wenn das gewollt ist.
Zufriedene Mitarbeiter sind ausgeglichen, engagiert und seltener krank.

Referent(en):
Dr.med.dent. Uwe Scheiba (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Mittwoch 24.11.2021, 14.00 bis 18.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
120,00 €
Fortbildungsnummer:
D 195/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Praxisführung/Kommunikation
Fortbildungspunkte:
5

Yoga am Arbeitsplatz (Kurs 1) 24.11.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Nur gesunde Mitarbeiter produzieren Qualität, sind innovativ und kreativ. Die psychosoziale Gesundheit und ein gesundes Betriebsklima sind die Basis für den Erfolg eines Unternehmens und für eine neue Kultur in der Arbeitswelt. Besonders in der aktuellen wirtschaftlichen Situation wird das Unternehmen am erfolgreichsten sein, welches verstanden hat, in das Denken und Handeln seiner Mitarbeiter zu investieren. Yoga ist mehr als ein Körperübungssystem und verhilft Ihren Mitarbeitern zu mehr Konzentration und Leistungsfähigkeit.  


Inhalte:

- Stressentstehung und deren Bewältigung
- Übungen zur verbesserten Körperwahrnehmung
- Erlernen einfacher Entspannungstechniken im Praxisalltag
- Gezielte Atemübungen zum Stressabbau
- Yogaübungen für einen gesunden Rücken


Der Kurs hat Workshop Charakter. Die theoretische Vermittlung wird durch eigenständiges Üben und Praktizieren der Techniken vertieft. Jeder Teilnehmer erhält ein Übungsprogramm für zu Hause.


Bitte bringen Sie Folgendes mit:
- bequeme und warme Kleidung / warme Socken
- zwei Decken, besser eine Decke und eine Iso-Matte
- ein kleines Kissen

Referent(en):
Cornelia Groß (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Mittwoch 24.11.2021, 14.00 bis 18.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
80,00 €
Fortbildungsnummer:
D 194/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Allgemeinmedizin
Fortbildungspunkte:
5

Qualitätsmanagement - Qualitätsförderung - Qualitätsbeurteilung 24.11.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden


Inhalte:

- Der Start in das QM-Jahr - was ist zu tun?
- Qualitätsziel definieren
- Qualität fördern durch Beschwerde-, Fehler- und Risikomanagement -  wie setze ich das um?
- Qualität beurteilen - Patientenbefragungen, Auswerten von Beschwerde-, Fehler- und Risikomanagement
- Dokumentation im QM-Handbuch und in der Patientenkartei
- Überprüfung der Prozesse - wer, wie und wann
- Aufgaben aus der QM-Richtlinie zum Nutzen der Praxis anwenden



Vertragszahnärztliche Fortbildung der KZV Sachsen

Referent(en):
Inge Sauer (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Mittwoch 24.11.2021, 14.00 bis 18.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
95,00 €
Fortbildungsnummer:
D 91/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Praxisführung/Kommunikation
Fortbildungspunkte:
5

Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz 26.11.2021 | Dorint Kongresshotel Chemnitz (ausgebucht)

Die Fachkunde im Strahlenschutz muss mindestens alle fünf Jahre durch eine erfolgreiche Teilnahme an einem von der zuständigen Stelle anerkannten Kurs aktualisiert werden (§ 48 [1] Strahlenschutzverordnung).

Zugangsvoraussetzung:
- Bescheinigung „Fachkunde im Strahlenschutz“
- bzw. gültige Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz

Ablauf:
1.)  4 Unterrichtsstunden Selbststudium mit dem „Selbstlernpaket Strahlenschutz“
2.)  4 Unterrichtsstunden Präsenzveranstaltung einschließlich Abschluss-Testat (Multiple-Choice-Verfahren)

Die erforderlichen Zugangsdaten für das „Selbstlernpaket Strahlenschutz“ erhalten Sie mit der Kursbestätigung sechs Wochen vor dem Kurstermin.

Inhalte Präsenzveranstaltung:

- Rechtfertigende Indikation
- Aufnahmetechniken
- Qualitätssicherung beim zahnärztlichen Röntgen
- Besonderheiten bei Röntgeneinrichtungen mit digitalem Bildempfänger
- Fortschritte in der dentalen Röntgentechnik (z. B. DVT)
- Fallbeispiele
- Mögliche Fehlerquellen beim zahnärztlichen Röntgen

Referent(en):
Dr. med. Dominik Haim (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 26.11.2021, 15.00 bis 18.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Dorint Kongresshotel Chemnitz
Gebühr je Teilnehmer:
85,00 €
Fortbildungsnummer:
C 04/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Röntgen
Fortbildungspunkte:
5

„Cyberschutz für Fortgeschrittene“ - Live Hacking & SiToM Schulung 26.11.2021 | Dresden

Acht Maßnahmen zum Schutz vor Cyberkriminalität

Hands-on-Workshop zur Cyber-Assistentin – Die Praxisheldin

Neben einem „Live Hacking“ erfolgt ein IT Selbstcheck (Anamnese).

Der zweite Teil der Veranstaltung gibt weitere Hinweis und Anregungen den IT-Alltag noch sicherer zu machen.

 

Referent(en):
Mark Peters, Praxismanagement Bublitz-Peters
n.n., Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Chemnitz
Veranstalter:
KZV Sachsen
Termin(e):
Freitag, 26.11.2021, von 14:00 bis 17:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
95,00 €
Fortbildungsnummer:
KZVS D149/1121
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Praxisführung
Fortbildungspunkte:
5

Spezielle Immunologie und Materialökologie für Zahnärzte mit Ausblick auf die Angewandte Immunologie 26.11.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Liebe Kollegen, Ihre exzellente zahnärztliche Qualifikation wird in naher Zukunft nur noch ein Erfolgsfaktor in ihrem Beruf sein! Der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten wird selbst bei zahnärztlichen Standardprozeduren zunehmend zum limitierenden Faktor.

Gerade bei den Zahnerkrankungen, die per sé Immunsystem assoziiert sind, wie etwa die Parodontitis oder bei Periimplantitis sowie endodontologischen Behandlungen, welche eine intakte systemische Immunkompetenz voraussetzen, zeigen sich mit enormer statistischer Zuwachsrate Komplikationen und Misserfolge!   

Inhalte:

Folgende typische Fragestellungen des zukünftigen zahnärztlichen Alltags werde ich im Seminar erörtern:

- Wie reagiert das überschießende Immunsystem eines Autoimmunpatienten (Rheuma, MS, Hashimoto, Diabetes mellitus I, etc.), wenn er eine metallhaltige Versorgung eingesetzt bekommt?
- Wir reagiert ein immungeschwächter Tumorpatient auf eine Wurzelkanalbehandlung?
- Wie reagiert ein Allergiker auf Wurzelfüllmaterialien?
- Wie reagiert ein Patient mit einer Gelenk-Endoprothese aus einer Titanlegierung auf ein Titanimplantat im Mund?
- Welchen Einfluss hat eine chronische systemische Entzündung auf die Nachhaltigkeit einer Parodontitisbehandlung?
- Können die Patienten der Zukunft überhaupt noch ohne weiteres mit den allseits akzeptierten Konzepten versorgt werden?


Mit diesen Fragen sind wir nicht nur objektiv konfrontiert - für eine wachsende Zahl aufgeklärter Patienten liegt in der mehr oder weniger kompetenten Beantwortung dieser Fragen durch den Zahnarzt das Pro oder Kontra für eine hochwertige zahnärztliche Versorgung.

Das Ihnen hier angebotene Spezialseminar soll Sie über die wichtigsten immunologischen Probleme in der zahnärztlichen Praxis informieren und Ihnen mit einem Praxisleitfaden die Möglichkeit zur sofortigen praktischen Umsetzung geben!

