Aufstiegsfortbildung ZMP

Die Fortbildung zur Zahnmedizinischen Prophylaxeassistentin (ZMP) wird berufsbegleitend in 2 Modulen durchgeführt. Die Teilneh­merin verbleibt während der Fortbildung in der Heimatpraxis und erwirbt dort unter Anleitung ihres Zahnarztes praktische Fähigkeiten und Fertigkeiten. Einmal wöchentlich findet der theoretische Unterricht in der Landeszahnärztekammer Sachsen statt.

Zugangsvoraussetzungen

  • Nachweis einer mindestens zweijährigen beruflichen Tätigkeit innerhalb der letzten 4 Jahre nach erfolgreichem Abschluss als Zahnmedizinische Fachangestellte oder eines fachlich gleichwertigen Abschlusses
  • Kenntnisnachweis gemäß gültiger Röntgenverordnung (Bitte Aktualisierung beachten!)
  • die erfolgreiche Absolvierung eines geforderten Aufnahmetests
  • Teilnahmenachweis an einem Kurs „Not- und Zwischenfälle in der Zahnarztpraxis“ (Herz- Lungen-Wiederbelebung mit mindestens 16 Unterrichtsstunden, der zum Zeitpunkt der Anmeldung nicht älter als zwei Jahre sein darf, absolviert an einer Zahnärztekammer)

Der als Zugangsvoraussetzung erforderliche Teilnahmenachweis an einem Notfallkurs wird von der Fortbildungsakademie gezielt vor Beginn der Fortbildung angeboten. Die Kursgebühr beträgt 180 EUR.

Notfallkurs

Der als Zugangsvoraussetzung erforderliche Teilnahmenachweis an einem Notfallkurs wird von der Fortbildungsakademie gezielt vor Beginn der ZMP-Aufstiegsfortbildung angeboten. Die Kursgebühr beträgt € 180,-.

Aufnahmetest

Der Aufnahmetest dient der Eignungsfeststellung über die sich aus der beruflichen Tätigkeit als Zahnmedizinische Fachangestellte ergebenden Kenntnisse. Die Zulassung zur Teilnahme an der Aufstiegsfortbildung wird den Bewerberinnen mit den besten Leistungen im Ausnahmetest ausgesprochen. Der Aufnahmetest ist gebührenpflichtig (40 EUR).

Bewerbungsunterlagen, die Sie einreichen müssen:

  • Bewerbungsschreiben
  • Angaben zur Person und zum beruflichen Werdegang/Foto
  • beglaubigte Fotokopie des Prüfungszeugnisses der Zahnärztekammer nach § 37 BBiG als Zahnmedizinische Fachangestellte oder eines fachlich gleichwertigen Abschlusses
  • Kenntnisnachweis gemäß gültiger Röntgenverordnung
  • Befürwortungsschreiben des Arbeitsgebers
  • Nachweis über die geforderte Dauer der Berufstätigkeit
  • Anmeldeschluss: Januar des jeweiligen Jahres
  • Termin Aufnahmetest: März des jeweiligen Jahres
  • Beginn der Fortbildung: September des jeweiligen Jahres

Voraussetzungen, die Ihr Zahnarzt in der Praxis schaffen muss:

  • Teilnahme an der Informationsveranstaltung
  • Bereitstellung eines Arbeitsplatzes mit entsprechend technischer und instrumenteller Ausstattung (zweiter Behandlungsplatz)
  • Freistellung der Teilnehmerin für den theoretischen Unterricht
  • Verpflichtung, die Zahnmedizinische Fachangestellte in den praktischen Tätigkeiten entsprechend den jeweiligen Anforderungen auszubilden
  • Auswahl und Bereitstellung des erforderlichen Patienten für praktische Prüfung Modul A

Organisation/Ablauf/Kontakt

Die Fortbildung umfasst 2 Module. Jedes Modul wird mit einer Prüfung abgeschlossen und einem Zeugnis belegt. Die Gebühr wird zu Beginn des jeweiligen Moduls fällig.

