Ästhetische Zahnmedizin

Die Landeszahnärztekammer Sachsen führt eine Strukturierte Fortbildung „Ästhetische Zahnmedizin“ durch. Das Curriculum besteht aus 6 Wochenendkursen mit insgesamt ca. 72 Stunden. Den Teilnehmern wird freigestellt, ein Abschlussgespräch zu absolvieren und das Curriculum mit dem Kammerzertifikat „Ästhetische Zahnmedizin“ abzuschließen.
Das Curriculum Ästhetische Zahnmedizin stellt eine in sich abgeschlossene Folge von Fortbildungskursen dar, um den Teilnehmern eine Aktualisierung und Vertiefung von Kenntnissen auf diesem Fachgebiet zu ermöglichen. Der Schwerpunkt besteht neben der Vermittlung von theoretischem Wissen aus praktischen Übungen. Die Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer erhalten Teilnahmebestätigungen für die Absolvierung der einzelnen Wochenendkurse.

Kursprogramm
Kurs 1: Grundlagen der Ästhetischen Zahnmedizin / Ästhetik und Funktion
Grundlagen der ästhetischen Zahnmedizin umfassen die Definition von roter und weißer Ästhetik, Erkennung der Harmonie von Gesichts- und dentaler Ästhetik, Berücksichtigung des Zusammenwirkens von Ästhetik und der Funktion des Kauorganes. Das erste Modul geht im Speziellen auf die folgenden Themen ein:
  • Parameter der facialen Ästhetik
  • Parameter der dentofacialen Ästhetik
  • Parameter der dentogingivalen Ästhetik
  • Farbe, Zahnfarbe, Farbtyp, Psyche
  • Einführung in die dentale Fotografie
  • Funktion und Ästhetik
  • Gesamtbehandlung
Praktische Übungen zur digitalen dentalen Fotografie

Referent: Dr. Wolfram Bücking
Termin: Klasse 1 - 22./23.11.2019
Kurs 2: Komposite im Front- und Seitenzahnbereich
Das Modul umfasst die Klinik der ästhetischen Kompositrestauration im Front- und Seitenzahngebiet, Präparationstechniken, minimalinvasive Präparationen.
  • Adhäsive Verbundtechniken
  • Lichtpolymerisation
  • Kofferdamtechnik
  • Kompositfüllungen im Frontzahnbereich
  • Kompositfüllungen im Seitenzahnbereich
  • Entscheidung Komposit oder Keramik
  • Präparationstechniken
  • Postendodontische Versorgung
Praktische Demonstrationen und Hands-on Übungen durch die Kursteilnehmer werden am Modell durchgeführt.

Referent: Prof. Dr. Roland Frankenberger
Termin: Klasse 1 - 17./18.01.2020
Kurs 3: Keramik im Front- und Seitenzahnbereich
Inhalt des Moduls ist die Klinik ästhetischer Keramikrestaurationen im Front- und Seitenzahngebiet, die Differentialindikationen, Präparationstechniken (minimalinvasive Präparationen) und potentielle Fehlerquellen.
  • Komposit versus Keramik
  • Präparationstechniken
  • Veneer / non-prep Veneer
  • Ausarbeiten / Politur
  • Postoperative Sensibilitäten
  • Adhäsive Befestigungstechnik
  • CAD/ CAM Chairside
Praktische Übungen zu minimalinvasiven Präparationsformen.

Referentin: Prof. Dr. Petra Gierthmühlen
Termin: Klasse 1 - 13./14.03.2020   
Kurs 4: Moderne Behandlungskonzepte zur Bisshebung unter Einsatz neuer vollkeramischer Systeme
Die rasanten Entwicklungen auf dem Gebiet der Glas- und Oxidkeramiken sowie der Adhäsivtechnik haben zu völlig neuen Behandlungsmöglichkeiten geführt. Der Kursteilnehmer erhält anhand zahlreicher klinischer Beispiele ein Update zu den heutigen Einsatzmöglichkeiten modernster Materialien und Technologien.
  • Analytische Wax-up / diagnostische Schablonen
  • Umsetzung von Planungen im Team Konzept
  • Provisorische Versorgung
  • Werkstoffgerechte Präparation
  • Schablonengeführte Präparation
  • Step-by-Step Vorgehen bei komplexen Fällen
  • Fehlerquellen
  • Postoperative Sensibilitäten
Praktische Übungen materialgerechte Präparation (Table-Top)