Referent(en):
Dr. rer. nat. Marco Schmidt (Potsdam)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 26.11.2021, 13.00 bis 18.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
190,00 €
Fortbildungsnummer:
D 93/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Allgemeinmedizin
Fortbildungspunkte:
7

Biomedizinische Aspekte von Füllungsmaterialien - Entscheidungsfindung Einlagefüllung/Inlay oder Teilkrone, Gold oder Keramik 26.11.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Inhalte:

Lange Zeit galten Komposite als biomedizinisch harmloser  und umweltverträglicher Ersatz für Amalgam in der zahnärztlichen Füllungstherapie. Die aktuelle Forschung belegt für beide Aspekte aber eher das Gegenteil, weil man erst jetzt die Einflüsse von Weichmachern und Kunststoffpartikeln im Stoffwechsel und in der Umwelt erkennt. Endokrine Wirkungen, allergische und möglicherweise auch toxische Konsequenzen müssen auch beim Einsatz dieser Materialen bedacht werden. Als rein vorbeugende Maßnahme im Sinne einer Fürsorgepflicht ohne eine  eindeutige wissenschaftliche Basis empfehlen wir, bei Schwangeren und Stillenden möglichst weder Amalgam noch Komposite einzusetzen, sondern beispielsweise reine Glasionomere ohne irgendwelche Decklacke. Eine deutlich bessere Biokompatibilität haben indirekte keramische und auch edelmetallbasierte Restaurationen. Zukünftig könnten CAD/CAM basierte Verfahren mit diesen Materialien eine biomedizinische und auch kostengünstige Alternative zu plastischen Füllungen sein.

Ein entscheidendes Kriterium für die Langzeitprognose von Einzelzahnrestaurationen ist die indikationsgerechte Entscheidung zwischen Einlagefüllung/ Inlay und Teilkrone. Natürliche Zähne werden durch Kavitätenpräparationen deutlich geschwächt. So verringert sich die Bruchfestigkeit bei 2-flächigen Kavitäten um ca 40 Prozent und bei 3-flächigen Kavitäten um ca 60 Prozent. Deshalb ist bei großflächigen Kavitäten im Seitenzahnbereich eine Überkuppelung von Höckern sinnvoll, um langfristig Randspaltbildungen oder Frakturen zu vermeiden, die bei Einlagefüllungen -trotz Anwendung der Adhäsivtechnik- auftreten können.

Referent(en):
Prof. Dr. Dr.h.c. Georg Meyer (Greifswald)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 26.11.2021, 14.00 bis 19.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
230,00 €
Fortbildungsnummer:
D 94/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Zahnerhaltung
Fortbildungspunkte:
6

Seitenzahnfüllungen mit Komposit - Morphologie und Funktion der Kaufläche 27.11.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Inhalte:

Dieser Aufbau-Kurs erarbeitet aus der Funktion heraus das Wissen um die okklusale Morphologie der Kaufläche von Seitenzähnen: Warum muss ein Höcker genauso aussehen, um seine Funktion zu erfüllen?

Die klinische Erfahrung und auch aktuelle Studien zeigen, dass Füllungen aus Komposit im Seitenzahnbereich nicht schneller abradieren als die umgebende natürliche Zahnsubstanz, wenn die Kauflächen funktionell korrekt modelliert sind.
Da aber auch „automatisch schön ist, was funktioniert“, wird hier die Ästhetik ein „Abfallprodukt“ der Funktion. Seitenzahnfüllungen aus Komposit sind mittlerweile so ausgereift, dass man dann ihre Funktionstüchtigkeit problemlos zehn Jahre garantieren kann.  Dafür ist aber eben neben einer profunden Kenntnis der technischen Grundlagen auch das Wissen um die Funktion unerlässlich.

Im Kurs werden diese Kenntnisse gemeinsam erarbeitet. das Ziel sollte es sein, dass Seitenzahnfüllung ohne großen zeitlichen Aufwand gleich so modelliert werden können, dass bei der Ausarbeitung möglichst keine Einschleifkorrekturen mehr erforderlich sind. Dabei wird natürlich auch auf die täglichen Probleme in der Praxis eingegangen: Erzielen eines strammen Kontaktpunktes, Schrumpfungsstress minimieren, Probleme der Lichthärtung, usw.

Referent(en):
Wolfgang-M. Boer (Euskirchen)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 27.11.2021, 09.00 bis 17.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
435,00 €
Fortbildungsnummer:
D 11/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Zahnerhaltung
Fortbildungspunkte:
10

Periimplantitis - Eine Herausforderung für die Zahnarztpraxis 27.11.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Die Anzahl der inserierten Implantate zum Ersatz fehlender Zähne steigt jährlich an. Hierbei rechnen wir mit einer weiteren Zunahme postimplantologischer Komplikationen insbesondere periimplantäre Infektionen. Mukositis und Periimplantitis sind entzündliche Prozesse, die die Stabilität der Weich- und Hartgewebe um ein Implantat beeinflussen und ohne Therapie langfristig zum Verlust des Implantates führen.
Ziel dieses Kurses ist die aktuelle wissenschaftliche Lage zur Prävention und Therapie periimplantärer Erkrankungen zu präsentieren.
Der Kurs bietet die theoretischen Grundlagen und die Prinzipien des praktischen Vorgehens bei der Periimplantitistherapie sowie die operativen Verfahren zur Veränderung und Verbesserung der Weich- und Hartgewebe Strukturen an Implantaten.
Um für den Umgang mit Kieferknochen und bedeckenden Weichgeweben ein Gefühl zu bekommen, werden diese Eingriffe am Tiermodell unter Anleitung bei überschaubarer Teilnehmerzahl vorgenommen.


Inhalte:

- Definition, Prävalenz, Ätiopathogenese periimplantärer Erkrankungen
- Bekannte Risikofaktoren
- Benötigte Befunde für die Therapieentscheidung
- Voraussetzungen und Möglichkeiten einer Periimplantitisprophylaxe
- Behandlungsstrategien (Nichtchirurgisch und chirurgisch)
- Effektivität vorhandener Methoden zur Periimplantitistherapie
- Explantation / Reosseointegration

- Praktische Übungen am Schweinekiefer

Eine Materialliste erhalten Sie mit der Kursbestätigung!

Referent(en):
Dr. med. dent. Elyan Al-Machot (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 27.11.2021, 09.00 bis 16.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
260,00 €
Fortbildungsnummer:
D 95/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Chirurgie/Implantologie
Fortbildungspunkte:
9

Update Funktionslehre - ABC der Schienentherapie 27.11.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Inhalte:

Das Spektrum der modernen Funktionslehre reicht von geometrischen Gesetzmäßigkeiten der Kauflächen- und Kiefergelenksmechanik hin zu komplexen neuromuskulären Funktionsabläufen, die ganz erstaunliche Wechselwirkungen mit anderen Körperfunktionen haben können. Restaurationen, die nicht den Regeln von Form und Funktion natürlicher Zähne entsprechen, können zu Frakturen, parodontalen und pulpitischen Problemen aber auch zu Schädigungen der Kiefergelenksstrukturen führen.

Craniomandibuläre Dysfunktionen (CMD), die insbesondere durch eine inkoordinierte, hyperaktive Kau-, Gesichts- und Schultermuskulatur gekennzeichnet sind, können vielfältige allgemeinmedizinische Ursachen und Folgen haben. Aus Sicht der Zahnmedizin ist in erster Linie zu denken an Kaufunktionsstörungen, die mit einem initialen klinischen Schnellscreeningtest evaluiert werden können. Bei positiven Befunden besteht eines der Hauptziele der zahnärztlichen Therapie darin, durch Korrektur der Okklusion eine Entspannung der Muskulatur und eine Rekoordination neuromuskulärer Funktionsabläufe und damit eine physiologische Zentrik zu erreichen. Standardmäßig werden hierfür initial Reflexschienen und längerfristig  Zentrikschienen eingesetzt. Sofern es bereits zu einer mit Schmerzen einhergehenden Schädigung der Kiefergelenke gekommen ist, die sich allein durch Muskelentspannung nicht mehr therapieren lässt, können Dekompressionsschienen (früher: Distraktionsschienen) hilfreich sein. Diese gehören ebenso zur Gruppe der Positionierungsschienen wie auch Protrusionsschienen, die beispielsweise bei Schnarchern und Schlafapnoikern eingesetzt werden.

In dieser Kursveranstaltung werden diese Zusammenhänge anhand zahlreicher Patientenfälle besprochen und durch praktische Übungen und Demonstrationen vertieft.

Referent(en):
Prof. Dr. Dr.h.c. Georg Meyer (Greifswald)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 27.11.2021, 09.00 bis 17.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
335,00 €
Fortbildungsnummer:
D 96/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Funktionslehre
Fortbildungspunkte:
9

Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz 01.12.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden (ausgebucht)

Die Fachkunde im Strahlenschutz muss mindestens alle fünf Jahre durch eine erfolgreiche Teilnahme an einem von der zuständigen Stelle anerkannten Kurs aktualisiert werden (§ 48 [1] Strahlenschutzverordnung).