Landeszahnärztekammer Sachsen
Frau Schmidt
Schützenhöhe 11
01099 Dresden

Tel.: 0351 - 806 61 09
Fax: 0351 - 806 61 06
schmidt@lzk-sachsen.de

 

Modul Umfang Gebühr
Modul A
Karies- und Parodontalprophylaxe
Theorie: 108 Unt.-std.
Praxis: 3 Monate mind. 16 Unt.-std./Woche in ZAP
1.835 Euro
Modul B
Füllungspolituren / Provisorien
Theorie: 40 Unt.-std.
Praxis: 3 Monate mind. 13 Unst.-std./Woche in ZAP
775 Euro
Modul A: Karies- und Parodontalprophylaxe
Themen:
  • Anatomie, Histologie, Physiologie, Pathologie
  • Mikrobiologie / Hygiene
  • Pharmakologie
  • Ätiologie und Pathogenese von Zahnhartsubstanzdestruktionen
    • Plaque, Karies, Erosionen, Abrasionen
    • Klinisches Bild
    • Prävention
  • Ätiologie und Pathogenese von Gingivitiden und Parodontopathien
    • Anatomische und pathologische Strukturen in der Mundhöhle
    • Formen und Verlauf der Parodontalerkrankungen
  • Stoffwechsel und Ernährung
  • Ernährung und Plaquebildung
  • Zucker und andere Kohlenhydrate
  • Zahngesunde Ernährung
  • Ernährungsanamnese und -beratung
  • Möglichkeiten der Mundhygiene
    • Zahnputztechniken
    • Hilfsmittel zur Durchführung der Mundhygiene
    • Hygienemaßnahmen bei Zahnersatz
  • Anwendung von Fluoridpräparaten in der Praxis und zu Hause
  • Fissurenversiegelung
    • relative und absolute Trockenlegung (Kofferdam)  
  • Einsatz und Handhabung von Instrumenten zur maschinellen und manuellen  Zahnreinigung
  • Glattflächenpolitur
  • Schleifen und Schärfen von Parodontalinstrumenten
  • Prophylaxe bei KFO-Patienten
  • Patientenvorstellung
  • Organisation eines Recalls
  • Durchführung nach Delegation u.a. von:
    • Befunderhebung
    • Untersuchung der Mundhöhle
    • Erhebung von Mundhygienebefunden (Plaque und Entzündungsindizes)
    • Erhebung von PAR-Befunden / PAR-Status
    • Speicheldiagnostik
    • Auswertung der Befunderhebung und Interpretation
  • Fallpräsentationen / Epikrisen
  • Kommunikation
  • Angstabbau / Stressbewältigung
  • Ab- und Berechnung prophylaktischer Leistungen
Referenten:  
  • Dr. Steffen Richter, Dresden (Kursleiter der ZMP-Aufstiegsfortbildung)
  • Nora Andres, Oelsa
  • Petra C. Erdmann, Dresden
  • Katja Hellmann, Zwenkau
  • Prof. Dr. Wolfgang Klimm, Leipzig
  • Michael Krause, Dresden
  • Dr. Frank Liebetrau, Plauen
  • Dr. Petra Lode, Dresden
  • Dr. Regina Purschwitz, Leipzig
Gebühr:  € 1.835,-
Modul B: Füllungspolituren / Provisorien
Themen:
  • Werkstoffkunde:
    • Temporäre und definitive Füllungsmaterialien
    • Abformmaterialien
    • Materialien für ZE-Provisorien
  • Instrumente und Hilfsmittel für:
    • Füllungspolituren
  • Provisorien
  • Darstellung der praktischen Durchführung / Herstellung von:
    • Füllungspolituren
  • provisorischen Verschlüssen
  • ZE-Provisorien
  • Abformungen
  • Hygienemaßnahmen
Referenten:
  • Dr. Michael Krause, Dresden
  • Dr. Steffen Richter, Dresden
Gebühr: € 775,-

Kontakt

Fortbildungsakademie der LZKS
Schützenhöhe 11
01099 Dresden

Tel.: 0351 - 806 61 01
Fax: 0351 - 806 61 06
Schreiben Sie eine E-Mail

Stand: 22. April 2020