Referent: Prof. Dr. Daniel Edelhoff
Termin: Klasse 1 - 03./04.04.2020
Kurs 5: Ästhetik in der Kieferorthopädie / Rote Ästhetik - Plastisch-ästhetische Parodontalchirurgie
Eine erfolgreiche, ästhetisch anspruchsvolle zahnärztliche Behandlung erfordert in vielen Fällen eine kieferorthopädische Intervention. Voraussetzung dafür sind ein fundiertes kooperatives Wissen und gutes Timing zwischen den involvierten zahnärztlichen Fachdisziplinen.
  • Ästhetik des Gesichts
  • Zielvorstellungen
  • Management des frontalen Engstandes
  • Lückenmanagement
  • Behandlungsgeräte, insbesondere Alignerschienen
  • Intraorale Verankerungsmaßnahmen
  • Stabilität des Behandlungsergebnisses und Umbauvorgänge im Parodont
Referent: Prof. Dr. Dr. Ralf J. Radlanski (Freitag)

Zähne mit freiliegenden Zahnhälsen können ein ästhetisches Problem darstellen. Ausgehend von der Prävalenz und Ätiologie parodontaler Rezessionen werden die Indikation zur Therapie unter Berücksichtigung spezieller Befunde und entsprechender prognostischer Einschätzungen vorgestellt und diskutiert.
  • Plastische Parodontaltherapie
  • Parodontale Rezession / Verschiebetechniken
  • Transplantationsverfahren
  • Regenerative Maßnahmen
  • Schmelz-Matrix Proteine
Praktische Übungen am Schweinekiefer

Referentin: Prof. Dr. Petra Ratka-Krüger (Samstag)
Termin: Klasse 1 - 08./09.05.2020
Kurs 6: Ästhetik in der implantatgestützten Prothetik
Die Erzielung ästhetisch ansprechender Ergebnisse bei der implantatprothetischen Rekonstruktion stellt den Behandler vor eine komplexe Aufgabe. Neben der Kenntnis differenzierter chirurgischer und prothetischer Techniken ist eine zielorientierte Diagnostik und Planung dabei von größter Wichtigkeit. Der Kursteilnehmer soll in die Lage versetzt werden, ästhetisch anspruchsvolle Fälle zu beurteilen, Implantatinsertion und implantatprothetische Versorgung indikationsspezifisch zu planen und mittels individueller Techniken prothetisch und ggf. chirurgisch umzusetzen.
  • Grundlagen und Methoden der implantologischen Diagnostik und Befundung
  • Auswahl und Planung von Implantaten auf Knochen- und Weichgewebsniveau
  • Vorstellung und Bewertung verschiedener Schablonensysteme
  • Techniken zur chirurgischen und restaurativen Weichgewebsoptimierung
  • Planung und Differentialindikationen der implantatgetragenen Restauration
  • Material- und Abutmentauswahl
  • Umsetzung spezieller restaurativer Techniken zur Optimierung des funktionell -ästhetischen Ergebnisses
  • An Spezialmodellen werden verschiedene Therapieschritte demonstriert:
  • Diagnostik des Hart- und Weichgewebsangebotes
  • Festlegung restaurativ optimierter Implantatpositionen
  • Herstellung und Anwendung von geeigneten OP-Schablonen
  • Implantatinsertion auf Knochen- und Weichgewebsniveau
  • Herstellung temporärer Restaurationen zur Weichgewebskonditionierung
  • Herstellung individueller Abformpfosten zur Übertragung der Weichgewebssituation
Praktische Übungen umfassen die Durchführung rechnergestützter implantatprothetischer Diagnostik und Planungen

Referenten: PD Dr. Arne F. Boeckler / Thomas Lassen (ZTM)
Termin: Klasse 1 - 25./26.09.2020
Kosten / Organisatorisches / Anmeldung

Diese Fortbildungsreihe ist nur im Paket zu buchen. Die Kursgebühr je Wochenende beträgt 435,- €. Die Kurse finden jeweils freitags von 15:00-19:00 Uhr und samstags von 9:00-17:00 Uhr statt. Gemäß Empfehlung BZÄK / DGZMK: 15 Punkte (pro Wochenende)
Interessierte Teilnehmer können sich gern auf einer Warteliste vormerken lassen.

Ihre schriftliche Anmeldung senden Sie bitte an die:
Fortbildungsakademie der LZKS
Schützenhöhe 11 / 01099 Dresden
Fax: 0351 8066-106

Information: Frau Nikolaus, Tel: 0351 8066-104

Kontakt

Fortbildungsakademie der LZKS
Schützenhöhe 11
01099 Dresden

Tel.: 0351 - 806 61 01
Fax: 0351 - 806 61 06
Schreiben Sie eine E-Mail

Stand: 7. Dezember 2018