Zugangsvoraussetzung:
- Bescheinigung „Fachkunde im Strahlenschutz“
- bzw. gültige Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz

Ablauf:
1.)  4 Unterrichtsstunden Selbststudium mit dem „Selbstlernpaket Strahlenschutz“
2.)  4 Unterrichtsstunden Präsenzveranstaltung einschließlich Abschluss-Testat (Multiple-Choice-Verfahren)

Die erforderlichen Zugangsdaten für das „Selbstlernpaket Strahlenschutz“ erhalten Sie mit der Kursbestätigung sechs Wochen vor dem Kurstermin.

Inhalte Präsenzveranstaltung:

- Rechtfertigende Indikation
- Aufnahmetechniken
- Qualitätssicherung beim zahnärztlichen Röntgen
- Besonderheiten bei Röntgeneinrichtungen mit digitalem Bildempfänger
- Fortschritte in der dentalen Röntgentechnik (z. B. DVT)
- Fallbeispiele
- Mögliche Fehlerquellen beim zahnärztlichen Röntgen

Referent(en):
Prof.Dr.med.Dr.med.dent. Matthias Schneider (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Mittwoch 01.12.2021, 15.00 bis 18.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
85,00 €
Fortbildungsnummer:
D 203/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Röntgen
Fortbildungspunkte:
5

Qualitätsmanagement und Qualitätsbeurteilung - Grundkurs 01.12.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden


Inhalte:

Vorstellung der sektorübergreifenden QM-Richtlinie

- Wer muss bei der Einrichtung eines praxisinternen Qualitätsmanagement-Systems mitarbeiten?
- Was gehört zu einem Qualitätsmanagement-System?
- Welchen Nutzen bringt mir ein Qualitätsmanagement-System?
- Was ist zu tun für die richtige Patienteninformation, Beratung, Aufklärung, Selbsthilfe?
- Muss ich mich zertifizieren lassen?
- Das QM-Handbuch
- Begriffsdefinitionen - Verfahrensanweisungen, Checklisten
- Inhalt und Struktur eines QM-Handbuches
- Qualitätsbeurteilung und Qualitätsförderung - muss ich das beachten?



Vertragszahnärztliche Fortbildung der KZV Sachsen

Referent(en):
Inge Sauer (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Mittwoch 01.12.2021, 14.00 bis 18.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
95,00 €
Fortbildungsnummer:
D 97/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Abrechnung/Vertragszahnärztliche Fortbildung
Fortbildungspunkte:
5

Pulpotomie von bleibenden Zähnen - Ein Workshop für die tägliche Praxis 03.12.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden (ausgebucht)


Inhalte:
Eine Pulpotomie ist bei einer kariös eröffneten Pulpa eine hervorragende Möglichkeit, die Vitalität eines Zahnes zu erhalten. Zu Unrecht denkt man bei diesem Thema nur an eine „pulp“ aus der Kinderzahnmedizin. Die Prognose für eine partielle/volle Pulpotomie am bleibenden Zahn mit MTA ist gut und liegt bei 80% bis 90%. Es gibt uns Zahnärzten, neben der Wurzelkanalbehandlung, eine weitere Zahnerhaltungsoption die vorrausschaubarer ist als eine direkte Überkappung.

Für uns in der Praxis ist jedoch auch immer die Wirtschaftlichkeit und Abrechenbarkeit jeder Leistung wichtig. Der Referent zeigt anhand von Fallbeispielen, wann die Pulpotomie Sinn macht und wie man diese in die Praxis integrieren kann. Neben dem klinischen Behandlungsprotokoll und der Abrechnung werden auch die unterschiedlichen Preise für MTA verglichen.

Im Hands-On-Workshop setzen wir die Theorie gleich in die Praxis um. Wir werden Zähne trepanieren, verschiedenen MTA Sorten ausprobieren und applizieren. Am Ende weiß dann jeder Teilnehmer, welches Material für seine Praxis am geeignetsten ist.


Lernziele:
- Grundlagen der Pulpotomie (Vitale Pulpa Therapie)
- Effiziente Hämostase
- MTA Applikation und Anwendung
- Restaurationsprotokoll nach Pulpotomie
- Abrechnung der Pulpotomie

Bitte sammeln Sie für den Kurs extrahierte, trepanierte Zähne!

Referent(en):
Georg Benjamin (Berlin)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 03.12.2021, 14.00 bis 18.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
155,00 €
Fortbildungsnummer:
D 34/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Zahnerhaltung
Fortbildungspunkte:
6

Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz 03.12.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden (ausgebucht)

Die Fachkunde im Strahlenschutz muss mindestens alle fünf Jahre durch eine erfolgreiche Teilnahme an einem von der zuständigen Stelle anerkannten Kurs aktualisiert werden (§ 48 [1] Strahlenschutzverordnung).

Zugangsvoraussetzung:
- Bescheinigung „Fachkunde im Strahlenschutz“
- bzw. gültige Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz

Ablauf:
1.)  4 Unterrichtsstunden Selbststudium mit dem „Selbstlernpaket Strahlenschutz“
2.)  4 Unterrichtsstunden Präsenzveranstaltung einschließlich Abschluss-Testat (Multiple-Choice-Verfahren)

Die erforderlichen Zugangsdaten für das „Selbstlernpaket Strahlenschutz“ erhalten Sie mit der Kursbestätigung sechs Wochen vor dem Kurstermin.

Inhalte Präsenzveranstaltung:

- Rechtfertigende Indikation
- Aufnahmetechniken
- Qualitätssicherung beim zahnärztlichen Röntgen
- Besonderheiten bei Röntgeneinrichtungen mit digitalem Bildempfänger
- Fortschritte in der dentalen Röntgentechnik (z. B. DVT)
- Fallbeispiele
- Mögliche Fehlerquellen beim zahnärztlichen Röntgen

Referent(en):
Prof.Dr.med.Dr.med.dent. Matthias Schneider (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 03.12.2021, 14.00 bis 17.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
85,00 €
Fortbildungsnummer:
D 72/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Röntgen
Fortbildungspunkte:
5

Die Planung der PAR-Therapie unter Berücksichtigung der neuen Richtlinie und der Klassifikation - Online-Seminar 03.12.2021 | KZV Sachsen, Dresden

Die drei Formen der Parodontits

Feststellen der Behandlungsbedürftigkeit

• Beantragung nach den Kriterien der Stadien von Staging und Grading

• Genehmigungs- und Anzeigepflichten

• Risikoadjustierte Nachbehandlung im Rahmen der UPT

• Abgrenzungskriterien von Vertragsleistung der gesetzlichen Krankenversicherung zu Privatleistungen

• PAR-Therapie für Versicherte gemäß § 22a SGB V

Referent(en):
Dr. med. dent. Hennig Sporbeck, PAR-Gutacher der KZV Sachsen
Veranstalter:
KZV Sachsen
Termin(e):
Freitag, 03.12.2021, von 14:00 bis 18:00 Uhr
Veranstaltungsort:
KZV Sachsen, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
80,00 €
Fortbildungsnummer:
KZVS D153/1221
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Parodontologie
Fortbildungspunkte:
6

Moderne Präparationskonzepte, innovative Werkstoffe und ihre adhäsive Befestigung 03.12.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Der hohe Entwicklungsstand moderner Komposit- und Keramikwerkstoffe, sowie die adhäsive Verarbeitung dieser Werkstoffe ermöglichen es heute, langlebige und auch ästhetische Restaurationen zu realisieren, die der Forderung nach maximaler "Zahnerhaltung" gerecht werden. Eine erfolgreiche Restauration ist die Konsequenz aus der Anwendung vieler Einzelschritte und beginnt mit der entsprechenden Präparation, setzt sich fort über die adäquate Materialauswahl und wird durch die korrekte Befestigung vollendet. Es ist das Ziel dieses Kurses, ein Update zu effizienten Präparationskonzepten in Hinblick auf die Verarbeitung und adhäsive Befestigung moderner Werkstoffe auf Basis der neusten Erkenntnisse zu geben. Hierbei soll auch der Frage auf den Grund gegangen werden ob chirurgische Kronenverlängerungen und Stifte heutzutage noch notwendig sind oder durch alternative Präparationskonzepte umgangen werden können.

Ein wesentlicher Schwerpunkt des Kurses sind die praktischen Übungen zur Präparation von Teilkronen, Veneers, Box-lifting und Kauflächenveneers an 3D-gedruckten Zähnen. Diese werden individuell für den Kurs angefertigt und bilden die klinischen Situationen mitsamt Defekten und Karies realitätsgetreu nach. Den Teilnehmern ist hierbei durch den mehrfarbigen Aufbau der Zähne in Schmelz, Dentin und Pulpa ein direktes Feedback über den Substanzabtrag möglich.


Inhalte:

- Präparationskonzepte: Inlays, Teilkronen, Venners, Kauflächenveneers
- Moderne Werkstoffe (Polymere, Zirkonoxide, Glaskeramiken) ihre Verarbeitung (konventionell, CAD/CAM) und Befestigung
- Endoteilkrone, Box-lifting
- Praktische Übungen an realitätsgetreu 3D-gedruckten Zähnen

Referent(en):
Dr. Andreas Keßler (München)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 03.12.2021, 14.00 bis 19.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
340,00 €
Fortbildungsnummer:
D 99/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Zahnerhaltung
Fortbildungspunkte:
7

P und P - Parodontologie und Prothetik Hand in Hand 03.12.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Parodontale Erkrankungen sind eine der häufigsten Ursachen für Zahnverlust und bedingen damit regelmäßig die Anfertigung von Zahnersatz. Vor diesem Hintergrund sollten parodontologische und prothetische Konzepte Hand in Hand gehen und konsequent ein synoptisches perioprothetisches Behandlungskonzept verfolgt werden. Vor diesem Hintergrund möchte die Veranstaltung parodontologische und prothetische Konzepte im parodontal geschädigten Gebiss von den unterschiedlichen Perspektiven beleuchten und vernetzen.


Inhalte:

- parodontale Diagnostik und Therapieentscheidung, parodontale Sanierung und Re-Evaluation
- Pfeilerwertigkeit
- patientenbezogene Risikofaktoren
- abnehmbare versus festsitzende Prothetik
- implantatgetragener Zahnersatz im parodontal vorgeschädigten Gebiss
- spezielle Aspekte der Planung von Zahnersatz im parodontal vorgeschädigten Gebiss
- evidenzbasierte Strategien zur Vermeidung von biologischen und technischen Komplikationen
- chirurgische Maßnahmen und Weichgewebsmanagement
- Erhaltungstherapie

Referent(en):
Prof. Dr. med. dent. Sebastian Hahnel (Leipzig)
Prof. Dr. med. dent. Dirk Ziebolz, M.Sc. (Leipzig)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 03.12.2021, 09.00 bis 16.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
335,00 €
Fortbildungsnummer:
D 98/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Parodontologie und Prophylaxe
Fortbildungspunkte:
8

Einstieg in die erfolgreiche restaurative Versorgung 04.12.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden


Uni abgeschlossen, Examen in der Tasche, überladen mit Theoriewissen und nun allein am Patienten im Praxisalltag. Die ersten Jahre im Berufsalltag können es in sich haben, viele Bereiche wurden im Studium nur theoretisch oder unvollständig angesprochen und es mangelt an Step-by-Step Vorgehen.

Diese Fortbildung richtet sich an Berufseinsteiger und soll die Möglichkeit geben effiziente und zeitsparende Behandlungskonzepte in Bezug auf die Präparation und deren Versorgung zu besprechen und einzuüben.
Weniger wird hier auf die grundlegende Theorie oder Werkstoffkunde eingegangen, sondern es sollen praktische Fälle und deren Versorgung im Mittelpunkt stehen. Diese werden zusammen mit dem entsprechenden Präparationsvorgehen sowie Restaurations- und Befestigungsauswahl diskutiert und erarbeitet. Die Kombination mit Tipps&Tricks als auch Komplikationsmanagement sollen eine Hilfestellung für die nächste erfolgreiche Restauration liefern.

Die praktischen Übungen an realitätsgetreu 3D gedruckten Zähnen dienen dazu, Unsicherheiten abzulegen, Fertigkeiten zu verbessern und zuvor wenig geübte Präparationen wie zum Beispiel Veneers einzustudieren.


Inhalte:

- Präparationskonzepte: Inlays, Teilkronen, Kronen, Venners, Table Tops
- Klinsch relevante Restaurationsmaterialien und ihre Befestigung
- Dos and Don’ts sowie Komplikationsmanagement
- Praktische Übungen an realitätsgetreu 3D-gedruckten Zähnen

Referent(en):
Dr. Andreas Keßler (München)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 04.12.2021, 09.00 bis 17.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
435,00 €
Fortbildungsnummer:
D 200/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Zahnerhaltung
Fortbildungspunkte:
9

Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz 08.12.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden (ausgebucht)

Die Fachkunde im Strahlenschutz muss mindestens alle fünf Jahre durch eine erfolgreiche Teilnahme an einem von der zuständigen Stelle anerkannten Kurs aktualisiert werden (§ 48 [1] Strahlenschutzverordnung).

Zugangsvoraussetzung:
- Bescheinigung „Fachkunde im Strahlenschutz“
- bzw. gültige Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz

Ablauf:
1.)  4 Unterrichtsstunden Selbststudium mit dem „Selbstlernpaket Strahlenschutz“
2.)  4 Unterrichtsstunden Präsenzveranstaltung einschließlich Abschluss-Testat (Multiple-Choice-Verfahren)

Die erforderlichen Zugangsdaten für das „Selbstlernpaket Strahlenschutz“ erhalten Sie mit der Kursbestätigung sechs Wochen vor dem Kurstermin.


Inhalte Präsenzveranstaltung:

- Rechtfertigende Indikation
- Aufnahmetechniken
- Qualitätssicherung beim zahnärztlichen Röntgen
- Besonderheiten bei Röntgeneinrichtungen mit digitalem Bildempfänger
- Fortschritte in der dentalen Röntgentechnik (z. B. DVT)
- Fallbeispiele
- Mögliche Fehlerquellen beim zahnärztlichen Röntgen

Referent(en):
Prof.Dr.med.Dr.med.dent. Matthias Schneider (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Mittwoch 08.12.2021, 15.00 bis 18.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
85,00 €
Fortbildungsnummer:
D 207/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Röntgen
Fortbildungspunkte:
5

Problemlösungen in der Endodontie 11.12.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden (ausgebucht)

Die Möglichkeiten des langfristigen Zahnerhaltes durch endodontische Maßnahmen haben sich aufgrund der technischen Weiterentwicklungen in den letzten Jahren enorm erweitert.

Trotzdem gibt es immer wieder Probleme sei es mikrobieller, anatomischer und/ oder iatrogener Art mit denen wir täglich in der Praxis konfrontiert werden und die eine optimale endodontische Behandlung beeinträchtigen können.

Es wird ein Überblick gegeben, wie endodontische Probleme gelöst werden können. Dabei werden u.a. Tricks für die Therapie aufgezeigt und anhand klinischer Fallbeispiele belegt.

Eigene Fälle können zur Diskussion mitgebracht werden. Im praktischen Teil wird jeder Teilnehmer Revisionen verschiedenster Materialien duchführen.


Bitte unbedingt eine Lupenbrille mitbringen!

Zähne mit Wurzelfüllungen/ Stiften können gerne mitgebracht werden.

Referent(en):
Dr. Heike Steffen (Greifswald)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 11.12.2021, 09.00 bis 17.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
455,00 €
Fortbildungsnummer:
D 15/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Zahnerhaltung
Fortbildungspunkte:
9

Komplementäre Schmerztherapie in der ZMK (nach Dr. Jochen Gleditsch) 11.12.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Die Zahnmedizin nimmt gerne Innovationen und Erkenntnisse auf und integriert sie in ihre Therapiekonzepte in der täglichen Praxis. So spielt die Schmerztherapie - wie überhaupt die Einstellung zum Schmerz - eine große Rolle. Aus der Schmerzforschung kommt das Postulat jeden Schmerz so früh wie möglich zu behandeln, um einer Chronifizierung vorzubeugen.

Dieser Kurs hat das Ziel, den Teilnehmern die Grundlagen und den aktuellen Wissenstand zu vermitteln - praxisnah mit Live-Behandlungen unter Einbeziehung der Kursteilnehmer. Die Akupunktur ist ein Schlüssel zum Verständnis regulativer Funktionssysteme.

Inhalte:
- Schmerz - neurophysiologische Erklärungen und Modelle zum Schmerzgeschehen (Grundlagen der Schmerztherapie)
- Die Besonderheit des N. trigeminus; seine Beziehung zur HWS; zum Vegetativum
- Reflexmechanismen nach Head, Sherrington und Lähr-Sölder
- Vertikal-Syteme der Trad. Chines. Medizin (TCM) in Beziehung zu Gesicht und Mund
- Bedeutung von systemischen Fernpunkten in der Schmerztherapie
- Kartographisch-somatotopische Reflexsysteme, MAPS = Micro-Aku-Punktsysteme
- Diagnostische und therapeutische Nutzung der Mundakupunktur
- Punkte zur vegetativen und muskulären Relaxation, spezielle der Mm. Ptyergoidei
- Spezifische Punkte zur Therapie der CMD im Mund, auf der Aurikel und an der Hand
- Lymph-Belt, spezielle Punkte am Hals und am oberen Thorax
- Schmerztherapie in Beziehung zur Psychosomatik

Referent(en):
Dr. Hans Ulrich Markert (Leipzig)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 11.12.2021, 09.00 bis 17.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
275,00 €
Fortbildungsnummer:
D 201/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Allgemeinmedizin
Fortbildungspunkte:
9

Chirurgische Parodontitistherapie: korrektiv oder regenerativ? 11.12.2021 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Der Kurs „Chirurgische Parodontitistherapie“ teilt sich in einen theoretischen und in einen praktischen Abschnitt. Ziel dieses Kurses ist es, die Grundlagen der resektiven und regenerativen Parodontalchirurgie zu erlernen und im Rahmen praktischer Übungen am Schweinekiefer umzusetzen. Folgende Inhalte sollen in den beiden Abschnitten vermittelt werden.


Inhalte:

Theorie:
- Indikationen der chirurgischen Parodontitistherapie
- Ziele der Parodontitistherapie (allgemein und speziell)
- Grundlagen des chirurgischen Vorgehens in der Parodontologie
- Schnittführung, Lappenbildung und Lappentechniken;
- Nahttechniken: Indikationen und Bedeutung in der Parodontalchirurgie
- Operationstechniken: Gingivektomie, Zugangslappen, apikaler Verschiebelappen, distale Keilexzision
- Resektive Operationstechniken: Indikationen und Grenzen
- Regenerative Operationstechniken: Indikationen und Grenzen
- Illustration anhand zahlreicher Patientenfallpräsentationen

Praxis:
- Nahttechniken: u.a. Einzelknopfnaht, Matratzennaht (horizontal, vertikal, intern, extern), Laurell-Naht
- Lappentechniken: Zugangslappen, modifizierter Widman-Lappen, apikaler Verschiebelappen
- Korrektive Techniken (Osteoplastik)
- Techniken (z.B. Applikation von Schmelz-Matrix-Proteinen)
- Techniken des Wundverschlusses

Referent(en):
Univ.-Prof. Dr. Henrik Dommisch (Berlin)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 11.12.2021, 09.00 bis 15.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
255,00 €
Fortbildungsnummer:
D 41/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Parodontologie und Prophylaxe
Fortbildungspunkte:
9

Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz 07.01.2022 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden (ausgebucht)

Die Fachkunde im Strahlenschutz muss mindestens alle fünf Jahre durch eine erfolgreiche Teilnahme an einem von der zuständigen Stelle anerkannten Kurs aktualisiert werden (§ 48 [1] Strahlenschutzverordnung).

Zugangsvoraussetzung:
- Bescheinigung „Fachkunde im Strahlenschutz“
- bzw. gültige Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz

Ablauf:
1.)  4 Unterrichtsstunden Selbststudium mit dem „Selbstlernpaket Strahlenschutz“
2.)  4 Unterrichtsstunden Präsenzveranstaltung einschließlich Abschluss-Testat (Multiple-Choice-Verfahren)

Die erforderlichen Zugangsdaten für das „Selbstlernpaket Strahlenschutz“ erhalten Sie mit der Kursbestätigung sechs Wochen vor dem Kurstermin.


Inhalte Präsenzveranstaltung:

- Rechtfertigende Indikation
- Aufnahmetechniken
- Qualitätssicherung beim zahnärztlichen Röntgen
- Besonderheiten bei Röntgeneinrichtungen mit digitalem Bildempfänger
- Fortschritte in der dentalen Röntgentechnik (z. B. DVT)
- Fallbeispiele
- Mögliche Fehlerquellen beim zahnärztlichen Röntgen

Referent(en):
Dr. med. Dominik Haim (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 07.01.2022, 14.00 bis 17.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
85,00 €
Fortbildungsnummer:
D 04/22
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Röntgen
Fortbildungspunkte:
5

Schwerpunktkurs: Tief zerstörter Zahn 14.01.2022 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Seminar mit praktischen Übungen am Schweinekiefer und an der Orange

Teil 1: Zahnerhalt mittels Kronenverlängerung, Extrusion und
          Komposittechniken
Der Umgang mit tief zerstörten Zähnen gehört zum Alltag jedes Zahnarztes. Die moderne Zahnheilkunde bietet heute verschiedenste konservierende, prothetische, kieferorthopädische und parodontale Techniken, welche bei richtiger Auswahl den Erhalt vieler sonst verlorener Zähne ermöglichen.
Der Ihnen hier angebotene Kurs sollen Ihnen die verschiedenen Techniken zum Zahnerhalt vermitteln und Ihnen einen Leitfaden zur erfolgreichen Restauration tief zerstörter Zähne geben.
Aus dem Inhalt:
- Die chirurgische Kronenverlängerung
- Magnetvermittelte Extrusion als Alternative zur Kronenverlängerung
- Moderne Komposittechniken zur Restauration tief zerstörter Zähne
- Parodontalchirurgische Maßnahmen zum Zahnerhalt
- Sinnvolle Fallauswahl und Limitierung

Teil 2: Atraumatische Zahnentfernung, Alveolversorgung und
           Komplikationsmanagement
Sind Zähne trotz aller beschriebenen Techniken doch nicht erhaltbar oder erhaltungswürdig, so spielt die möglichst atraumatische Entfernung mit anschließender Versorgung der Alveole in der zeitgemäßen Zahnheilkunde eine immer größere Rolle. Nicht nur die geringere Morbidität, sondern vor allem die maximale Schonung und Stützung von alveolärem Knochen und Weichgeweben stellt im Vergleich zu klassischen Extraktionen und Osteotomien einen großen Vorteil dar. Eine saubere Zahnentfernung bildet oft die Grundlage für eine erfolgreiche Zahnersatzversorgung - ob mit einer Prothese einer Brücke oder einem Implantat. Ein besonderer Focus dieses Kurses soll zusätzlich auf der Vermeidung und dem Management von Komplikationen bei- oder nach der Zahnentfernung liegen.
Inhalte:
- Die atraumatische Zahnentfernung / Tipps und Tricks für schwierige Fälle
- Alveolmanagement von der Einblutung bis zur Socket Preservation
- Komplikationsvermeidung und - management von Dolor-Post bis MAV

Referent(en):
Dr. Jan Behring, M.Sc. (Hamburg)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 14.01.2022, 14.00 bis 19.00 Uhr
Samstag 15.01.2022, 09.00 bis 17.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
515,00 €
Fortbildungsnummer:
D 02/22
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Zahnerhaltung
Fortbildungspunkte:
15

Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz 14.01.2022 | Dorint Hotel Leipzig (ausgebucht)

Die Fachkunde im Strahlenschutz muss mindestens alle fünf Jahre durch eine erfolgreiche Teilnahme an einem von der zuständigen Stelle anerkannten Kurs aktualisiert werden (§ 48 [1] Strahlenschutzverordnung).

Zugangsvoraussetzung:
- Bescheinigung „Fachkunde im Strahlenschutz“
- bzw. gültige Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz

Ablauf:
1.)  4 Unterrichtsstunden Selbststudium mit dem „Selbstlernpaket Strahlenschutz“
2.)  4 Unterrichtsstunden Präsenzveranstaltung einschließlich Abschluss-Testat (Multiple-Choice-Verfahren)

Die erforderlichen Zugangsdaten für das „Selbstlernpaket Strahlenschutz“ erhalten Sie mit der Kursbestätigung sechs Wochen vor dem Kurstermin.

Inhalte Präsenzveranstaltung:

- Rechtfertigende Indikation
- Aufnahmetechniken
- Qualitätssicherung beim zahnärztlichen Röntgen
- Besonderheiten bei Röntgeneinrichtungen mit digitalem Bildempfänger
- Fortschritte in der dentalen Röntgentechnik (z. B. DVT)
- Fallbeispiele
- Mögliche Fehlerquellen beim zahnärztlichen Röntgen

Referent(en):
Dr.med.dent. Edgar Hirsch (Leipzig)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 14.01.2022, 14.00 bis 17.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Dorint Hotel Leipzig
Gebühr je Teilnehmer:
85,00 €
Fortbildungsnummer:
L 01/22
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Röntgen
Fortbildungspunkte:
5

Kauflächenveneers zur Okklusionsänderung 14.01.2022 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Das zahnärztliche Behandlungsteam sieht sich vermehrt mit der Frage nach einer geeigneten Rehabilitation von Patienten mit generalisierten Zahnhartsubstanzdefekten konfrontiert. Insbesondere junge Patienten mit ausgeprägten abrasiven und/oder biokorrosiven Veränderungen der Zähne lassen angesichts der noch stark ausgedehnten Zahnpulpa den Wunsch nach einer dauerhaften, wenig invasiven Versorgung aufkommen.
Der Teilnehmer erhält anhand zahlreicher klinischer Beispiele ein Update zu den verschiedenen Einsatzmöglichkeiten modernster Materialien und Technologien für die Okklusionsänderung. Daraus entwickelte innovative Behandlungskonzepte für die moderne Praxis werden anhand praktischer Demonstrationen und Übungen dargestellt und bewertet.

Inhalte:
- Behandlungsplanung nach ästhetischen u. funktionellen Gesichtspunkten
- Schlüsselelemente zum Behandlungserfolg: Analytisches Wax-Up und Diagnostische Schablone
- Umsetzung der Planung durch ein Team Konzept in enger Zusammenarbeit von Zahnarzt und Zahntechniker
- Prov. Versorgungsmöglichkeiten als Testphase für die definitive Restauration
- Einsatz zahnfarbener Schienen zur Vorbehandlung von komplexen Fällen
- Auswahl der geeigneten Restaurationsmaterialien
- Systematische werkstoff- und CAD/CAM-gerechte Präparation
- Schablonen geführte Präparation von Veneers und Onlays
- Step-by-step Vorgehen bei der Rehabilitation komplexer Fälle
- Klares Konzept für die adhäsive Eingliederung
- Einfach umzusetzendes Okklusionskonzept
- Feinadjustierung der statischen und dynamischen Okklusion
- Praktische Präparationsübungen und Demos zur adhäsiven Eingliederung

Referent(en):
Prof. Dr. med. dent. Daniel Edelhoff (Starnberg)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 14.01.2022, 09.00 bis 16.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
430,00 €
Fortbildungsnummer:
D 01/22
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Funktionslehre
Fortbildungspunkte:
9

Erwerb der Fachkunde / Kenntnisse im Strahlenschutz 20.01.2022 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Inhalte:

- Grundlagen der Strahlenphysik, Dosimetrie
- Strahlenbiologische Grundlagen / Wirkung kleiner Dosen
- Strahlenexposition des Menschen
- Begriffe und Definitionen bei der Anwendung von Röntgenstrahlen in der Zahnmedizin
- Röntgengeräte und Einstelltechniken, Intra- und Extraorale Aufnahmetechnik
- Bilderzeugung und -wiedergabe
- dentale digitale Radiographie
- Besprechung der für die Zahnmedizin wichtigen Bestimmungen in der aktuellen Strahlenschutzgesetzgebung
- Strahlenschutz für die Patienten und Beschäftigten
- Maßnahmen zur Qualitätskontrolle und -sicherung / Konstanzprüfung
- Zahnärztliche Stelle
- Fehleranalyse
- Praktische Übungen und Demonstrationen
- Abschlussprüfung

Zugangsvoraussetzungen:
Zahnarzt:
Approbation bzw. Berufserlaubnis nach § 13 ZHG
Mitarbeiterin: abgeschlossene zahnmedizinische / medizinische Ausbildung*


*Bitte bei Anmeldung eine Kopie des entsprechenden Abschlusses beifügen.

Referent(en):
Marion Lamm (Dresden)
Dipl.-Ing. Gerd Lamprecht (Dresden)
Prof.Dr.med.Dr.med.dent. Matthias Schneider (Dresden)
Ina Stiasny (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Donnerstag 20.01.2022, 14.00 bis 18.00 Uhr
Freitag 21.01.2022, 09.00 bis 18.00 Uhr
Samstag 22.01.2022, 09.00 bis 18.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
450,00 €
Fortbildungsnummer:
D 101/22
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Röntgen
Fortbildungspunkte:
5

Halitosis - das Tabuthema in der Praxis 22.01.2022 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden


Endlich frischer Atem für alle!

Mundgeruch stößt ab und macht einsam. Ein Problem, dass mit Scham und Ängstlichkeit behaftet ist. Sehr viele unserer Patienten leiden unter Mundgeruch. Zu 90% hat der Mundgeruch seine Ursache in der Mundhöhle. Mundgeruch, das Tabuthema! Zeit, darüber zu reden!


Inhalte:

- Professionelle Therapiekonzepte: Wie, was, womit?
- Mundgeruch und warum wir die richtigen Ansprechpartner sind.
- Ursachen: Wie, wo und wodurch?
- Ätiologie des Mundgeruchs: Wie spreche ich meine Patienten auf das Problem an?
- Diagnose und Differentialdiagnostik: Wie wird Atemluft richtig und professionell diagnostiziert?
- Zungendiagnostik und -therapie: Neues Gebiet der Prophylaxe
- Zungenbürsten, Pasten & Co. Endlich raus aus dem Produkte Labyrinth
- Halitosis Therapie - Professional und Home Care
- Wie kann ich erfolgreich Mundgeruch behandeln?
- Unterstützung der Therapien durch die neuesten Produkte
- Marketing - Konzepte, Einführung, Umsetzung


Tipps und Tricks zum Aufbau einer Mundgeruch-Sprechstunde in der Praxis.
Stärken Sie Ihre Abwehr und befreien Sie Ihre Patienten vom Mundgeruch. Kompetent beraten und therapieren.

Der Kurs lädt das gesamte Praxisteam ein.

Referent(en):
Sona Alkozei (Bruchhausen-Vilsen)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 22.01.2022, 09.00 bis 15.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
185,00 €
Fortbildungsnummer:
D 100/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Praxismitarbeiter
Fachgebiet(e):
Allgemeinmedizin
Fortbildungspunkte:
8

Falscher Biss macht Schmerzen - CMD-Patienten ein-fach und sicher behandeln 04.02.2022 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

CMD-Patienten sind in Zahnarzt- und Kieferorthopädiepraxen oft nicht sehr beliebt: „Bleiben Sie mir weg mit solchen Patienten. Die halten mich nur auf. Die sind alle psychisch gestört.“ Dabei ist es tatsächlich einfach, sicher und befriedigend, CMD-Patienten zu behandeln:
- Mit dem richtigen Konzept und
- in der Kooperation zwischen Zahnärzten/Kieferorthopäden und
 Physiotherapeuten/Osteopathen.

Unser Konzept heißt Kraniofaziale Orthopädie. Es ist eine Schritt-für Schritt-Anleitung für den einfachen und sicheren Umgang mit CMD-Patienten. Der wesentliche Schritt des Konzepts ist dabei, frühzeitig zu erkennen, bei welchen Patienten wir zuständig sind und bei welchen besser Schmerzmediziner und Psychotherapeuten zum Einsatz kommen. Diese frühzeitige Unterscheidung macht den Umgang mit CMD-Patienten für uns stressfrei: Wir behandeln nur diejenigen Patienten, bei denen unser Behandlungserfolg sehr wahrscheinlich ist.

Inhalte:

Im Seminar werden zunächst die theoretischen Denkmodelle als Grundlage für die Behandlung von Schmerzpatienten allgemein und Patienten mit Muskel- und Gelenkschmerzen innerhalb und außerhalb des Kausystem im Besonderen besprochen.

Aus diesen theoretischen Grundlagen ziehen wir die praktischen Konsequenzen für die Befunderhebung, die Behandlungsplanung, die lokale, zahnärztliche Therapie, die systemische Therapie im interdisziplinären Netzwerk sowie die Stabilisierung der Therapieergebnisse.

Nach diesem Seminar können die Teilnehmer das Konzept der Kraniofazialen Orthopädie bei Ihren Patienten mit Muskel- und Gelenkschmerzen innerhalb und außerhalb des Kausystems schon am nächsten Arbeitstag umzusetzen.

Referent(en):
Prof. Dr. Erich Wühr, MSc (Bad Kötzting)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 04.02.2022, 15.00 bis 18.00 Uhr
Samstag 05.02.2022, 09.00 bis 16.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
425,00 €
Fortbildungsnummer:
D 03/22
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Funktionslehre
Fortbildungspunkte:
12

Prinzipien der Extraktionstherapie 26.02.2022 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Inhalte:
Dieser Kurs befasst sich mit der gezielten Extraktion von Zähnen aus kieferorthopädischer Notwendigkeit im Zuge der Therapieplanung.
Inhaltlich werden unter anderem die Diagnostikkriterien basierend auf klinischer, radiologischer sowie Modell-Analyse zur Entscheidungsfindung der Extraktionsnotwendigkeit behandelt, Indikationen und Kontraindikationen genau beleuchtet sowie Extraktionsalternativen thematisiert.
Dieser Kurs richtet sich an Kieferorthopäden und Zahnärzte.

Referent(en):
Prof. Dr. med. dent. Anna-Christin Konermann (Bonn)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Samstag 26.02.2022, 09.00 bis 17.00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
375,00 €
Fortbildungsnummer:
D 76/21
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Kieferorthopädie
Fortbildungspunkte:
8

Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz 02.03.2022 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden (ausgebucht)

Die Fachkunde im Strahlenschutz muss mindestens alle fünf Jahre durch eine erfolgreiche Teilnahme an einem von der zuständigen Stelle anerkannten Kurs aktualisiert werden (§ 48 [1] Strahlenschutzverordnung).

Zugangsvoraussetzung:
- Bescheinigung „Fachkunde im Strahlenschutz“
- bzw. gültige Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz

Ablauf:
1.)  4 Unterrichtsstunden Selbststudium mit dem „Selbstlernpaket Strahlenschutz“
2.)  4 Unterrichtsstunden Präsenzveranstaltung einschließlich Abschluss-Testat (Multiple-Choice-Verfahren)

Die erforderlichen Zugangsdaten für das „Selbstlernpaket Strahlenschutz“ erhalten Sie mit der Kursbestätigung sechs Wochen vor dem Kurstermin.


Inhalte Präsenzveranstaltung:

- Rechtfertigende Indikation
- Aufnahmetechniken
- Qualitätssicherung beim zahnärztlichen Röntgen
- Besonderheiten bei Röntgeneinrichtungen mit digitalem Bildempfänger
- Fortschritte in der dentalen Röntgentechnik (z. B. DVT)
- Fallbeispiele
- Mögliche Fehlerquellen beim zahnärztlichen Röntgen

Referent(en):
Prof.Dr.med.Dr.med.dent. Matthias Schneider (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Mittwoch 02.03.2022, 15.00 bis 18.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
85,00 €
Fortbildungsnummer:
D 06/22
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Röntgen
Fortbildungspunkte:
5

Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz 18.03.2022 | Dorint Kongresshotel Chemnitz

Die Fachkunde im Strahlenschutz muss mindestens alle fünf Jahre durch eine erfolgreiche Teilnahme an einem von der zuständigen Stelle anerkannten Kurs aktualisiert werden (§ 48 [1] Strahlenschutzverordnung).

Zugangsvoraussetzung:
- Bescheinigung „Fachkunde im Strahlenschutz“
- bzw. gültige Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz

Ablauf:
1.)  4 Unterrichtsstunden Selbststudium mit dem „Selbstlernpaket Strahlenschutz“
2.)  4 Unterrichtsstunden Präsenzveranstaltung einschließlich Abschluss-Testat (Multiple-Choice-Verfahren)

Die erforderlichen Zugangsdaten für das „Selbstlernpaket Strahlenschutz“ erhalten Sie mit der Kursbestätigung sechs Wochen vor dem Kurstermin.


Inhalte Präsenzveranstaltung:

- Rechtfertigende Indikation
- Aufnahmetechniken
- Qualitätssicherung beim zahnärztlichen Röntgen
- Besonderheiten bei Röntgeneinrichtungen mit digitalem Bildempfänger
- Fortschritte in der dentalen Röntgentechnik (z. B. DVT)
- Fallbeispiele
- Mögliche Fehlerquellen beim zahnärztlichen Röntgen

Referent(en):
Dr. med. Dominik Haim (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 18.03.2022, 15.00 bis 18.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Dorint Kongresshotel Chemnitz
Gebühr je Teilnehmer:
85,00 €
Fortbildungsnummer:
C 01/22
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Röntgen
Fortbildungspunkte:
5

Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz 18.03.2022 | Dorint Hotel Leipzig (ausgebucht)

Die Fachkunde im Strahlenschutz muss mindestens alle fünf Jahre durch eine erfolgreiche Teilnahme an einem von der zuständigen Stelle anerkannten Kurs aktualisiert werden (§ 48 [1] Strahlenschutzverordnung).

Zugangsvoraussetzung:
- Bescheinigung „Fachkunde im Strahlenschutz“
- bzw. gültige Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz

Ablauf:
1.)  4 Unterrichtsstunden Selbststudium mit dem „Selbstlernpaket Strahlenschutz“
2.)  4 Unterrichtsstunden Präsenzveranstaltung einschließlich Abschluss-Testat (Multiple-Choice-Verfahren)

Die erforderlichen Zugangsdaten für das „Selbstlernpaket Strahlenschutz“ erhalten Sie mit der Kursbestätigung sechs Wochen vor dem Kurstermin.

Inhalte Präsenzveranstaltung:

- Rechtfertigende Indikation
- Aufnahmetechniken
- Qualitätssicherung beim zahnärztlichen Röntgen
- Besonderheiten bei Röntgeneinrichtungen mit digitalem Bildempfänger
- Fortschritte in der dentalen Röntgentechnik (z. B. DVT)
- Fallbeispiele
- Mögliche Fehlerquellen beim zahnärztlichen Röntgen


Referent(en):
Dr.med.dent. Edgar Hirsch (Leipzig)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 18.03.2022, 15.00 bis 18.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Dorint Hotel Leipzig
Gebühr je Teilnehmer:
85,00 €
Fortbildungsnummer:
L 02/22
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Röntgen
Fortbildungspunkte:
5

Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz 01.04.2022 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Die Fachkunde im Strahlenschutz muss mindestens alle fünf Jahre durch eine erfolgreiche Teilnahme an einem von der zuständigen Stelle anerkannten Kurs aktualisiert werden (§ 48 [1] Strahlenschutzverordnung).

Zugangsvoraussetzung:
- Bescheinigung „Fachkunde im Strahlenschutz“
- bzw. gültige Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz

Ablauf:
1.)  4 Unterrichtsstunden Selbststudium mit dem „Selbstlernpaket Strahlenschutz“
2.)  4 Unterrichtsstunden Präsenzveranstaltung einschließlich Abschluss-Testat (Multiple-Choice-Verfahren)

Die erforderlichen Zugangsdaten für das „Selbstlernpaket Strahlenschutz“ erhalten Sie mit der Kursbestätigung sechs Wochen vor dem Kurstermin.


Inhalte Präsenzveranstaltung:

- Rechtfertigende Indikation
- Aufnahmetechniken
- Qualitätssicherung beim zahnärztlichen Röntgen
- Besonderheiten bei Röntgeneinrichtungen mit digitalem Bildempfänger
- Fortschritte in der dentalen Röntgentechnik (z. B. DVT)
- Fallbeispiele
- Mögliche Fehlerquellen beim zahnärztlichen Röntgen

Referent(en):
Prof.Dr.med.Dr.med.dent. Matthias Schneider (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 01.04.2022, 14.00 bis 17.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
85,00 €
Fortbildungsnummer:
D 07/22
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Röntgen
Fortbildungspunkte:
5

Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz 13.04.2022 | Dorint Hotel Leipzig

Die Fachkunde im Strahlenschutz muss mindestens alle fünf Jahre durch eine erfolgreiche Teilnahme an einem von der zuständigen Stelle anerkannten Kurs aktualisiert werden (§ 48 [1] Strahlenschutzverordnung).

Zugangsvoraussetzung:
- Bescheinigung „Fachkunde im Strahlenschutz“
- bzw. gültige Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz

Ablauf:
1.)  4 Unterrichtsstunden Selbststudium mit dem „Selbstlernpaket Strahlenschutz“
2.)  4 Unterrichtsstunden Präsenzveranstaltung einschließlich Abschluss-Testat (Multiple-Choice-Verfahren)

Die erforderlichen Zugangsdaten für das „Selbstlernpaket Strahlenschutz“ erhalten Sie mit der Kursbestätigung sechs Wochen vor dem Kurstermin.

Inhalte Präsenzveranstaltung:

- Rechtfertigende Indikation
- Aufnahmetechniken
- Qualitätssicherung beim zahnärztlichen Röntgen
- Besonderheiten bei Röntgeneinrichtungen mit digitalem Bildempfänger
- Fortschritte in der dentalen Röntgentechnik (z. B. DVT)
- Fallbeispiele
- Mögliche Fehlerquellen beim zahnärztlichen Röntgen

Referent(en):
Dr.med.dent. Edgar Hirsch (Leipzig)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Mittwoch 13.04.2022, 15.00 bis 18.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Dorint Hotel Leipzig
Gebühr je Teilnehmer:
85,00 €
Fortbildungsnummer:
L 03/22
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Röntgen
Fortbildungspunkte:
5

Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz 11.05.2022 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Die Fachkunde im Strahlenschutz muss mindestens alle fünf Jahre durch eine erfolgreiche Teilnahme an einem von der zuständigen Stelle anerkannten Kurs aktualisiert werden (§ 48 [1] Strahlenschutzverordnung).

Zugangsvoraussetzung:
- Bescheinigung „Fachkunde im Strahlenschutz“
- bzw. gültige Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz

Ablauf:
1.)  4 Unterrichtsstunden Selbststudium mit dem „Selbstlernpaket Strahlenschutz“
2.)  4 Unterrichtsstunden Präsenzveranstaltung einschließlich Abschluss-Testat (Multiple-Choice-Verfahren)

Die erforderlichen Zugangsdaten für das „Selbstlernpaket Strahlenschutz“ erhalten Sie mit der Kursbestätigung sechs Wochen vor dem Kurstermin.


Inhalte Präsenzveranstaltung:

- Rechtfertigende Indikation
- Aufnahmetechniken
- Qualitätssicherung beim zahnärztlichen Röntgen
- Besonderheiten bei Röntgeneinrichtungen mit digitalem Bildempfänger
- Fortschritte in der dentalen Röntgentechnik (z. B. DVT)
- Fallbeispiele
- Mögliche Fehlerquellen beim zahnärztlichen Röntgen

Referent(en):
Prof.Dr.med.Dr.med.dent. Matthias Schneider (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Mittwoch 11.05.2022, 15.00 bis 18.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
85,00 €
Fortbildungsnummer:
D 08/22
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Röntgen
Fortbildungspunkte:
5

Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz 10.06.2022 | Dorint Hotel Leipzig

Die Fachkunde im Strahlenschutz muss mindestens alle fünf Jahre durch eine erfolgreiche Teilnahme an einem von der zuständigen Stelle anerkannten Kurs aktualisiert werden (§ 48 [1] Strahlenschutzverordnung).

Zugangsvoraussetzung:
- Bescheinigung „Fachkunde im Strahlenschutz“
- bzw. gültige Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz

Ablauf:
1.)  4 Unterrichtsstunden Selbststudium mit dem „Selbstlernpaket Strahlenschutz“
2.)  4 Unterrichtsstunden Präsenzveranstaltung einschließlich Abschluss-Testat (Multiple-Choice-Verfahren)

Die erforderlichen Zugangsdaten für das „Selbstlernpaket Strahlenschutz“ erhalten Sie mit der Kursbestätigung sechs Wochen vor dem Kurstermin.

Inhalte Präsenzveranstaltung:

- Rechtfertigende Indikation
- Aufnahmetechniken
- Qualitätssicherung beim zahnärztlichen Röntgen
- Besonderheiten bei Röntgeneinrichtungen mit digitalem Bildempfänger
- Fortschritte in der dentalen Röntgentechnik (z. B. DVT)
- Fallbeispiele
- Mögliche Fehlerquellen beim zahnärztlichen Röntgen

Referent(en):
Dr.med.dent. Edgar Hirsch (Leipzig)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 10.06.2022, 15.00 bis 18.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Dorint Hotel Leipzig
Gebühr je Teilnehmer:
85,00 €
Fortbildungsnummer:
L 04/22
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Röntgen
Fortbildungspunkte:
5

Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz 17.06.2022 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Die Fachkunde im Strahlenschutz muss mindestens alle fünf Jahre durch eine erfolgreiche Teilnahme an einem von der zuständigen Stelle anerkannten Kurs aktualisiert werden (§ 48 [1] Strahlenschutzverordnung).

Zugangsvoraussetzung:
- Bescheinigung „Fachkunde im Strahlenschutz“
- bzw. gültige Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz

Ablauf:
1.)  4 Unterrichtsstunden Selbststudium mit dem „Selbstlernpaket Strahlenschutz“
2.)  4 Unterrichtsstunden Präsenzveranstaltung einschließlich Abschluss-Testat (Multiple-Choice-Verfahren)

Die erforderlichen Zugangsdaten für das „Selbstlernpaket Strahlenschutz“ erhalten Sie mit der Kursbestätigung sechs Wochen vor dem Kurstermin.


Inhalte Präsenzveranstaltung:

- Rechtfertigende Indikation
- Aufnahmetechniken
- Qualitätssicherung beim zahnärztlichen Röntgen
- Besonderheiten bei Röntgeneinrichtungen mit digitalem Bildempfänger
- Fortschritte in der dentalen Röntgentechnik (z. B. DVT)
- Fallbeispiele
- Mögliche Fehlerquellen beim zahnärztlichen Röntgen

Referent(en):
Prof.Dr.med.Dr.med.dent. Matthias Schneider (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 17.06.2022, 14.00 bis 17.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
85,00 €
Fortbildungsnummer:
D 09/22
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Röntgen
Fortbildungspunkte:
5

Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz 17.06.2022 | Dorint Kongresshotel Chemnitz

Die Fachkunde im Strahlenschutz muss mindestens alle fünf Jahre durch eine erfolgreiche Teilnahme an einem von der zuständigen Stelle anerkannten Kurs aktualisiert werden (§ 48 [1] Strahlenschutzverordnung).

Zugangsvoraussetzung:
- Bescheinigung „Fachkunde im Strahlenschutz“
- bzw. gültige Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz

Ablauf:
1.)  4 Unterrichtsstunden Selbststudium mit dem „Selbstlernpaket Strahlenschutz“
2.)  4 Unterrichtsstunden Präsenzveranstaltung einschließlich Abschluss-Testat (Multiple-Choice-Verfahren)

Die erforderlichen Zugangsdaten für das „Selbstlernpaket Strahlenschutz“ erhalten Sie mit der Kursbestätigung sechs Wochen vor dem Kurstermin.


Inhalte Präsenzveranstaltung:

- Rechtfertigende Indikation
- Aufnahmetechniken
- Qualitätssicherung beim zahnärztlichen Röntgen
- Besonderheiten bei Röntgeneinrichtungen mit digitalem Bildempfänger
- Fortschritte in der dentalen Röntgentechnik (z. B. DVT)
- Fallbeispiele
- Mögliche Fehlerquellen beim zahnärztlichen Röntgen

Referent(en):
Dr. med. Dominik Haim (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Freitag 17.06.2022, 15.00 bis 18.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Dorint Kongresshotel Chemnitz
Gebühr je Teilnehmer:
85,00 €
Fortbildungsnummer:
C 02/22
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Röntgen
Fortbildungspunkte:
5

Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz 22.06.2022 | Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden

Die Fachkunde im Strahlenschutz muss mindestens alle fünf Jahre durch eine erfolgreiche Teilnahme an einem von der zuständigen Stelle anerkannten Kurs aktualisiert werden (§ 48 [1] Strahlenschutzverordnung).

Zugangsvoraussetzung:
- Bescheinigung „Fachkunde im Strahlenschutz“
- bzw. gültige Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz

Ablauf:
1.)  4 Unterrichtsstunden Selbststudium mit dem „Selbstlernpaket Strahlenschutz“
2.)  4 Unterrichtsstunden Präsenzveranstaltung einschließlich Abschluss-Testat (Multiple-Choice-Verfahren)

Die erforderlichen Zugangsdaten für das „Selbstlernpaket Strahlenschutz“ erhalten Sie mit der Kursbestätigung sechs Wochen vor dem Kurstermin.


Inhalte Präsenzveranstaltung:

- Rechtfertigende Indikation
- Aufnahmetechniken
- Qualitätssicherung beim zahnärztlichen Röntgen
- Besonderheiten bei Röntgeneinrichtungen mit digitalem Bildempfänger
- Fortschritte in der dentalen Röntgentechnik (z. B. DVT)
- Fallbeispiele
- Mögliche Fehlerquellen beim zahnärztlichen Röntgen

Referent(en):
Prof.Dr.med.Dr.med.dent. Matthias Schneider (Dresden)
Veranstalter:
Landeszahnärztekammer Sachsen
Termin(e):
Mittwoch 22.06.2022, 15.00 bis 18.30 Uhr
Veranstaltungsort:
Fortbildungsakademie der LZKS, Dresden
Gebühr je Teilnehmer:
85,00 €
Fortbildungsnummer:
D 10/22
Teilnehmerkreis(e):
Zahnärzte
Fachgebiet(e):
Röntgen
Fortbildungspunkte:
5